Nachts ohne Heizung! Ist das zuläßig?

16 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nein, die Heizung darf nicht abgeschaltet, wohl aber abgesenkt werden. Um dem Vermieter es zu verdeutlichen, weisen Sie darauf hin, dass es, wenn nicht richtig geheizt werden kann zwangsläufig Probleme mit Schimmel auftreten werden. Das sollte der VM verstehen, es geht um sein Eigentum.

Auch außerhalb einer Heizperiode, die in manchen Formularmietverträgen noch festgelegt ist, muß bei entsprechenden Außentemperaturen eine entsprechende Beheizbarkeit der Räume gewährleistet sein. Die Festlegung einer Heizperiode im Mietvertrag ist deshalb ohne grosse rechtliche Bedeutung (LG Kassel WM 64,71). Nach DIN 4701 solle es in Wohnräumen mindestens 20 Grad war sein, in Bädern 22 Grad, eine Nachtabsenkung (23:00 bis 7:00 Uhr) auf 17 Grad sei möglich. Diese Norm ist aber nicht rechtsverbindlich. Besonders im Hinblick auf die Nachtabsenkung scheint sie nicht mehr zeitgemäß zu sein. MfG

das Schimmelproblem hatte ich schon im Kinderzimmer. Danke dir...werd mich nochmals schriftlich gemeinsam mit nem andern Mieter an meinen Vermieter wenden. Vielleicht hab ich Erfolg, ansonsten such ich mir ne andre Wohnung.

0
@Nessaja1

Ich würde den persönlichen Weg, sprich ein Gespräch bevorzugen. Wenn der VM nicht am Ort ist, natürlich schriftlich. MfG

0

Was ist wenn am Ende des Jahres die Nachzahlung für Heizung fällig wird? Es ist absolut gängige Praxis das die Heizung über Nacht auf Sparbetrieb läuft. Außerdem ist es ungesund nachts in beheizten Räumen zu schlafen auch wenn man krank ist.

du redest wie viele hier über Sparbetrieb was aber mit auschalten der Heizung nichts zu tun hat...und 16 Grad ist einfach zu wenig

0
@Nessaja1

Sparbetrieb heißt das die Heißwasserfunktion läuft. Überlege mal ob die anderen Parteien damit einverstanden sind wenn die Heizung 24 Stunden läuft. Eher nicht. Wenn man zur Miete wohnt muß man das akzeptieren oder ein Haus mieten. Dann erschrecke nicht über deine Heizkosten. Bin selbst Hauseigentümer. Meine Heizung ist so wie du beschreibst auch eingestellt. Und nicht nur meine.

0
@almmichel

entschuldige, ich kenn mich mit Heizungen aus also brauchst du mir den Sparbetrieb nicht zu erklären. Sparbetrieb und komplett ausgeschalten ist ein Unterschied

0
@Nessaja1

Tut mir leid das schreiben zu müssen "Du hast keinen blassen Schimmer" Lese dir doch mal deine Kommentare durch die du hier abgibst. Du widersprichst dich von einem Kommentar zum Anderen. Nur schade mit dir soviel Zeit angewendet zu haben. Viel Spass noch bei "Du gegen den Rest der Welt".

0
@almmichel

ich weiß was ich geschrieben habe und ich hab mich auch nicht selbst wiedersprochen. Es dreht sich nur darum das die Heizung von einem Eigentümer komplett abgeschaltet (nicht runtergefahren) wird und mein Vermieter noch nichts dagegen unternommen hat.Warmwasser beziehen wir über einen Durchlauferhitzer.

0

total abschalten ist nicht drin, nur Temperaturreduzierung. Verwalter anschreiben und Miete um mindestens 20% kürzen. Jeder Mieter und Eigentümer hat Heizkörperthermostaten und kann die Heiztemperatur individuell einstellen. Bei Totalabschaltung kühlt die Wohnung total aus und das wird teurer als Heizen bei niederer Temperatur.

Heizung Nachts abstellen?

Stellt ihr euere Heizung nachts ab? Und auf welche Stufe stellt ihr Sie im Allgemeinen!?

...zur Frage

Nachtabsenkung Warmwasser durch Vermieter zulässig?

Die Ölheizung der Wohnung ist auch für die Wassertemperatur zuständig. Da die Heizung abends abgsenkt wird, ist auch nur noch ein Rest Warmwasser im Speicher. Welche Menge Warmwasser muss nachts verfügbar sein? Momentan ist es etwa eine Badewanne voll, danach nur noch kalt..

...zur Frage

Abrechnung von Nachtspeicherheizung über Stromkosten zulässig?

Ich wohne (zum Glück nur) vorrübergehend in einer Wohnung mit Nachtspeicherheizung. Auf das Vorhandensein dieser Heizung wurde im Angebot hingewiesen, aber im Mietvertrag wurde nichts erwähnt. Dort sind nur Miete und Nebenkosten angegeben und "Strom nach Verbrauch". Ich bin nun davon ausgegangen, dass Stromkosten nur Licht und alles, was ich in die Steckdose stecke ausmacht.

Nun haben aber die Nachtspeicherheizung und der Durchlauferhitzer keinen separaten Stromzähler, sondern werden mit über die Stromrechnung abgerechnet. Ich kenne es so, dass Heizkosten und Warmwasser über die Nebenkostenabrechnung laufen. Daher empfinde ich das als nicht zulässig, mir auch noch diese Kosten aufzudrücken.

Ich überlege nun, die Miete einzubehalten, bis ich eine Rechnung vom Stromanbieter erhalten habe und die meiner Meinung nach unzulässige Umlegung auf die Stromkosten antsprechend abziehen kann.

Ist das zulässig oder was sollte ich stattdessen tun?

...zur Frage

Nachts heizen?

Hallo, ich arbeite nun abends deutlich länger und möchte auch gerne nachts heizen. Ich wohne in einem mehrfamilienhaus mit Mietern und Eigentümern. Die nachtabsenkung im Haus beginnt um 23.45.... Ich komme erst gegen 0.30 nach Hause und möchte gerne in einem warmen Bad duschen und auch noch in einem warmen Zimmer essen.... 

Kann ich nun für eine Änderung der nachtabsenkung nur auf die Freundlichkeit meiner "Mitbewohner" hoffen oder gibt es ein Gesetz, dass die Heizung bei Schichtarbeit nachts länger laufen muss? 

Ich möchte keinen heizlüfter nutzen und ja, die Nebenkosten werden wohl leicht ansteigen.... 

...zur Frage

Kosten beim Konstanthalten der Vorlauftemperatur über Nacht

Hallo Leute, folgende Situation: In meiner Mietswohnung knacken die Heizungsrohre, wenn die Heizung morgens hochläuft. Davon wache ich auf und das 1,5 Stunden bevor ich eigentlich aufstehen müsste. Es ist "leider" ein Altbau und deshalb lassen sich die Heizungsrohre nicht austauschen, um sie z.B. zu isolieren. Ich habe mich schon beim Mieterbund erkundigt und ich habe das Recht, 8% meiner Gesamtmiete einzubehalten. Ich verstehe mich aber mit dem Vermieter ganz gut und möchte das so drastisch nicht formulieren bzw. würde ihm gerne eine Lösung vorschlagen, wie man das ganze händeln kann. Und zwar hatte ich mir überlegt, die Heizung nachts durchlaufen zu lassen und sie nicht in den Nachtbetrieb zu schicken. Das Aufheizen des Kessels würde für natürlich für alle Bewohner (mich zzgl. 2 Parteien à eine Person, Wohnraum ca. 80 qm) zusätzliche Kosten verursachen. Ich wollte dem Vermieter vorschlagen, die Heizung auf eigene Kosten nachts durchlaufen zu lassen, dafür kürze ich keine Miete.

Jetzt komme ich zur eigentlichen Frage: Leider habe ich keine Ahnung, ob das Verhältnis da überhaupt passt. Miete zahle ich 650 €, 8 % davon sind 52 €. Könnte man damit einen Monat lang die Heizung nachts durchlaufen lassen? Es geht vorrangig nicht um das Heizen der Räume (Thermostate können ja in den Wohnungen abgestellt werden), aber eben um die Vorlauftemperatur, die ja kostant gehalten werden muss (das sind bei uns glaube ich so um die 50-60°C, je nach Außentemperatur). Normalerweise ist die Heizung von 22.30 bis 05.30 Uhr abgeschaltet, es müsste also 7 Stunden à 30 Tage die Vorlauftemperatur nachts kostant gehalten werden. Ist das mit 52 Euro möglich?

Viele Grüße und vielen Dank!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?