Ist das verschicken von "Nacktbildern" sicher über MMS?

5 Antworten

Threema ist gut, da dort die verbindung verschlüsselt wird(RSA - seeehr schwer knackbar mit den richtigen Primzahlen). Whatsapp ist an und für sich auch sicher sobald keiner direkt in deinem wlan oder in ihrem wlan hängt. Dass die daten im server abgefangen werden, ist eher ein kleines risiko, denn da ist die wahrscheinlichkeit, dass deine daten betroffen sind eher gering, es sei denn ein algo schaut direkt nach nacktbildern...aber ich denke das sidn dann die spezialfälle bei dem du dann eh keine chance hast.

Wahrscheinlicher ist es eher, dass Leute aus deinem Umfeld (oder des Umfeldes der Empfängerin oder des Empfängers) an das Handy gehen und die Bilder so entdecken.

Aber generell ist jede unverschlüsselte Verbindung unsicher und Anbieter, Behörden und Hacker können Zugriff erlangen. Der Verschlüsselungsstandard bei Mobiltelefonen ist alt und gilt als gebrochen. Es gibt Hacker, die fangen mit einem Laptop + Zubehör Telefonate, SMS und MMS aus ihrer Umgebung ab. Aber wie gesagt, extrem unwahrscheinlich.

Die zweite wichtige Frage ist, ob du der Person vertraust, der du solche Bilder schickst, oder andersrum. Ich denke die meisten "Bildchen" dieser Art, die im Umlauf sind, die sind von den Empfängern veröffentlicht oder rumgezeigt worden.

Also lieber drei mal überlegen ob sowas sein muss ;-)

Noch vergessen:

Richtiges und echtes Löschen von Daten ist aufwändig. Kommt die Speicherkarte (oder Smartphone) abhanden oder wird verkauft, ist es mit unter ein schönes Hobby mit Datenrettungsprogrammen nach gelöschten Daten zu suchen.

0

Einen guten Hacker kannst du an deinem Handy wahrscheinlich überhaupt nicht davon abhalten, deine Daten (usw) zu sehen und zu verbreiten. An sich ist MMS zwar immer noch sicherer als Whatsapp o.ä. wobei ich gehört habe, dass "Telegramm" einen sehr hohen Sicherheitsfaktor haben soll.

Morse-Code für Sexting ist auch immer gut 😂👌

0

Was möchtest Du wissen?