Nachweisbarkeit von Insulin

11 Antworten

Ja, für 3 bis 4 Stunden, mit einem speziellen Gentest. Nicht bei einer normalen Blutuntersuchung.

Grundsätzlich gesehen ist es so, dass man absolut alles, was dem Körper zugeführt wird, auch mit irgendeiner Methode nachweisen kann. Allerdings ist es für manche Methoden notwendig, dass der Mensch nicht mehr lebt.

Mit normalen Blutuntersuchungen ist es nicht möglich, zugeführtes Human Insulin zu erkennen. Man sieht allerhöchstens die niedrigen Blutzuckerwerte, die den Arzt natürlich stutzig werden lassen, wenn diese zu niedrig sind. Hat der Arzt aber einen Verdacht, dann wird er das sogenannte C-Peptid ( http://de.wikipedia.org/wiki/C-Peptid ) bestimmen, welches der Körper bei sehr hohen Insulinwerten bildet. Dieses kann man länger nachweisen, auch wenn das eigentlich zugeführte Insulin schon wieder vom Körper abgebaut wurde.

Ist ein Mensch an einer Unterzuckerung durch Human Insulin gestorben, wird sich der Pathologe sofort auf die Suche nach Einstichstellen machen (und diese auch ganz sicher finden ... selbst wenn man noch so erfinderisch war). Hat er die Einstichstelle gefunden, wird das Gewebe in direkter Nähe speziellen Laboruntersuchungen unterzogen und auch wenn das Insulin direkt dort nicht nachgewiesen werden kann (weil es eine sehr kurze Halbwertzeit hat), so sind in jedem Human Insulin auch Beistoffe enthalten, die man ohne Probleme nachweisen kann.

Was immer Du auch vorhast, weswegen Du diese Frage stellst ... man wird Dir auf die Schliche kommen. Heutzutage ist die Medizin einfach viel zu weit fortgeschritten, um noch ausgetrickst zu werden.

Es wurden übrigens im Laufe der Jahre absichtlich mehrere Beistoffe zum Humaninsulin hinzugefügt, eben weil früher viele Menschen meinten, mit dem Spritzen von hohen Insulindosen den perfekten Mord durchführen zu können. Damals hat das durchaus funktioniert, weil das Insulin, welches es zum Spritzen gab, keine Beistoffe enthielt und somit sehr schnell abgebaut war. Genau aus diesem Grund fügt man heute Beistoffe hinzu, die sich nach dem Tod eines Menschen problemlos nachweisen lassen.

0
@Sternenmami

das mit dem c-peptid hast falsch verstanden:
das wird nicht nur bei hohen insulinwerten gebildet, sondern mit jedem körpereigenen insulinmolekül entsteht immer ein c-peptid.

0
@Khayelitsha

Ja t´schuldige. Das weiß ich wohl, habe es nur falsch ausgedrückt. Natürlich wird das C-Peptid immer gebildet, aber es ist halt länger nachweisbar, ob dieser Wert aufgrund von zugeführtem Insulin kurzfristig wesentlich stärker erhöht war als es normalerweise der Fall ist.

0
@Sternenmami

hmm, neh, du hasts immer noch nicht ganz richtig:
das c-peptid entsteht nur bei der körpereigenen insulinproduktion. wenn man normal/humaninsulin zuführt ist in diesem kein c-peptid enthalten.

0

insulin ist im körper eines gesunden menschen nur sehr schwer bis gar nichtnachzuweisen.

Was möchtest Du wissen?