Nachzahlung von Nebenkosten und Heizkosten - Wer zahlt?

8 Antworten

Wer war denn der Empfänger des Briefes? Namentlich Du und die andere "neue" Mitbewohnerin, sowie die ursprüngliche Hauptmieterin? Oder steht einfach nur drauf WG Wohnung xy?

Es ist schon entscheidend, an wen sich der Brief bzw. die Rechnung überhaupt richtet. Da ihr ersin diesem Jahr zugezogen seid, müsst ihr Euch gar nicht angesprochen fühlen, wenn Euer Name nicht im Brief bzw. in der Abrechnung steht, sondern nur die Hauptmieter/in, die bereits in 2014 in der Wohnung gewohnt haben.

Grundsätzlich aber handelt es sich um ein Mietverhältnis zwischen einem Vermieter und mindestens einem Hauptmieter. Gibt es nur einen Hauptmieter und dieser hat Zimmer untervermietet, so ist dieser Hauptmieter bzw. Hauptmieterin auch Schuldnerin gegenüber dem Vermieter und niemand sonst. Diese/r kann dann selbst zusehen, wie er von den damaligen Mitbewohnerinnen sein Geld bekommt.

Habt ihr alle einen eigenen Mietvertrag mit dem Vermieter der Wohnung, darf eine solche Abrechnung für 2014 sowieso nicht an Euch gerichtet sein.

Gibt es einen gemeinschaftlichen Mietvertrag zwischen allen WG-Mitgliedern und dem Vermieter, seid ihr 2 Nachzügler also anstelle zweier anderer Mädels in den MV eingetreten, haftet ihr alle in vollem Umfang gegenüber dem Vermieter und müßt selbst zusehen, wie ihr an das Geld der früheren WG-Mitglieder kommt. Voll haften bedeutet, dass sich letztlich der Vermieter aussuchen kann, von wem er den Gesamtbetrag kassiert, den die WG ihm schuldet. Innerhalb der WG kann dann ausgestritten werden, wer am Ende wirklich wem was schuldet. Das braucht den Vermieter dann nicht zu interessieren.

Das ist doch unfair!

Unfair wäre das aber nicht vom Vermieter, sondern allenfalls könnten die Regelungen, die ihr intern getroffen habt, unfair sein. Und wenn ihr Euch jetzt die Nachzahlung teilt und ihr bekommt das Geld von den früheren Bewohnern nicht wieder, müßt ihr es bei Eurem Auszug ebenso machen. Ausziehen, verschwinden, nichts mehr zahlen. Achtet auf entsprechende Regelungen in Euren Abmachungen. Dann gleicht sich das irgendwann wieder aus und es ist wieder fair.

Es ist doch ganz einfach. Du und die weitere Mitbewohnerin wohnt erst seit 2015 in der WG. Die Abrechnung stammt aus einem Zeitraum, in dem ihr nicht Mieter der Wohnung wart. Somit habt ihr mit dieser Abrechnung nix am Hut. Ihr seid erst bei einer möglichen Nachzahlung für 2015 anteilig mit im Boot.

Somit zahlt der/die Hauptmieter der Wohnung an den Vermieter. Von den bereits ausgezogenen Mieter müssen sie sich deren Anteil zurückholen.

Was tun?

Das kommt darauf an: Habt ihr einen eigenen Mietvertrag mit Mietbeginn XX.03. bzw. XX.04.2015, weist ihr die Abrechnung zurück. In dem Fall tragt ihr erstmals den Gesamtaufwand aller Betriebskostenarten in der Abrechnungsperiode des Kalenderjahrs 2015 während eurer Mietzeit, meint zu 8/12 bzw. 9/12.

Seit ihr hingegen klammheimlich in den Mietvertrag der Vormieter eingetreten, ohne das der VM das wusste oder dem durch Vertragsänderung zustimmte, habt ihr nicht einmal die Zählerstände bei Mietbeginn und Nachsendeanschriften der Vormieter festgehalten noch eine Vereinbarung im Innenverhältnis mit ihnen über zurückliegende Verbräuche getroffen, tretet ihr dem VM gegenüber auch dafür ein :-O

Ich werde nix zahlen was ich nicht genutzt habe. Das ist doch unfair!

Darauf dürfte es dann aber hinauslaufen: Dem VM darf es nämlich egal sein, wer sich in der kuscheligen Wohnung gerade aufhielt, für die er Heizenergie aufwendete, sondern berechnet sie seinen Vetragspartnern Mieter eben weiter. Dafür darf er sich an jedem der drei Mieter schadlos halten, meint, du wie die beiden Mitbewohner haften gesamtschuldnerisch, also auch  auch allein und in voller Höhe für Nachzahlungen :-)

Euer beider Erstattungsanspruch gegenüber den Ausgezogenen dürfte scheitern, wenn die Vormieter bestreiten,  diesen berechneten Verbrauch verursacht zu haben - genau das müsstet ihr aber nachwesien können. Ohne unterzeichnetes Protokoll mit Zählerständen ein unmögliches Unterfangen.

G imager761

Nebenkostenabrechnung - Was bedeutet es?

Wir haben heute unsere Nebenkostenabrechnung erhalten. Darin steht Nachzahlung -900€. Was bedeutet dieses Minus? Bedeutet es, dass wir im Minus sind und 900€ nachzahlen müssen? Müsste da nicht einfach Nachzahlung 900€ stehen, wenn wir noch was zahlen müssen? Oder bekommen wir diese 900€ zurück?

Wir zahlen 300€ an Nebenkosten monatlich, also schon recht viel (sind eine fünfköpfige Familie)

...zur Frage

WG Nachzhalung Nebenkostenabrechnung

Unsere WG muss eine Nachzahlung der Nebenkosten an den Vermieter zahlen. Unser Problem ist, dass einer der Mieter, welche letztes Jahr bis August noch in der WG gewohnt hat, sich nicht dazu bereit erklärt ihren Anteil an der Nachzahlung begleichen möchte. Unserem Vermieter ist das relativ egal, da er sagt die Nachzahlung müssen die Bewohner tragen die aktuell in der WG wohnen. Wir (die aktuellen Bewohner) sehen das jedoch etwas anders, da wir im Endeffekt die Kosten im letzten Jahr auch nicht verursacht haben. Kennt sich damit jemand aus? Hat der Vermieter recht?

...zur Frage

GEZ Gebühren zahlen, wenn die Mitbewohnerin befreit ist?

Hallo! Ich glaube, die Frage wurde schon Tausend mal gestellt, trotzdem habe ich für mich keine richtige Antwort gefunden. Meine Mitbewohnerin kriegt Arbeitslosengeld und ist auch von GEZ befreit. Wir sind in der WG zu dritt und zwei von uns haben Briefe bekommen. Sind wir dann auch befreit oder müssen wir auch zahlen? Falls nicht befreit, müssen wir durch 2 17,50 Euro teilen oder durch 3?

Danke im Voraus für die Antwort!

...zur Frage

Untermieter Nachzahlung Stadtwerke?

Hey Leute,

ich habe zur Untermiete in einer 2er WG gewohnt. Es wurde schriftlich festgehalten das ich 380€ warm zahle. Von eventuellen Nachzahlungen war nicht die Rede. Mein alter Mitbewohner hat nun eine Nachzahlung erhalten von über 300€ und möchte diese teilen. Wie verhält sich das im rechtlichen Sinne. Klar moralisch ist dies eigentlich durch 2 teilbar.

Ich möchte einfach wissen was ihr da machen würdet.

Danke vorab.

...zur Frage

Muss Jobcebter Heizkosten Nachzahlung übernehmen?

Hallo wir haben die Abrechnung für heizkosten bekommen stand von März - Mai. Bis Oktober stand uns hartz 4 zu. Wir haben die Abrechnung abgegeben und amt hat auch an dem Vermieter gezahlt und sagt das wir das Geld als darlehn zurück zahlen müssen da wir nicht mehr bedürftig sind. Jedoch die Abrechnung ist ja von der Zeit wo wir noch bedürftig waren. Müssen wir es wirklich zurück zahlen?

...zur Frage

Nachzahlung GEZ WG kompliziert

Hallo, vielleicht kann mir ja jemand auf die Sprünge helfen. Meine Mitbewohnerin und ich haben ein Schreiben von der GEZ bekommen, dass wir jeweils napp 350 Euro nachzahlen müssen, da beide nicht angemeldet waren. Meine Mitbewohnerin, erhält im Gegensatz zu mir Bafög, hat den Bescheid aber nicht eingereicht. Gilt der Bescheid von rückwirkend und ich bleibe alleine auf den Kosten sitzen? Wenn wir uns bereit erklären zu zahlen und uns anmelden (Haupt- und Untermieter), ist es möglich die Kosten zu teilen, oder müssen wir jeweils einzeln die 350, sprich 700 Euro an die GEZ überweisen? Vielleicht kennt sich ja jemand mit dem undurchsichtigen System aus. Danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?