Nachtspeicher ersetzten durch gasheizung ?

4 Antworten

Hast Du mal daran gedacht die Nachtspeicher durch Infrarotwärmestrahler auszutauschen. Das ist ein ganz neues System bei dem eine Steinplatte durch Strahlungswärme aufgeheizt wird, die sie dann über den Tag an die Umgebung abgiebt. Das soll sehr effizient sein, also energiesparend und es muss fast nichts umgebaut werden, vor allem keine Gasleitung verlegt werden.

Die Antwort ist gut, sehr gut, aber diese Platten kenne ich schon seit über 40 Jahren. Damals habe ich nicht geglaubt, dass man damit ein Haus heizen kann. Heute kenne ich die Physik, die dahinter steht. Eine Idee für einen Neubau: Warmwasser mit Solar und die Heizung mit den Flächenheizungen wie diese Platten oder wirklich neu: http://www.baulinks.de/webplugin/2011/1687.php4 hier schauen, mit Wandteppichen... Ich überlege, auf dieser Basis Bilder herstellen zu lassen. Vielleicht mit Bildern von Atom-- weil ja dann die Bilder strahlen und wir keinen Atomstrom mehr brauchen. Diese Art der Heizung wird mehr Energie sparen, als wir mit Atomstrom für private Zwecke produzieren.

0

Ich würde als Heizungssystem unbedingt eine Strahlungsheizung machen. Informationen über Strahlungsheizung findest Du unter Prof. C. Meier, Konrad Fischer, Fachwerk, Mythenpost Schweiz und vielen anderen. (Leider kann ich hier nicht die vielen Links eingeben, aber über unseren Verein kann ich Links zu unabhängigen Infos können wirliefern. E- Mail: feh-energie@aon.at Vorteile einer Strahlungsheizung: 25 – 30% niedrigere Heizkosten. (Bei Wärmepumpen und Wärmepumpen noch mehr.) Ideal niedrige Heizungsvorlauftemperatur, (bei Flächenheizungen ideal für Wärmepumpen) Wohlfühlklima ohne Staubaufwirbelung und trockene Luft.

Verteilung kann an einer Stelle, auch in der Decke für jedes Geschoss erfolgen. Daher nur zwei Bohrungen für eine Steigleitung zu den Geschossen.

Die Strahlungsheizung benötigt keine Fassadendämmung und so kann die Sonnenenergie von den Wänden (auch von Norden) aufgenommen, gespeichert und abgegeben werden. Fensterglas reflektieren die Wärmestrahlen schon bei Einscheibenverglasung. Es werden Dir Infrarotheizungen angeboten werden. Lasse Dich nicht täuschen: IR-Strahlung ist eine Wärmestrahlung, die man z. B. mit Thermografieaufnahmen sichtbar machen kann. Das hat was mit Wärme und nicht mit Elektrizität zu tun. Nur schein elektrisch erzeugte IR Strahlung eine sehr günstige Lösung zu sein. Du hast kaum Investitionskosten. Der Lidl hat ab dem 5. 1. Geräte für 70,- €, die kann man an die Wand schrauben. Solche Geräte liefern die Wärme blitzschnell. Auch die Keramikplattenheizkörper sind ein gute Lösung, kosten etwas mehr, sind aber ein weniger träger, was auch gleichmäßiger wirkt.

Rechne man wie folgt: gegenüber Nachtspeicheröfen kannst Du 30 – 50% sparen, wenn Du vorhandenen Nachtstrom noch intelligent mit einbeziehst. Die Wärmedämmfähigkeit der Wände erhöht sich, weil diese die Strahlen reflektieren und damit auch die Feuchtigkeit aus den Wänden ziehen. Durch die warmen Wandoberflächen und Fenstergläser, die die strahlen fast vollreflektieren, fühlt man sich im Raum mit 3°C weniger Lufttemperatur wohler als mit Konvektion und z. B. 22°C. Je °C sparst Du ca. 6,5% Energie. Eine ganz neue Info, die ich noch nicht ganz gelesen habe: Wandteppiche mit Strahlungsheizung kommen noch 2012 auf den Markt. Das ist DIE Alternative zu den immer mehr kommenden Flächenheizungen. Stell Di vor, der Teppich hängt hinter dem Sofa oder neben dem Tisch. Die Infrarotstrahlen erreichen Dich wie die Sonnenstrahlen oder die Gesundheitsstahlen in einer IR-Kabine. Was vorbeigeht wird in Sekundenschnelle reflektiert und erreicht Dich von vorne oder wärmt Decke, Fussboden und Wände. Dabei wird blitzschnell wieder Strahlungswärme mit 90 – 98% reflektiert und der Rest absorbiert. Das reicht, damit sich die Oberflächen schnell warm anfühlen und 3°C wärmer als die Raumluft sind. Die Strahlen fliegen solange durch den Raum, bis die Absorption die Energie aufgebraucht hat. Ein wenig aufwändiger ist die Klimadecke mit einer Wärmepumpe, die auch draußen stehen kann. Eine Decke wird dir für unter 100,- €/m² bebaut und eine Wärmepumpe dazu für unter 5.000,- €, so mit 20.000,- € wirst Du dabei sein. Es sind allerdings auch Eigenleistungen möglich, dann kostet die Decke ca. 55,- € mit der Verkleidung aus Rigips. Rechne mal Deine jetzigen Stromkosten mit dem normalen Tarif und mit ca. 70% dieser Kosten sollte die Klimadecke in ca. 12 Jahren bezahlt werden können. googlen Klimatop FAQ’s Hast Du Dich für eine Strahlungsheizung entschieden, dann kann die Wandoberfläche mit einem reflektierenden Material >Thermokeramische Membran Technologie angestrichen werden (TKMT) Damit wird die Wärmereflektion weiter heraufgesetzt und jegliche Außenwanddämmung absolut überflüssig. Aber JEDE Maßnahme muss genau durchgerechnet werden. Es gibt genug Beispiele, wo sich die Sparmaßnahmen in 60 – 200 Jahren rechnen (Amortisieren). Die Maßnahmen selbst aber nur 12 – 25 Jahre halten…

Hier helfe ich beim Einbau einer Klimadecke von insgesamt über 700m² - (Strom, Heizung)

Es muss ein Gasanschluss gemacht werden. Wenns günstig ist kostet der 5.000,-. Und dann die Leitung ins Haus, die Heizungsanlage, Rohre verlegen, Heizkörper dran das kostet viel.

Frag doch deine Klempner

Was möchtest Du wissen?