Nackenwirbel verrenkt?

2 Antworten

Hallo Jochen00,

es sieht doch so aus, das die Ursache LIEGEN ist, wenn dann solltest du da ansetzen.
Morgendliche Kopfschmerzen kommen von einer Dauerfehlhaltung, die du
den Körper nur Nachts beim liegen zum zumutest. Auch ewiges Einrenken
kann schädlich sei, weil dann die Sehnen und Muskel sich dehnen und
damit Stabilität verliert. Es kann also keine Dauerlösung sein.

Versuchs mal mit einer entspannten korrekten Lagerung zur Entlastung der
Halswirbelsäule z.B. mit einen HWS-Kissen mit Hohlkehle was durch die
Höhenverstellung zur entspannten Lagerung beiträgt.
Gerade beim Seitenschlaf kommt es auch auf die richtige Höhe an. z.B.
wenn Du eine Matratze hast, die die Schulter gut entlastest, braucht es nicht
so hoch sein und wenn Du aber hart schläfst kann die Schulter nicht einsinken muß es wieder höher sein.
Also mute deiner Wirbelsäule keine Verkrümmung durch Dauerfehlhaltung zu und du kannst entspannt schlafen.

Hi Joleen, ich kenne diese Problem und habe auch damit zu tun. Mir hilft es nachts auf einer Wärmflasche zu schlafen um die Muskulatur wieder zu entspannen. Akut hilft mir mein Sportarzt mit Spritzen weiter, aber um ehrlich zu sein ist gezielte  Physiotherapie und auf Dauer gezieltes Training bei mir das beste. Gute Besserung.

 

Sehstörung, mal gut mal schlecht sehen?

Hallo Zusammen, zu Beginn sei gesagt, dass ich erst 22 Jahre alt bin! Vor ca. zwei Jahren habe ich bemerkt, dass ich schlechter sehe und weniger leistungsfähig bin als früher. Habe die Sache ziemlich lange schleifen lassen. Vor kurzer Zeit war ich beim Augenarzt, welcher keine passenden Kontaktlinsen für mich finden konnte. Dann fiehl mir erst bewusst auf, dass ich an manchen Tagen sehr scharf und an manchen sehr unscharf sehe. Vor zwei Wochen habe ich mir eine Atlaskorrektur machen lassen. Kaum waren alle Wirbel drinn habe ich gestochen scharf gesehen. Dies hat leider nur zwei Tage angehalten. Dann bin ich zum ersten Mal in meinem Leben zum Orthopäden, der hat mir alles eingerenkt. Seitdem gehts auf und ab mit den "Sehstörungen". Vom gefühl her merke ich sofort wenn die "Störung" weg is, denn mein Augapfel fühlt sich dann in etwa so an, als würde man nach dem Pokalspiel die Fußballschuhe und Socken ausziehen und die Füße dann in den Wind halten.... natürlich sehe ich dann auch schärfer. Abschließend sei noch gesagt, es könnte sein, dass ich eine verkürzte Brustmuskulatur wegen zu viel Kraftsport habe, so zumindest laut Orthopäde. Meint ihr es kommt von der Wirbelsäule? Mich wundert es, dass es nicht permanent weg ist wenn ich eingerenkt bin. Ich danke euch im Voraus für die Antworten. Gruß Michael

...zur Frage

Rückenschmerzen Brustschmerzen

hallo,, ich leide seid mai an brust/lunge oder rückenschmerzen ich kann es nicht genau definieren ob es brust oder auch die lunge sein kann, war schon 3x beim orthopäden der hat mir auch bei den 3 malen immer 2 wirbel an der wirbelsäule eingerenkt dieses ging aber nur einen tag gut dann waren die schmerzen wieder da mal im vorderen bereich mal im hinteren bereich, jetzt bekomme ich fango und massage, die tante bei der massage sagte mir es ist meine muskulatur die total verhärtet ist ich bin mir immer so unsicher ob ich dieses glauben soll da es ja auch in der brust oder lunge drückt, kennt einer diese symtome? bin dankbar über einen rat.

...zur Frage

Schmerzen 5.Lebenswirbel - ohne Röntgen etc. einrenken lassen?

Hi zusammen,

kennt sich jemand mit Problemen im 5. Lebenswirbel bzw. ggf. auch die bandscheiben aus.

Ich hatte am We eine bückende Bewegung und kam dann kaum mehr hoch. Habe richtig gemerkt, dass sich jetzt was verschoben oder eher eingeklemmt hat.

Nachdem Ibus usw. keine Wirkung haben, gestern beim Hausarzt der auch Chiropraktiker ist. Nachdem er mit mal (nur aufgrund von Kopfschmerzen , ohe Diagnose oder Bilder!!) einfach spontan die Halswirbel eingerenkt hat, und ich bis heute Probleme beim hochschauen habe, bin ich hier skeptisch.

Er tastete kurz ab. Beide Seiten der Lebenwirbel schmerzen extrem wenn man leicht drückt. Ist aber schon lange so.

Die akute Seite eben jetzt noch mehr. Schmerzen sind bohrend und egal ob laufen, liegen.. sitzen natürlich mega schlimm.

Er meinte es ist eine Blockade 5 Wirbel den er einrenken muss.

Habb ich nicht machen lassen aus Angst, dass er wieder vorschnell handelt und es was ist, was nachher noch schlimmer ist.

auf meine Info, dass ich von damals bei Ihm Nachwirkungen/Probleme habe:. Keine Reaktion.

Ein normales Arzt würde sich das ansehen oder?

Das sagt leider schon alles.

Er meinte Bandscheiben sind es nicht und gab mit eine Spritze in die Stelle. Nur Ibus eigentlich.. Bis inn 2 Tage muss es weg sein.

Komisch oder? Erst einrenken und dann sollen es Ibus hinbekommen?

Habe heute ein Termin bei einem anderen Arzt wo ich lange fahren muss.. meint ihr ich soll den wahrnehmen oder warten ob es weg geht?

Es tut wieder weh aber Tendenz etwas besser. Aber weil ich generell immer Schmerzen nach langem Stehen etc. und auch bei Massagen habe, wäre es vielleicht gut mal generell zu schauen?

Danke an alle

...zur Frage

Stechende Schmerzen unter der Linken Brust beim Einatmen?

Guten Morgen, seit einigen Tagen habe ich stechende Schmerzen unter der linken Brust, direkt am Ansatz. Da ich sehr viel Sport treibe und ich öfters Rückenprobleme habe, ging ich davon aus, das mal wieder etwas verrenkt ist. Also ging ich zu meinem Hausarzt und ließ mir einen blauen Schein für den Heilpraktiker ausstellen. Nun habe ich 3 von insgesamt 6 Terminen wahrgenommen. Doch entgegen meinen Erwartungen sind die Beschwerden noch immer da. Also wollte ich mir heute morgen um 07:30 Uhr, einen Termin bei meinem Hausarzt machen. Doch leider hat die Praxis ab Heute bis nächsten Montag "Ferien".

Der nächste Arzt ist eine Ecke weit weg und ich habe "nur" ein Motorrad zur Verfügung. Die letzten Tage und auch heute ist es nur kräftig am Regnen...

Wie dem auch sei. Die Schmerzen unter der linken Brust sind nicht permanent da. Sie kommen plötzlich. Es ist egal, ob ich stehe, gehe, sitze oder gar liege. Die Schmerzen kommen mindestens 2x am Tag ganz überraschend.

Und wenn Sie erst mal da sind, dann kann ich nur noch ein geschätztes Drittel meines Lungenvolumens nutzen. Sofern ich mehr als das geschätzte Drittel einatme, sind die Schmerzen unerträglich stark. Es ist ein ordentliches Stechen, welches von einem sehr starken Brennen begleitet wird.

Wenn man in dieser unschönen Situation ist, dann hilft es nur, wie ein Koi zu atmen und zu warten, dass es endlich aufhört. Das ganze dauert zwischen einer Minute und Fünf Minuten an. Selten auch länger.

Weiß jemand, in welche Richtung das ganze gehen könnte? Bei dem Wetter möchte ich natürlich nur ungern zum Arzt fahren. Außer es muss wirklich sein. Es kann ja sein, dass es mal wieder der Rücken ist. Dagegen spricht aber, dass ich schon die 3 von 6 Terminen bei dem Heilpraktiker (Manuelle Therapie) wahrgenommen habe.

...zur Frage

Abstand zwischen den wirbeln normal?

Hallo,
Ich betreibe leidenschaftlich sport und habe letztens meine Wirbelsäule abtasten lassen vom Kollegen, da ich Verdacht hatte das mir ein Wirbel entglitten sei. Die Wirbelsäule verlief grade von oben bis unten. In gebückter Haltung aber verschwand einer der brustwirbel.
Die brustwirbel verlaufen normal bis auf einen der etwas weiter heraussteht. Der wirbel direkt unter diesem verschwindet nach innen, wenn ich in vorgebeugter Haltung stehe oder sitze . Richte ich mich wieder auf kommt auch dieser wieder hervor, sitzt aber dennoch etwas weiter innen als die darunter folgenden die mehr herausstehen. Zu dem ist zwischen dem einen herausstehendem Wirbel und dem darunter teilweise verschwindendem Wirbel mehr Platz wie bei den anderen.
Ich habe keinerlei Schmerzen, dennoch habe ich bedenken wie sich das auf mein Training auswirken könnte..bzw. wie sich mein Training auf diesen Wirbel auswirken könnte ( Krafttraining). Was meint ihr , ist dies normal oder sollte man es abchecken lassen? Vielen Dank im voraus.

...zur Frage

Kann durch die HWS (1ster Wirbel) ein Schwankschwindel ausgelößt werden

Hallo leide leider schon seit 2 Monaten an einem unerklärlichem Schwankschwindel.

Es geht als wochenlang gut, und dann kommt der eine Tag, da steh ich auf und ich kann mich grad noch so irgendwo festhalten.

Dann geht es wieder aber dann ab dem nächsten Tag, ein dauerhaftes Schwanken den ganzen Tag wochenlang.

Ich war schon Blutdruck messen EKG EEG MRT alles ohne jeglichen Erfolg.

Jetzt war ich total verzweifelt wieder beim Hausarzt, hatte 2 Wochen nun ruhe und jetzt geht es wieder los und meinte sie müssen mir nun irgendwie helfen.

Er hatt mich dann komplett untersucht, und mir bei der HWS reingedrückt, was auch bei mir Schmerzen auslößte, dann meinte er ja der 1ste Wirbel in der HWS lößt das problem aus.

Deswegen meinte er dass es mal kommt und mal geht, immer wenn er sich grad mal wieder erholt bzw eingerengt hatte.

Er meinte jetzt Massagen dass die ihn wieder komplett einrenken, und dann nochmal stabilisieren, daraufhin hatt er mir 6 Stück verschrieben.

Er sagte zu mir jedoch ein besuch noch zu guter letzt beim HNO ist ein muss, um auszuschließen dass es an den Kristallen bzw am Gleichgewichtsorgan liegt.

Ok soweit sogut ich werde noch total verrückt keine 5min kein Schwankschwindel und nach dem bücken beim aufbeugen totale verwirrung.

Meine Frage ist jetzt kann mein Hausarzt damit recht haben, oder ist es absoluter Mist ich hab in dem Bereich absolut keine Ahnung, und kann mir einfach nicht vorstellen dass dieser Schwankschwindel nur von der HWS kommt.

Ich habe darüber gelesen dass es auch ein verschobener Atlas sein kann, allerdings müsste man diese Behandlung selber bezahlen 60€, dann wird überprüft ob der richtig sitzt , und wenn nicht wird er eingerenkt.

Was haltet ihr von der ganzen Geschichte, würde mich sehr über eure Meinungen freuen da ich mit meim Latein wirklich total am ende bin, und nicht mehr weiter weiss ( verzweiflung).

Freue mich schon jetzt auf eure Antworten, vielen Dank schonmal und MfG thewayiare93 ;)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?