Nachweis bei beerdigung

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Du musst deinen AG ja darüber informieren, dass du an dem Tag nicht kommst. Dann siehst du doch gleich wie er reagiert.

Ob du Anspruch darauf hast an dem Tag freigestellt zu werden, ist nicht so ganz einfach zu beantworten. Das kann auch davon abhängen, ob du tarifgebunden bist und was im Tarfifvertrag drin steht. Ansonsten schau in deinen Arbeitsvertrag.

Man kann durchaus über § 616 BG argumentieren. Streitpunkt ist halt, ob der Tod der Oma da passt oder nicht. Der Tod der Eltern oder der Ehefrau wäre da sicher eindeutig.

§ 616 Vorübergehende Verhinderung

Der zur Dienstleistung Verpflichtete wird des Anspruchs auf die Vergütung nicht dadurch verlustig, dass er für eine verhältnismäßig nicht erhebliche Zeit durch einen in seiner Person liegenden Grund ohne sein Verschulden an der Dienstleistung verhindert wird. Er muss sich jedoch den Betrag anrechnen lassen, welcher ihm für die Zeit der Verhinderung aus einer auf Grund gesetzlicher Verpflichtung bestehenden Kranken- oder Unfallversicherung zukommt.

Gruß Giorgio

Hei

in vielen Betrieben bekommt man für die Beerdigung naher Angehöriger einen Tag Urlaub geschenkt. Wie es bei dir ist, musst du beim AG erfragen. Wenn das bei deiner Arbeitsstelle nicht der Fall ist, reiche Urlaub oder Freizeitausgleich ein. Der AG wird dir das nicht verweigern, wenn er weiß wofür. Ich denke nicht, dass er einen Beweis sehen will.

Alles Gute für dich

Grüssle

Ich würde mal behaupten, dass ein Beweis hier von einem großen Misstrauen gegen dich zeugen würde. Verlangen kann ers natürlich....dann ist deine Stellung da aber eh nicht sehr gut.

Hallo,

Mein Beileid für Dich und Deine Familie.

Du musst Deinen AG wohl oder übel ganz regulär um Urlaub bitten. Eine bezahlte Freistellung bei der Beerdigung von Goßeltern durch den AG erfolgt i.d.R. nicht.

LG

Natürlich möchte ich bei der Beerdigung anwesend sein

Verständlich.

Muss ich meinem Arbeitgeber dann irgendwas vorlegen quasi als Beweis?

Nö, du musst ganz normal einen Tag Urlaub nehmen. Wenn der aus betrieblichen Gründen nicht möglich ist, hast du allerdings kein Recht auf Urlaub für diesen Anlass.

frag am besten deinen Arbeitgeber :D manche wollen was manche nicht

Fragen kostet nichts. Also wenn er einen Beweis will solltest du ein Todesblatt oder so vorlegen.

nein musst du nicht .. er wird sowas wohl auch nicht verlangen.

Was möchtest Du wissen?