Nachwirkungen vom Kiffen?

8 Antworten

Nach längerer Zeit: du wirst komplett hin im Kopf..kenn einen, der hat es nach glaub ich 3 Jahren gelassen..der ist psychisch immer noch nicht ganz in Ordnung. Kurz danach: du wirst hungrig, du findest alles voll super was du isst und wirst extrem Müde..sogar so einfache Sachen wie stehen, werden sehr schwer für dich

Und die nächsten Tage.. immer noch grinst du oft, bekommst fast nichts mehr mit und der Schädel drückt ein bisschen arg..

Was ich so gehört habe kommt das immer auf den Menschen selbst an. Da es sich um Naturdrogen handelt wirken die immer unterschiedlich und dadurch sind sie auch ein Stück unberechenbar.

Es könnte also sein, dass du am Folgetag bei normalem und nicht übermäßigem Konsum Kopfschmerzen (ähnlich einem Kater) hast oder unter Übelkeit leidest. Bedenke, dass Cannabis lange im Urin nachweisbar ist.

Also ich werde es sicherlich nicht probieren. Man siehts ja immer im Fernsehen, wie es ausgeht. Außerdem bin ich gar nicht der Typ dafür. ( Stubenhocker :D) Also von Müdigkeit habe ich was gehört, aber nicht von Übelkeit. ..Gut zu wissen. noch ein Grund weniger THC zu konsumieren

0
@KaiTornado
Gut zu wissen. noch ein Grund **weniger** THC zu konsumieren

Kriegst du eigentlich gerade mit was du schreibst???

0
@SweetGirl2505

Tut mir Leid, ich meinte : Noch ein Grund weniger, THC konsumieren. Was Kommas bewirken können -.-

0

Erstaunlich, dass Du Fragen stellst, die Du Dir dann mit

Also von Müdigkeit habe ich was gehört, aber nicht von Übelkeit. ..Gut zu wissen. noch ein Grund weniger THC zu konsumieren

selbst beantwortest. Wundersamerweise kommt Müdigkeit morgens auch vor, ohne dass man Drogensubstanzen zu sich genommen hat oder ist das bei Dir anders? Bist Du morgens nie müde? Nebenwirkungen wie Übelkeit, Kopfschmerzen oder "Kater" wie vom Alkohol sind beim Cannabiskonsum gänzlich unbekannt, dennoch ist 16jährigen, die ihre körperlich geistige Entwicklung noch nicht abgeschlossen haben, der Gebrauch von Cannabis nicht zum empfehlen. Wenn Dich das Thema dennoch interessiert, rate ich zur Lektüre von http://rauschzeichen.de/

Danke für den Link, weil das Thema hat mich wirklich interessiert, da ich einen Jungen kennengelernt habe, der nach längerem Konsum eine Psychose bekommen hat. Leider aber, will dieser Junge nach dem Entzug weiter machen, obwoh es ihm schlecht geht... :/

0
@KaiTornado

Mit dem Wort "Psychose" wird heute sehr fahrlässig umgegangen. Selbst Ärzte machen es sich noch viel zu oft zu leicht, wenn sie vorschnell von "drogeninduzierter Psychose" sprechen, ohne eine komplette psychiatrische Untersuchung der betreffenden Person veranlasst zu haben.

Im Übrigen ist (Drogen-)Sustanzkonsum bei psychischen Verhaltensauffälligkeiten weit verbreitet, weil die Erkrankten die Wirkung der konsumierten Droge(n) oftmals als Linderung ihrer Symptome empfinden.

0

Sicher hast Du noch 2-3 Tage Nachwirkungen, die dann aber nachlassen. Du warst sicher nur neugierig und hast es mal versucht. Jetzt weisst Du wie's ist und lass einfach in Zukunft die Finger davon.

Ich finde, das es unterschiede zwichen den menschen überhaupt gibt. ich habe es an einem abend versucht, dies hat nichtmal zum damaligen zeitpunkt eine wirkung erzielt bei mir trotz 3 joints. am morgen dannach auch nichts.

Was möchtest Du wissen?