Nachtschicht verweigern, bei Nichtzahlung der Zulage?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Die Nachtschicht kannst Du nicht verweigern.

Wenn die Zulage im Arbeitsvertrag, Tarifvertrag oder einer Betriebsvereinbarung festgelegt ist, kannst Du den AG aber erst einmal abmahnen und anschließend, sollte er nicht bezahlen, verklagen.

Bei einer Arbeitsverweigerung wird der AG Dich abmahnen und im Wiederholungsfall kündigen. Daher ist eine Verweigerung der denkbar schlechteste Weg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du darfst die Arbeit nicht verweigern. Schreibe deinen Arbeitgeber an (Einschreiben mit Rückschein) und verlange die Auszahlung der dir zuständigen Zulage. Setze eine Frist von zwei Wochen. Damit bleibt auch bei noch längerer Verzögerung der Auszahlung dein Anspruch voll erhalten und unterliegt nicht der Verjährung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zuerst zwei Gegenfragen:

Ist die Schichtarbeit im Arbeitsvertrag erfasst?

Wurde euch die Zulage mündlich zugesagt oder steht diese Zulagenregelung auch im Arbeitsvertrag?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 3dfan
11.03.2016, 19:05

Hier ein paar Infos zu Nachtarbeitszuschlägen. Scrolle nach unten bis zum Punkt "Nachtarbeit". Das beanwortet natürlich noch nicht deine Frage aber bestätigt, dass ihr bei Nachtschicht ein Anrecht auf Zuschläge oder entsprechenden Freizeitausgleich habt.

http://www.lohn-info.de/zuschlag.html

Ich schicke etwas später noch einen weiteren Link mit anderen Infos zur Arbeitsverweigerung.

0

Was möchtest Du wissen?