Nachuntersuchung beim Psychologen..

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

@ kummi666 Teil zwei des Kommentars: Dass du von dem Mix noch nichts gehört hast ist für mich verständlich, da das ICD 10 System diese Diagnose nicht kennt. Dort kann nur ADHS oder Autismus vorliegen, jedoch nicht beides zusammen. So weit ich weiss können die beiden Krankheiten jedoch nach dem amerikanischen System DSM -IV auch zusammen auftreten. Hier in Deutschland wurde mir eine Diagnose auf die eine Krankheit gestellt und die andere als sehr ausgeprägte Züge zusätzlich eingetragen vom Psychologen, da beides nicht zusammen diagnostiziert werden kann. Die Medizin hat auch noch zu wenige Ergebnisse zu diesem Thema vorliegen und untersucht das ganze noch. Es ist aber immer wahrscheinlicher, dass die Beiden Krankheiten sowohl getrennt als auch zusammen auftreten können. Wie das behandelt wird, weiss ich nicht genau (außer eben Methylphenidat, was aber bei Autismus wahrscheinlich nicht passt), da ich mich nie habe behandeln lassen. Einer meiner Grundsätze ist dass ich so wenig Medizin wie möglich in mich reinpumpen lasse. Da die Diagnose erst im Erwachsenenalter gestellt wurde hatte meine Eltern eine sehr aufregende und anstrengende Zeit mit mir. Ich wurde ausschließlich homöopathisch behandelt, was auch ganz gut funktioniert. Ansonsten habe ich mir viele kleine Behandlungsmethoden selbst entwickelt, wie ich mich umgehen kann oder mir selbst helfen kann, z.B. im Falle eines Overloads. So komme ich ganz gut durchs Leben und brauche auch das Mitleid anderer Menschen kaum ;-) Gruss Helpy

Danke für den Stern

0

Also zuerst solltest Du Dich mal beruhigen. Denn ganz gleich ob Du ADS oder ADHS hattest, meistens wächst es in der Pupertät aus oder schwächt ab. Auch dass Du es nur für kurze Zeit gehabt haben sollst ist nichts ungewöhnliches. Da gibt es ganz viele verschiedene Schwerpunkte und es trifft nicht immer alles auf jeden gleich zu. Die Therapie beim Psychologen, kann Dir da schon geholfen haben, desweiteren spielt auch die Elterliche Konsequenz eine grosse Rolle. Jetzt aber ist das doch alles nicht mehr Aktuell und Du fühlst Dich wohl und hast auch keine Probleme. Die Bundeswehr wird Dir da garnichts anhaben, mein Sohn ist auch 17 und hat 6 Jahre Therapie hinter sich. Am Montag fängt er ein Kraktikum bei der Bundeswehr an. Ausserdem kann Dir auch kein anderer deswegen irgend etwas beanstanden, wenn sie es überhaupt rauskriegen. (gut evtl. durch ärztl. Unterlagen) aber na und, da passiert ganichts. Fakt ist doch nur das was Du heute bist. Also vergiss das von damals am besten einfach und mache es nicht zum Bestandteil Deines heutigen.

Ich glaube nicht, dass du für die Bundeswehr eine Bestätigung wegen ADS brauchst. Die prüfen dich sowieso auf alles, was ihnen wichtig ist. Wenn du bei der Bundeswehr eine Ausbildung machen willst oder als Berufssoldat tätig werden willst, dann musst du schon deine Zeugnisse vorlegen. Beim normalen Wehrdienst, den ja alle Jungs abreissen müssen, brauchst du garantiert keine Zeugnisse.

ich meine eine Bestätigung dass ich gesund bin und zeugnisse muss man nur das letzte angeben hab ich mitbekomm.

0
@Mauziboy

Rufe doch einfach mal beim Barras an oder bei deinem Hausarzt.

0

Ist Vitamin B12 gut zur Behandlung von Menschen mit ADS / ADHS?

Stimmt es, dass des Vitamin B12 gut für Menschen mit dem ADS / ADHS Syndrom ist?

Vielen Dank und LG

...zur Frage

Wird ADHS weitervererbt (genetische Disposition)?

Hallo 😊 Ich habe zu dem oben genannten Thema schon ewig lange im Internet recherchiert, habe aber keine konkreten Antworten gefunden. Mein Freund (26 Jahre) hat ADHS, und wir planen in den nächsten 2,3 Jahren ein Kind zu bekommen. Allerdings macht mir seine Krankheit etwas Sorgen (man macht sich ja irgendwie Gedanken 😄), bzw. dass unsere Kinder es auch haben können. Gibt es hier im Forum vielleicht Betroffene, die sich ähnlich Gedanken machen oder so etwas schon durchgemacht haben? Mich stört seine Erkrankung auch nicht, wir sind seit über 5 Jahren zusammen, ich liebe ihn als Mensch, und so wie er nun mal ist. Nur mache ich mir ständig einen Kopf darüber, wie das später mit den Kindern werden sollte. 😌 Ich danke euch schon mal, für eure Antworten.

P.s: Ich weiß ADHS/ADS ist nichts schlimmes, also bitte nur ernst gemeinte Antworten und hilfreiche Ratschläge. Danke ❤

...zur Frage

ADHS Behandlung kosten?

Hallo ich bin 19 Jahre, mache Fachabi und lebe getrennt von mein Eltern. Als Kind wurde bei mir ADS fest gestellt und ich wurde auch ein paar Monate mit Concertra behandelt. Jedoch wurde sonst nie etwas getan und das Medikament wurde abgesetzt weil meine Eltern das damals so wollten. Jedoch bemerke ich jeden Tag wie sehr ich eigentlich damit zu kämpfen habe. Besonders meine Impulsivität macht mir und meinen Umfeld das Leben zur Strafe. Daher habe ich denn entschluss gezogen zu einen Psychologen zu gehen.

Jedoch bin ich finanziell auf mich alleine gestellt. Und bevor ich mich in kosten stürze die ich nicht tragen kann wollte ich vorher fragen was die Krankenkasse (ikk) übernimmt und was nicht.

Danke für alle Antworten.

...zur Frage

Eine falsche Diagnose rückgängig machen=?

Hey, damals war ich 8 als sich meine Eltern geschieden haben. Dadurch wurde ich so komisch Aggressiv. Meine Mutter nahm mich mit zur Psychologen und die stellten angeblich ADHS fest. Komischerweiße war das nur für die Zeit nach der Scheidung so für 2-3 Jahre. Danach war ich wie jeder andere normaler Mensch auch, man sagt sogar, ich sei voll ruhig und überhaupt nichtmehr aggressiv. Musste auch nie Tabletten nehmen oder sonstwas. Ich musste mich damals nur für jeweils 1ne Stunde mit nem Therapeuten unterhalten und mehr nicht. Nun seh ich dies aber so, dass das nur wegen der Scheidung war und das kein ADHS ist. Da ich zum Bund möchte (Zeitsoldat) möchte ich irgendwie sehen, die meines erachtens falsche Diagnose aus meiner Akte entfernen zu lassen und mich als gesund bestätigen lassen. Geht dass denn wenn ich zu einen Psychologen gehe und mich untersuchen lasse?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?