Nachzahlung berechtigt? / Toleranzfrist nach Ausbildung

2 Antworten

Die Berechnung ist berechtigt, seit 01.04.2007 muss jeder eine Versicherung haben. Wenn du im ausland gelebt hast und dort versichert warst, kannst du den Nachweis führen, dann akzeptiert deine Kasse die Bescheinigung, aber so wie es aussieht hattest du nur die Auslandsversicherung wie für Urlauber und die gilt nicht, damit musst du nachzahlen und der Betrag ist auch richtig.Auch solange du nicht versicherungspflichtig arbeitst wirst du diesen Betrag zahlen müssen.

Wenn du eine Ausbildung gemacht hast! Warst du nicht im "Schülertarif" - oder richtig ausgedrück Krankenversicherung der Studenten!

Rückwirkend Krankenkasse bezahlen?

Hallo,

Wenn man über 25 Jahre alt ist und bis nach der Ausbildung Familienversichert war, danach aber keinen Job gefunden hat und auch keine Sozialleistungen in Anspruch genommen hat (nicht beim Arbeitsamt gemeldet war und nie zum Arzt gegangen ist) muss man dann dennoch rückwirkend Beiträge an die Krankenkasse zahlen wo man nicht versichert war? Wie hoch sind die Beiträge nachdem man Familienversichert war und man nichts verdient hat?

...zur Frage

Ausbildung beendet, aber krank geschrieben, wie bin ich da versichert

Die Ausbildung wurde am 30.07. mit bestandener Prüfung beendet. Ich bin aber jetzt noch krank geschrieben? Wie bin ich da weiter krankenversichert und wer bezahlt das Krankengeld? Muß ich da aufs Arbeitsamt oder zur Krankenkasse. Besteht Lohnfortzahlung 6 Wochen weiterhin?

...zur Frage

Kann ich eine Nachzahlung an meine Krankenkasse umgehen?

Hallo, es ist etwas kompliziert:

Ich war vom 09.11.2013 bis zum 30.04.2014 nicht krankenversichert, sprich ich habe keine Leistungen vom Arbeitsamt bezogen und war auch nirgends unter Vertrag. Nun bin ich seit Mai wieder Arbeitslosengeld I Empfänger und werde ab Mitte August, sollte sich bis dahin jobmäßig nichts getan haben, zu Arbeitslosengeld II übergehen. Nun habe ich ein Schreiben von meiner Krankenkasse erhalten, dass ich für den o.g. Zeitraum 982,64 € nachzahlen muss, da ich bis zum 13.05.2014 als "freiwilliges Mitglied" versichert war. Nur habe ich mich nie einverstanden erklärt, mich privat versichern zu lassen, geschweige denn dahingehend irgendwas unterschreiben. Mir ist bewusst, dass in Deutschland Versicherungspflicht gilt, aber wer sagt, dass ich mich ausgereschnet bei dieser Krankenkasse hätte privat versichern wollen? Haben die das Recht dazu, mich ohne mein Einverständnis prvivat zu versichern? Wie schon gesagt werde ich, voraussichtlich, bald Hartz4 Empfänger sein und weiß nicht wo ich die 1000 € hernehmen soll, auch eine Ratenzahlung wird schwierig. Gibt es irgendein ein gesetzliches Schlupfloch die Nachzahlung zu umgehen oder evtl. die Chance auf Hilfe vom Amt? Über Antworten würde ich mich sehr freuen, danke!

...zur Frage

Erhalte ich Bafög in der Ausbildung als Erzieherin?

Hallo,
Ich fange dieses Jahr die Ausbildung zur Erzieherin an und muss für mein Vorpraktikum selbst bei der Krankenkasse versichert sein also imoment bin ich über meinen Vater versichert. Das gilt aber nicht. Und ich bekomme 125 Euro im ersten Jahr. Aber wie soll ich dann die Krankenkasse finanzieren wenn ich so wenig bekomme( Krankenkasse muss man 177 Euro montl. Bezahlen )? Bekomme ich kein Bafög oder was denken die wie ich das finanzieren soll?  Danke im Voraus

...zur Frage

Welche Krankenkasse versichert Selbständige eine 129 Kilo wiegende Frau ohne Nachzahlung?

Meine Mutter hatte schon am Mai 2011 ihre Schneiderei eröffnet. Im ersten Jahr verdiente sie nicht viel (etwa 500 Euro pro Monat). Und zu Beginn ihrer Selbständigkeit war sie bei der IKK durch meinen Vater versichert (Familien Versicherung). Am Anfang 2012 wollte sie sich bei der IKK freiwillig versichern. Aber die IKK verlangte ca. 3000 €. Obwohl sie die ganze Zeit nie zum Arzt gegangen ist. Dann hat meine Mutter einen Versicherungsberater angegiert. Der sagte, dass meine Mutter ohne Bußgeld und Nachzahlung sich bei keiner Gesetzlichen Krankenkasse Versichern lassen kann und die Privaten Krankenversicherungsunternehmen sie nicht versichern wollen, da sie 129 Kilogramm auf die Waage bringt.

Wie kann sich denn meine Mutter versichern lassen ohne ihre Schneiderei schließen zu müssen oder einen enormen Preis zahlen zu müssen der den Wert eines Gebrauchtwagens entspricht?

...zur Frage

Krankenkasse hatte Abbuchungen eingestellt, muss ich alles nachzahlen?

Hallo, nachdem ich etwa 2 Jahre bei einer Krankenkasse gemeldet war, habe ich sie frühzeitig telefonisch darüber informiert, dass ich mein Studium abbreche und ab August eine Ausbildung beginnen werde, zudem zuvor einen Aushilfsjob mache.

Nun hat diese Krankenkasse die Abbuchungen ab April einfach eingestellt, irgendwann kam Post, ich glaube im Juni, eine neue Karte dann im Juli und nun soll ich die vollen Beträge ab April nachzahlen.

Da ich nie krank bin, habe ich die Krankenkasse noch nie genutzt, außer 1x für den jährlichen Zahnarzt-Kontrolltermin. Dieses Jahr habe ich selbst diesen noch nicht wahrgenommen, da ich nicht wusste, ob ich überhaupt noch versichert bin. Somit habe ich in diesen Monaten nichts in Anspruch genommen.

Muss ich alles -vollständig- nachzahlen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?