Nackenklatscher. Aus Spaß wird Ernst. Wie soll ich reagieren? (Rechtslage)

5 Antworten

Das ist Körperverletzung, Motiv spielt keine Rolle und die Kasse kann die Kohle zurückverlangen nicht nur für die Medis sondern auch für die Behandlung. Und wenn du wirklich Eier gehabt hättest, hättest du deinen Kumpel mal gefragt ob er noch alle Nadeln an der Tanne hat.

Ja, du hast Körperverletzung begangen. Und seine Krankenkasse wird sich das Geld natürlich von dir wiederholen. Mit etwas Glück kommt auchnoch eine Geldstrafe auf dich zu.

Ja,das ist Körperverletzung

Womit habe ich ungefähr zu rechnen?

Hallo, ich fasse mich mal kurz.

Ich habe eine Anzeige wegen schwerer Körperverletzung bekommen, es war eine Schlägerei die so endete das ich dem Geschädigten 2 mal ins Gesicht getreten habe, ich hatte 1,6 Promille und habe keine Vorstrafen.. bin kein Gewalttäter und bin auch eigentlich so gar kein Freund von Gewalt.. weis jemand womit ich da jetzt ungefähr rechnen muss.?

...zur Frage

Strafbestand: "Wechselseitige Körperveletzung" - was hat es damit aufsich?

Hallo,

jemand den ich kenne, hat eine Vorladung bekommen.

Er soll als Beschuldigter wg. "Wechselseitiger Körperverletzung" bei der Polizei erscheinen.

Was hat es damit auf sich?

Gruß

Spargel

...zur Frage

Versehentliche Körperverletzung

Hallo,

mal angenommen ein Junge 1 nervt andere Menschen Wochen lange in der Schule. Dann geht ein anderer Junge 2 ist den dann machgerannt und hat Jungen 1 festgehalten und gesagt er soll bitte aufhören. Junge 1 ist in der 5.Klasse, Junge 2 in der 9. Klasse. Der Junge 1 ist ins Krankenhaus weil der Arm dick war. Die Mutter des Jungen 1 ist zu Jungen 2 gegangen und hat bald gewarnt damit die Polizei kommen kann obwohl die Mutter von Jungen 1 den Jungen 2 nicht anzeigt. Muss trotzdem die Polizei ermitteln und was kann Jungen 2(15 Jahre) Passieren strafrechtlich? Und kommt die Persönlich oder rufen die an? oder wie läuft so etwas ab? denn Junge 2 wollte Junge 1 nicht wehtun.

...zur Frage

Nachteile von einem Nackenklatscher?

In meiner Schule gibt es einen Jungen, den ich jedesmal einen Nackenklatscher gebe wenn wir uns sehen. Und er sagt dazu nichts? Weil er angeblich ja ein Junge ist und kein schmerz spürt etc. (Ist eh leicht) Meine Freundin sagte mir es kann Krebserregend sein, wobei das doch niemals der Fall sein dürfte.

...zur Frage

Mitschüler wegen Körperverletzung anzeigen?

Hallo gutefrage.net Community,

ich bin 16 Jahre alt und gehe in die 10 klasse eines Gymnasiums.
Gestern im Kunst Unterricht sollten wir Karikaturen zeichnen und diese im Anschluss vorstellen.
Ich hab einfach eine Karikatur über den muslimischen Propheten mit einer Bombe an seinem Kamel ungefähr gezeichnet.
Und ja im Nachhinein bereue ich es, mir den "Spaß" erlaubt zu haben.

Nach dem Unterricht hat mich ein Mitschüler, der ein Moslem ist, gefragt was das soll? Ich hätte seinen Propheten beleidigt und wolle mich nach der Schule treffen um das zu klären.
Ich hab ihn ignoriert und meinte er solle sich vom Acker machen und irgendwo anders heulen gehen.
Daraufhin ist er komplett ausgerastet hat mich in die Ecke geschubst und einen Stuhl hinterhergeworfen der mich am Kopf traf und ich davon eine Platzwunde und eine Gehirnerschütterung bekam! ( hab ich nachgewiesen auf Attest!!)

Noch am gleichen Abend also gestern schrieb er mich an und meinte, wenn ich ihn Anzeige schlägt er mich kaputt und ich könne sowieso nichts weil es angeblich Notwehr von ihm war und ich es sowieso verdient habe weil ich ja seinen ach so tollen Propheten beleidigt habe...

Meine Eltern wollen das er zur Rechenschaft gezogen wird und sowas nicht geht.
Was hat er zu erwarten wenn er verurteilt würde und warum rastet man wegen so ner Kleinigkeit aus?

...zur Frage

Wie Bank in Regress nehmen?

Kurzfassung: Nach dem Tod meines Vaters verweigerte die Bank meiner Mutter den Zugriff auf das gemeinsame Konto ohne Vorlage eines Erbscheins. Dieser wurde beantragt, erwies sich aber im Nachhinein als unnötig, da die Bank eine entsprechende Erklärung des Verstorbenen nur verlegt hatte und vor Erteilung des Erbscheins wieder auffand. Es sind aber Gerichtskosten von fast 500 Euro angefallen und dafür will ich die Bank in Regress nehmen.

Langfassung:

Nach dem Tod meines Vaters bekam meine Mutter neben dem ganzen anderen unendlichen Behördentheater, das mit so etwas einher geht, auch noch Auskunft von der Bank, sie habe keinen Zugriff mehr auf das gemeinsame(!) Konto.

Das ist wohl soweit auch normal, falls der entsprechende Ehepartner keinen entsprechenden Bescheid hinterlässt, denn es könnte ja sein, dass er testamentarisch das Geld (oder ein Teil davon) jemand anderem hinterlässt, oder Nachkommen das Testament anfechten etc.

Das kann die Bank alles nicht wissen, also brauchen sie einen "Erbschein" vom Amtsgericht.

Teilweise reimte ich mir diese Erklärung aus den Einlassungen der Rechtspflegerin auf dem Amtsgericht zusammen, wohin ich meine 73 Jahre alte Mutter im Zuge dieser Nummer mehrfach begleiten musste. Im Zuge dieser Termine ließen wir einen reichlich informellen handschriftlichen Wisch meines verstorbenen Vaters als Testament eröffnen und beantragten auf dieser Basis den Erbschein.

Noch bevor es allerdings überhaupt zu dessen Ausfertigung kam, machte meine Mutter noch mal Druck bei der Bank. Und siehe da: Unster Vater hatte denen sehr wohl eine bindende Verfügung ausgestellt, dass meiner Mutter nach seinem Ableben der alleinige Zugriff auf das gemeinsame Konto einzuräumen sei. Diese Schriftstück hatte der Bankmensch nur die ersten paar Male wohl irgendwie nicht bei den Unterlagen gefunden. Jetzt tauchte es doch noch auf.

Mutter wurde also der Zugriff auf das Konto wieder gewährt.

Das dicke Ende sind die Gerichtsgebühren:

Mutter musste da schon so um die 100 Euro abdrücken und bekam jetzt noch mal eine Rechnung von an die 400 weiteren Euros. Sie ist deswegen super sauer und hat mich schon allen Ernstes angewiesen, deswegen meine vermeintlichen "Beziehungen" spielen zu lassen, denn im Zuge dieser Nummer stellte sich raus, dass ich mit dem zuständigen Amtsrichter seinerzeit jahrelang die Schulbank gedrückt und Abi gemacht hatte.

Ich finde selbstredend bereits den Gedanken daran super ätzend. Aus meiner Sicht ist die Bank Schuld und deswegen muss die auch diese Kosten tragen. Die können im Grunde froh sein, wenn ich denen nicht noch zusätzlich meinen Stundensatz für die beiden Vormittage auf dem Amtsgericht in Rechnung stelle.

Wie soll ich vorgehen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?