Nachtspeicherofen, wie geht das....?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Nachtspeicheröfen haben in ihrem Inneren große Steine. Diese Steine werden über Nacht durch Heizdrähte erwärmt. Der Stein speichert diese Wärme ein paar Tage. Mit dem Regler am Heizkörper steuert man, wie sehr der Stein über Nacht erwärmt wird. Heizen tut man dann nur dadurch, daß der Ventilator des Heizkörpers eingestellt wird und wie bei einem Heizlüfter erwärmte Luft in den Raum geblasen wird. Das wird mit dem Regler an der Wand eingestellt. Sinkt die Raumtemperatur auf die eingestellte Temperatur, schalten sich die Ventilatoren im Heizkörper an.

Man muß also immer schon einen Tag vorher wissen, wie kalt es draußen wird, damit man die Regler am Heizkörper entsprechen einstellen kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wahrscheinlich ist am Ofen ein Regler, wo man einstellen kann, wieviel /wielange der Ofen aufgeheizt wird. Denn der Ofen kann ja nicht wissen, wie kalt es am nächsten Tag wird, da er ja nur nachts aufheizt. Da muss man wahrscheinlich von Erfahrungswerten ausgehen bzw. ausprobieren. An der Wand wird ein Thermostat sein, das den im Ofen befindlichen Ventilator steuert. http://de.wikipedia.org/wiki/Nachtspeicherheizung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, genauso wie du es beschrieben hast ist es, aber viel Spass mit der Nebenkostenabrechnung.....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wollyuno
09.10.2011, 16:24

wieso nebenkosten,er hat doch 2 zähler die laufen auf ihn und da wird monatlich abgebucht

0

Was möchtest Du wissen?