Nachtspeicherheizung richtig bedienen/Kosten sparen... Wie?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Die Regler an den Nachtspeicherheizungen legen fest bis zu welcher Temperatur die Speichersteine erhitzt werden. Je geringer die Temperatur um so niedriger der Stromverbrauch. Der Temperaturregler an der Wand schaltet das Gebläse ein. Dadurch werden die Speichersteine abgekühlt und der Raum erwärmt. Das hat nur geringen Einfluß auf den Stromverbrauch. Die Räume nie ganz auskühlen lassen dann verbrauchst du mehr Energie um sie wieder auf zu heizen.

Räume nie ganz auskühlen lassen dann verbrauchst du mehr Energie um sie wieder auf zu heizen.

Schon wieder so ein Energie-Esoteriker! Bei jeder Temperaturabsenkung ist die Energie-Einsparung größer als die Energie zur erneuten Aufheizung. Da ändert auch das gebetsmühlenartige Mantra nichts vom Energiesparen durch Energieverschwendung!

0

Dass die Elektroheizung mit Abstand die teuerste Heizung ist, dürfte bekannt sein. Ich gehe hier einmal davon aus, dass die Heizung nur mit dem nächtlichen Niedrig-Tarif aufgeladen wird, das dürfte hoffentlich selbstverständlich sein. Weiterhin klammere ich hier Themen wie Bauphysik/Kondenswasser, Lüftungstechnik und Wärmedämmung einmal aus und konzentriere mich nur auf die Kontrolle der Energiekosten bei gegebenem Wärmebedarf.

Welche spürbare Wirkung bei Deinen Heizkörpern oder Thermostaten die Regler haben, wirst Du selbst besser wissen als wir, das sollte hier auch kein Thema sein. Der Rest ist viel einfacher als es hier auf GF zahlreiche Energie-Esoteriker mit ihren empfohlenen Ritualen wahr haben wollen:

Im Hinblick auf die Verbrauchskosten kommt es einzig und allein darauf an, unnötiges Heizen zu vermeiden. Unnötig geheizt wird, wenn die eine oder andere Raumtemperatur zeitweilig höher ist als gebraucht bzw. gewünscht. In diesem Rahmen ist es völlig unerheblich, wie und wo ich wie oft oder wie weit die Temperatur erhöhe oder absenke. Alle rituellen Rezepte dazu sind grober physikalischer Unfug. Das gilt auch für die Temperatur der Wärmespeichersteine. Bei höherer Temperatur der Steine ist eben mehr Wärme gespeichert. Wenn dann selbst ohne eingeschaltetem Gebläse (d.h. mit unvermeidbarer Wärmeabgabe an die Raumluft) Räume überhitzt werden, dann war eben die Steine-Temperatur zu hoch, das war also Verschwendung, ganz einfach. Ohne Raumluftüberhitzung kann man da absolut nichts falsch machen.

Nach dem Ergebnis der letzten Pisa-Studie wurde anscheinend in deutschen Schulen der Energieerhaltungssatz aus dem Unterricht ausgemerzt, wie bei diesem Thema immer wieder zahlreiche Beiträge hier vermuten lassen.

es macht durchaus Sinn über Nacht die Zimmertemperatur zu senken aber nicht zu sehr sonst kann sich Schimmel einstellen. Wichtig ist es dass diese Öfen nur Nachts geladen werden in der Billigstromzeit. Hierbei sollte das System abhängig von Aussentemperatur mehr oder weniger laden. Diese Prozessparameter sollte ein Fachmann einstellen. Ihr könnt nur an der Wärmeabgabe tagsüber rumdrehen

heisst das dann wenn ich Nachts aufdrehe z.b. auf 2 das ich dann Tagsüber abschalten sollte also auf 0 und die Heizung gibt dennoch Temperatur ab ? oder lasse ich den Regler dennoch auf 2 stehen ?

0
@stefanieemily

genau umgekehrt sprich tagsüber höher stellen. An der Bedieneinheit haste meisst nur Einstellung der Lüfterdrehzahl wie viel Wärme abgegeben wird. Nachts ist niemand im Raum auser Schlafzimmer. Da kannste runter drehen

0

Hallo,

  • Die besten Infos und Tipps erhälts du von deinem Energieanbieter
  • Geh' einfach mal auf die Seiten deines Anbieters. Wenn du dort keine Infos findest einfach mal anrufen und sich beraten lassen.
  • Bei richtigem Umgang bei den extrem teuren Nachtspeicherheizungen lassen sich pro ja mehrere 100-Euro sparen.

Was möchtest Du wissen?