Nachweispflicht nach 3jährigem Heimaufenthalt?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Die 3 Jahresfrist ist die "Verjährung" nach dem BGB.

Zum Beispiel: 30. 12. 2012 kaufst du ein und du versprichst dem Verkäufer im Neuen Jahr zu zahlen. Du vergisst es und er rührt sich nicht. Am 3.1.2016 findet der Steuerberater raus dass du noch was zu zahlen hast und mahnt dich.

Das ist aber verjährt. Regel: Die Verjährungsfrist fängt immer am 01.01. des nächsten Jahres an und dauert 3 Jahre.

Nun zu euren Zahlungsproblemen.

Ich kenne eine Familie die ein ähnliches Problem hatte.

Wir haben es dann so gemacht, dass wir die Kinder des zu pflegenden  aufgefordert haben sich an den Heimkosten zu beteiligen. Denn nur die können einen Erbanspruch erheben.

Wenn ihr das Geld nicht mehr aufbringen könnt, dann wendet euch an das Sozialamt der Gemeinde des letzten Wohnsitzes. Die klären dann wer wieviel zu zahlen hat und gehen u. U. in Vorleistung.

Dann kann sich nämlich keiner drücken.

Vorraussetzung ist, dass die zu pflegende nicht mehr als 2000,-€ eigenes Geld hat. MfG

Was möchtest Du wissen?