Nachzahlung bei Finanzamt rechtens

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Wenn alle Nullen deiner Frage echt wären , haben die Eltern sehr viel Post vom Finanzamt bekommen und nicht beachtet . Sicher kennst du nicht die Bilanzen der letzten 25 Jahre , also sei nicht empört über die Behörde , frag lieber die Buchhaltung des Vaters .

Hallo Kuestenflieger Meine Eltern hatten auch ein Dauerauftrag wo jeden oder alle paar monate 500€ zum Finanzamt gegeangen sind weil sie 8000€ nachzahlen sollten das wurde auch kommplett bezahlt.

Ja die nullen sind echt aber von den 50000€ haben sie keine Post von Finanzamt bekommen,sie haben letzten Monat Post bekommen das sie 5300€ nachzahlen sollen bis 01.07.2014 das wollten die diese woche überweisen.Dann ist meine Mutter heute zur Bank wollte Geld abheben da sagte die Bankangestellte das dass Konto gespert wurde weil sie mit ein erheblichen betrag in minus seien.Dann kam meine Mutter nach Hause und hat beim Finanzamt angerufen und gefragt das es nicht sein kann ob die sich vertahen haben weil sie nie Post von den 50000€ bekommen hat da sagten die von Finanzamt das der Dauerauftrag (wie oben gesagt) über mehrere Jahre nicht mehr eingegangen sei und das der Brief heute kommen soll aber es kam kein Brief.

Das kann ja nicht sein das die erst das Konto Sperren und dann erst den Brief schicken und noch nicht mal schreiben das der Dauerauftrag nicht mehr eingeht über mehrere Jahre (angeblich) das ist doch nicht rechtens.

z.b Und wenn von denn 8000€ noch 3000€ über waren fals der dauerauftrag nicht mehr beim Finanzamt einging können doch nicht 50000€ draus werden. ODER?

Ich bedanke mich für die Hilfe

0

Das kann Dir niemand sagen. Wenn der Verdacht besteht, dass Deine Eltern das Finazamt betrogen haben, kann so ein Vorgehen durchaus rechtens sein. Hier kann ihnen wohl nur eine Rechtsberatung helfen. Falls sie sich keinen Anwalt leisten können, sollen sie mal im Internet schauen, viele Städte bieten eine kostenlose Rechtsberatung an. Da muss man sich natürlich auch vorher anmelden und es ist eben nur eine Erstberatung (also wenn irgendwer klagt, muss man zu einem normalen Anwalt), aber man kann bei so einer Beratung eben mal sagen, was Sache ist und welche rechtlichen Möglichkeiten es überhaupt gibt.

Nahezu nicht beantwortbar, denn das gibt endlos verschiedene Gründe und keiner die die finanziellen Verhältnisse und Machenschaften deiner Eltern.

Das Finanzamt fordert aber nicht grundlos solche Summen ein, da scheint schon was dran zu sein. Also, direkt Kontakt mit denen aufnehmen und Klärung herbeiführen. Es ist vielleicht auch eine Ratenzahlung möglich.

Frage beim Finanzamt nach denn wir können es nicht wissen aber wenn sie Geld wollen sind sie hartnäckig.

Das Finanzamt schätzt die Steuerschuld, und meistens viel zu Hoch, das kann nur ein Anwalt klären.

Ja, wenn die Schuld besteht, ist das rechtens...

Hallo Danke erst mal Also wenn der Steuerberater fehler gemacht hat müsste er dafür gerade stehen ist das so richtig.

Ein ding wunderte mich sofort, ca. 1 monat wo wir bescheid davon bekommen haben das wir das zahlen sollen ist der Steuerberater in Rente gegangen. Vielleicht hat der echt damit was zu tuhen. Wie kann man das am besten rasusfinden hat vielleicht einer ein Tip.

Danke

0

Was möchtest Du wissen?