Nachweis für Familienversicherung (Krankenkasse)

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

nach der Abmeldung des Arbeitgebers wird die Krankenkasse einen Fragebogen zusenden. Wenn keine Familienversicherung für den Januar möglich ist, eine Kopie der Ernennungsurkunde als Soldat einreichen und einen Hinweis auf die Absicherung nach § 19 SGB V machen. Dies gilt nicht, wenn im Januar eine Erwerbstätigkeit ausgeübt wird (ggf. auch 400-Euro-Job).

Für die Zeit als Zeitsoldat gibt es vier verschiedene Varianten:

a) eine Pflegeversicherung in einer Privatversicherung (Beiträge sind unabhängig vom Verdienst)

b) eine gesetzliche Pflegeversicherung bei der bisherigen gesetzlichen Krankenkasse: Der Beitrag beträgt ab dem 23. Geburtstag 1,225% der Bruttoeinnahmen (vor dem 23. Geburtstag oder mit Kind: 0,975%)

c) eine Anwartschaft in einer privaten Krankenversicherung und eine private Pflegeversicherung. (Beiträge sind unabhängig vom Verdienst). Wenn man nach der Dienstzeit keine versicherungspflichtige Arbeitnehmertätigkeit aufnimmt, ist eine Rückkehr in eine gesetzliche Krankenversicherung ausgeschlossen (z.B. als Arbeitsloser, Selbständiger, Beamter, Fachschüler, Student ab dem 30. Geburtstag).

d) eine Anwartschaft in einer gesetzlichen Krankenversicherung und eine gesetzliche Pflegeversicherung. Die Beiträge für KV + PV betragen unabhängig vom Einkommen 45 Euro monatlich. Bei Heirat odder Nachwuchs kann man die Anwartschaft auch während der Dienstzeit jederzeit in eine Vollversicherung umwandeln (unabhängig vom Gesundheitszustand der Angehörigen).

Bei den Varianten a) und b) kann man nach der Dienstzeit nahtlos wieder zurück in die gesetzliche Krankenversicherung, die vor Beginn der Dienstzeit bestanden hat. § 5 Absatz 1 Nr. 13 SGB V

Für welche der Varianten man sich entscheidet, hängt vom Alter, Gesundheitszustand, vorheriger Krankenversicherung, Familienplanung, Berufsplanung nach der Dienstzeit etc. ab.

Die Entscheidung für eine der Varianten kann lebenslange Auswirkungen haben.

Eine Pflegeversicherung muss man als Zeitsoldat haben. Die Variante d) kann man nur bis zum 31.3. beanten (3 Monate nach § 9 SGB V).

Wenn man nach der Dienstzeit Selbständiger Beamter/Beamtenanwärter oder Aerbeitnehmer mit mehr als 49500 Euro brutto ist, kann sich nur bei Varianrte d) in einer gesetzlichen Krankenkasse versichern.

Gruß

RHW

56

Danke für den Stern!

Wie ist es ausgegangen? Die Lücke im Januar? Die Krankenversicherung während der Bundeswehr?

0

Du erhälst ganz normal die DEÜV Meldung über den Abmeldestatus zum 09.01.2012 und diese Meldung legst du ganz normal vor... Es kann natürlich sein, dass du diese erst mit Lohn-und Gehaltsabrechnung zum Monat Ende bekommst... Kann der AG aber im Vorfeld schon erledigen und dir diese mit den Papieren aushändigen... Laufen die Lohn-Abrg. über den Steuerberater durch den AG, so in Auftrag geben, dass dir dieses mit letzten Tag ausgehändigt wirst... Denn du musst dich ja zur Krankenversicherung anmelden dafür brauchst du das ansonsten gilt: Aufhebungsvertrag oder Kündigung der Krankenkasse vorlegen.

Wenn du im Januar noch beschäftigt bist zahlst du ja einen Pflichtbeitrag. Der ist dann natürlich reduziert, weil du ja weniger verdienst. Du bist trotzdem den ganzen Monat versichert. Du musst der KK nur mitteilen, dass du ab 1.2. Zeitsoldat bist und somit freie Heilfürsorge beanspruchen kannst.

32

...und der AG meldet ihn mit der DEÜV zum 09.01.12 ab, so dass seine Plichtmitgliedschaft zum 09.01.12 endet. Der Nachversicherungszeitraum läuft dann einen Monat, also 10.01.12 bis 09.02.12, sofern keine andere KV durchgeführt wird.

0

Krankenkasse selber versichern

Hallo zusammen, meine Freundin und ich werden zusammenziehen. Wie sieht das aus mit der gesetzlichen Krankenversicherung, da Sie momentan nicht berufstätig ist. Muss Sie sich selber versichern oder greift eine Art Familienversicherung. Gibt es einen Höchstsatz an Beitrag?

Danke

...zur Frage

Ist eine Steuernummer das gleiche wie eine Sozialversicherungsnummer?

danke fürs antworten ;)

...zur Frage

Kann ich PKV Beiträge, wegen rückwirkendem Wechsel in die GKV- Familienversicherung, zurückverlangen

Hallo zusammen, im Okt.2013 bin ich rückwirkend zum 01.01.2012 in die GKV ( Familienversicherung ) aufgenommen worden. Nun habe ich meiner PKV eine rückwirkende Kündigung geschickt, mit der Bitte die Beiträge seit 01.01.2012 zurück zu erstatten, die PKV hatte seit 01.01.2012 keine Leistungen erbringen müssen. Vielleicht kann mir ja jemand freundlicherweise sagen, ob die PKV zur Rückerstattung verplichtet ist, sie lehnt es nämlich ab.

Vielen Dank im Voraus

...zur Frage

Krankenversicherung / Familienversicherung trotz Minijob des Ehepartners

Wie ist die Krankenversicherung bei familienversicherten Ehepartnern (Hausmann/Hausfrau) geregelt, wenn der Hauptversicherte einem Minjob nachgeht? Muss sich der familienversicherte Ehegatte dann freiwillig versichern, oder bleibt die Familienversicherung weiterhin bestehen? Danke für hilfreiche Antworten

...zur Frage

Frage zu Nachweis Versicherungszeiten/Krankenversicherung

Hallo zusammen,

ich habe da eine Frage.Und zwar, wenn ich als Ehefrau mit meinem Mann (er als Hauptversicherungsnehmer) mit in die Familienversicherung gehe, muss ich dann als Mitversicherter auch Nachweise über die Zeiten ehemaliger Krankenversicherungen erbringen?

und was ist, wenn ich diese nicht gegeben sind?

Danke

...zur Frage

Kinder privat oder gesetzlich versichern?

Angenommen eine Familienversicherung bei der gesetzlichen Krankenkasse ist nicht möglich, empfiehlt es sich dann seine Kinder bei einer privaten oder gesetzlichen KK zu versichern? Oder ist das letztendlich egal? Was sind da die Unterschiede, worauf kommt es an?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?