Nachtschweiß und andere Symptome?

 - (Gesundheit, Gesundheit und Medizin, Medizin)  - (Gesundheit, Gesundheit und Medizin, Medizin)  - (Gesundheit, Gesundheit und Medizin, Medizin)

5 Antworten

Im Blutbild vom 09.04 sind ja erhöhte Leukozyten bereits angemerkt.

Und vom 30.05. auch etwas.

Was sagt dazu der Arzt?

Erhöhte Leukos und Nachtschweiß, sowie einige deiner genannten Symptome gehören schnellstens abgeklärt.

Würde dir empfehlen, ein größeres KH deiner Nähe aufzusuchen, mal in der Hämatologie dich durchchecken lassen.

Lass dich nicht abwimmeln, richte dir zur Vorsorge zu Hause eine Tasche mit Nachtwäsche usw...

Nur für den Fall, dass man dir empfiehlt, für die Durchuntersuchung einige Tage im Spital zu bleiben.

Dein Blut sieht hervoragend aus ! Alles im Normbereich, die Leukozyten waren 1x etwas erhöht, aber völlig unbedenklich, die können schon bei einer leichten Zahnentzündung erhöht sein. Für mich hören sich Deine Beschwerden nach Migräne an, ist aber nur eine Vermutung.

2

An Migräne habe ich bereits auch schon mal gedacht. Aber dann hätte doch nicht jeden Tag irgendwelche Symptome oder

0
74
@s3bkun

Ich weiß es nicht, aber Du solltest den Verdacht mal bei Deinem Arzt ansprechen. Auch Ärzte kommen manchmal nicht auf die naheliegensten Sachen....

7

Also die Leukozyten und der Hämatokrit ist so geringwerig erhöht, dass er kaum der Rede wert ist. Ich tippe da ganz klar auf ein psychosomatisches Problem; gerade weil du ja schon in diese Richtung eine Vorerkrankungen hast... auch plausibel.

Symptome machen mir Angst?

Hallo Leute, ich brauche schnell Hilfe. Ich muss meine Freundin gleich vom Flughafen abholen, habe aber aufgrund meiner Symptome die ich schon länger habe und die letzten Tage besonders schlimm sind tierische Angst vor der halbstündigen Fahrt dorthin.

Seit langem leide ich an Müdigkeit, Muskelschmerzen (besonders im Oberschenkel), Schweißausbruchen am Kopf und Oberkörper, Nachtschweiß Kribbeln um die Augen herum, im Gesicht in den Beinen am Hinterkopf und Kopf allgemein. Bin oft leicht benommen und oft ist mir übel. Meine Beine fühlen sich an wie pudding und ich zittere die ganze Zeit leicht. Lachen tut am Hinterkopf weh. Kopfschmerzen/Druck im Kopf was mehrmals am tag die Position ändert. Oft ein gerötetes, Tränenes Auge. Durch all diese Symptome bekomme ich Panik.

Hatte in den vergangenen Monaten mehrere Blutuntersuchungen die alle in Ordnung waren. EKG, Langzeit EKG, Belastungs-EKG, Blutdruck auch immer in Ordnung. Nervenleitgeschwindigkeit in den Armen in Ordnung. Orthopäde sagt ich sei stark verspannt. Aber HWS sieht auf den. Röntgenbildern gut aus.

Meint ihr es ist etwas gefährliches? Habe immer Angst einen Tumor, Schlaganfall, MS oder irgendwas mit dem Herzen zu haben. Wie gesagt diese Symptome habe ich nun schon seit Monaten, sie. Sind nicht gerade akut zum ersten mal aufgetreten.

...zur Frage

Hausarzt Berlin mit Erfahrung im Bereich Psychopharmaka?

Hallo liebe Community,

ich bin auf der Suche nach einem Hausarzt mit Erfahrung im Bereich Psychopharmaka. Ich befinde mich schon in ambulanter Psychiatrischer Betreuung jedoch kann man dort in Notfällen niemanden erreichen und kriegt Termine erst sehr spät. Von daher wäre es sehr praktisch einen Hausarzt zu haben der sich in der Hinsicht etwas auskennt und in Notfällen auch schneller als ein Psychiater reagieren kann.

Danke im Vorraus

...zur Frage

Tipps wie ich das Wochenende überstehen soll?

Habe seit ca einem Jahr Herzstolpern usw. Habe dann vor einem 3/4 Jahr mehrere Ruhe EKGs (alle ok), ein Herzecho (ungefährlicher Mitralklappenprolaps), ein Langzeit EKG (gehäufte ungefährliche supraventrikuläre Extrasystolen) und ein Belastungs EKG (ok) machen lassen. Dann hieß es "Angststörung". Vor ein Paar Wochen gings wieder los. Bin vor ca 10 Tagen wieder zum Kardiologen (Herzecho) und hab ein gutes Herz (bis auf den Mitralklappenprolaps). Pumpfunktion 70%. Dann hatte ich vorgestern ein Belastungs EKG (bei dem man meine Unsportlichkeit sehen konnte, der Rhythmus war aber ok) und ein Langzeit EKG den ich gestern morgen bei der Arztpraxis abgegeben habe. "Wir schicken es zum Kardiologen und in ca EINER WOCHE müsste es dann fertig sein. Jetzt zu meinem Problem: Heute um 12 hat die Praxis auf meinem AB gesprochen und gesagt, dass das LZ EKG wiederholt werden müsste. Haben den Grund natürlich nicht genannt und schön kurz vor Feierabend angerufen, so dass ich (der sowieso schon seit 1 Jahr denkt, dass da irgendwas ist und mir Gedanken über die Symptome mache) jetzt schön ein ganzes Wochenende Panik schieben kann... Haben aber auch nicht "dringend" oder so gesagt. Nur dass es mir am Montag um 7.30 nochmal angelegt werden soll. Ich habs doch erst GESTERN UM 8.00 morgens abgegeben. Haben die da so schnell drauf gucken können und das EKG war so schlimm, dass die es nochmal machen wollen? Hatte an dem Tag nämlich sehr viel von den, laut Arzt, "nervösen Herzbeschwerden" und mache mir jetzt Sorgen. Kann mich da vielleicht mal jemand beruhigen?

...zur Frage

Langzeit EKG/Herz

Hallo Da ich zwischendurch das gefühl habe das mein herz stolpert und ich immer einen sehr Niedrigen Blutdruck habe (meist.100zu60)hat mein hausarzt ein Langzeit ekg gemacht,er sagt er hat nix schlimmes gesehen nur das manchmal mein Puls hoch war.Kann man durch so ein Langzeit EKG sehen wenn was am Herz wäre,können durch das EKG Herzkrankheiten ausgeschlossen werden,ich habe ja immer angst das ich einen Herzinfarkt bekomme,mein Opa hatte früher 2 Herinfarkte,und ich habe Übergewicht (bei 170cm/90kilo)und ich habe es oft das ich innerlich sonervös bin und auch zitter dann,bin ich gefährdet?ich habe auch eine schilddrüsen unterfunktion,und im mom eine Leichte Blutarmut kann das dem herz schaden?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?