Nachtschichtzulage wer kann mir helfen

2 Antworten

hallo zusammen, ich arbeite für einen personaldienstleister (moderne sklaverei heul ) ich bekomme 15 % spät, und 25% nachtschichtzulage, diese zuschläge sind, jedenfalls bei mir, steuerfrei. ob es eine gesetzlich vorgeschriebene höhe der zulage gibt, würde mich auch interessieren, ich weiß nur das die leute, die bei uns (personaldienstleister) beschäftigt sind, und dauerhaft nachtschicht machen, nur noch 20 % vom brutto steuerfrei pro stunde bekommen, mitarbeiter die in krankenhäusern o.ä. arbeiten, bekommen sogar noch weniger.... ist halt wirklich moderne sklaverei, war vorher jahrelang im maschienenbau, war weltweit auf montage, da waren die spesen schon höher, als mein jetztiger nettolohn!!! leider hat die firma eine pleite gefahren, ender vom lied ist, 2 monatsgehälter verschenkt, halbes jahr arbeitslos und jetzt bei nem seelenverkäufer beschäftigt, für scheinbar viel zu wenig steuerfreie zuschläge (wenn ich hier von 150% zulage an sonn und feiertagen lese)....

na ja, ich hoffe ich konnte dem ein oder anderen helfen.

an all diejenigen, denen es genauso geht wie mit, Kopf hoch, es kommen wieder bessere zeiten, dann sind wie die´jenigen die lachen, nur in der jetztigen wirtschaftslage sollten wir auch solche löhne hinnehmen, hauptsache man hat was, und vorallem hauptsache man tut etwas für die rente, später macht es sich bezahlt, wenn auch nicht gut, aber immer noch besser als wenn man vom amt leben muss

grüße an alle Björn

ab 20 uhr gibt es nachtschicht zuslage das sind 50% und sonn-und feiertage sind das so gar 150% steuerfrei

aber nur die Zuschläge sind steuerfrei, der Stundenlohn selbst nicht.

0

Arbeitsrecht Abteilungswechsel Betriebsrat blockiert

Es wurde eine Stelle ausgeschrieben.Ich bin im Verkauf und intern würde ich in die Logistik wechseln. Mündlich habe ich die Zusage auf 40Std.(arbeite auch 40Std.) bekommen. Nun hat der Betriebsrat meinen Wechsel abgelehnt, da eine 32Std. Kraft in der Logistik arbeitet und aufstocken möchte.Er hätte somit das Vorrecht. Kann ich verstehen, aber ich kenne die Arbeitsgeschichte zu diesem Kollegen und es gibt einen guten Grund dem die Std. nicht zu erhöhen.Hierzu gibt es nur Mutmassungen, da der Betriebsrat zu dem Thema alles abblockt. Ist aber eine andere Geschichte. Kann man hier irgendetwas machen oder gibt es Gründe, dass ich den Wechsel bekommen und der Kollege dass Recht nicht bekommt? Lieben Dank Sven

...zur Frage

Nachtzuschlag anfordern aus vergangenen Jahren, geht das? Was kann man tun?

Ich habe 10 vergangene Jahre Nachtschicht gemacht ohne dafür Nachtzuschläge zu bekommen. Vor 2 Jahren habe ich aufgehört mit der Nachtarbeit. Habe ich Anspruch auf die Nachtzuschläge dieser vergangenen Jahre ?

...zur Frage

Übertarifliche Zulage wurde 12 Jahre bezahlt und soll jetzt gestrichen werden!

Hallo zusammen, Als ich im Jahr 2000 anfing bekam ich einen Arbeitsvertrag in dem stand der Lohn setzt sich zusammen aus dem Tariflohn und der übertariflichen Zulage, es stand nicht darin das diese Zulage freiwillig bezahlt wird. Jetzt im November 2011 gab es eine Lohnerhöhung von 4%, da kam dann unser Chef und verlangte von uns im Einzelgespräch das wir nicht nur auf diese Lohnerhöhung verzichten sollten sondern auf die nächsten 3 Lohnerhöhungen. Ich erklärte mich mündlich bereit um der Firma etwas entgegen zu kommen, auf diese 4% zu verzichten, aber nicht auf die nächsten 2 folgenden Lohnerhöhungen. Jetzt kam ein Schreiben, Ergänzung zum Arbeitsvertrag in dem wurde aus der übertariflichen Zulage eine Freiwillige Zulage gemacht, mit dem Zusatz das diese Freiwillige Zulage auf jede künftige Lohnerhöhung angerechnet werden kann oder je nach Bedarf ganz gestrichen werden kann. Die Zulage beträgt ca. 380.-€. Meine Fragen: 1. was passiert wenn ich das Unterschreibe? 2. dann kann ich doch davon ausgehen das die mir die Zulage sofort komplett streichen? 3. oder wenn die Zulage immer verrechnet wird, verzichte ich wohl auf die nächsten ca. 6 Lohnerhöhungen? 4. kann man mir kündigen wenn ich nicht unterschreibe? 5. mit was für Konsequenzen habe ich zu rechnen? 6. solange ich nicht unterschreibe bleibt mein alter Arbeitsvertrag gültig oder? 7. Was soll ich tun, bin 53 Jahre alt, unterschreiben oder Unterschrift verweigern?

Viele Fragen, ich hoffe auf viele Antworten.

Gruss Robert

...zur Frage

warum bekommen nachtarbeiter mehr gehalt?

also ich hab gehört wenn man nachts arbeitet (z.b. bäckerei, fabrik), bekommt man mehr lohn als am tag.

aber wieso eigendlich? das ist eigendlich unfair.. man leistet die selbe arbeit.

lg

...zur Frage

Kriege ich meinen Lohn steuerfrei?

Ich kenne jemanden, der seinen Lohn immer bar ausbezahlt bekommt, sozusagen auf die „Hand“ weil er irgendwelche Probleme mit seinem Konto/ Bank hat.. er kriegt aber immer weniger Lohn, als er rechnet .. nun meine Frage, wenn Geld auf die Hand ausbezahlt wird, ist es dann schwarz ? Als Vollzeit wurde die Person auch nicht angemeldet und der Chef sagt immer „Krankenkasse und steuern, allgemeine Abzüge“ müssen bezahlt werden und deswegen kriegt er weniger als er ausrechnet. Der Filialleiter meinte heute aber „das der Chef ein abzocker ist“ weil das Geld angeblich steuerfrei ausbezahlt werden sollte, bei bar Auszahlung, wurde die Person jetzt wirklich über Jahre verarscht? Stimmt das nun wirklich, mit der steuerfreien Ausbezahlung ? Kenne mich da leider überhaupt nicht aus, wäre gespannt auf eine Hilfreiche Antwort :) ps: ich hoffe ihr versteht was ich meine

...zur Frage

Minusstunden bei Stundenlohn Arbeit?

Hallo, ich arbeite in einem Krankentransport Unternehmen, und habe eine 40h Woche mit einem Stundenlohn. Es kommt vor das ich früher gehen soll weil keine Fahrten sind oder einfach zu wenig los ist. Ich arbeite z.b. Montag 7std. Dienstag 9std. Das wird dann von meinem Chef so gerechnet als wäre ich die beiden Tage 8Std. Da gewesen und die Minusstunden mit der überstunde verrechnet. Diese Minusstunden war keine Absicht von mir, sie wurde quasi angeordnet daß ich nach Hause gehe!

Die Überstunde mit deren Zuschlag verpufft dadurch logischerweise auch. Das ist sehr nervig, da es nicht geplant werden kann wann länger und wann kürzer gemacht wird, und es nicht mein Verschulden ist das er keine Arbeit für mich hat!

Es kommt auch vor das ich über den Monat gesehen nicht auf meine bsp. 160std. Monatlich komme und er bezahlt mit dann nur die geleisteten Stunden bsp. 150. Obwohl ich ja gewillt wäre jeden Tag 8std. voll zu Arbeiten.

In meinem Vertrag ist eine 40std. Woche vereinbart, mit einem Stundenlohn von X

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?