Nachts Fenster im Schlafzimmer kippen oder nicht?!

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Generell kann während der warmen Jahreszeit ganztägig gelüftet werden, wobei gänzlich geöffnete Fenster den besseren Lüftungserfolg garantieren als die sogenannte Kippstellung.

Mit einer wesentlichen Ausnahme :

Das Lüften von Räumen mit erdberührten Aussenwänden (Keller/Souterrain) ist und bleibt im Sommer ein Problem. Hier sollte nur gelüftet werden, wenn die Aussenluft trockner ist als drinnen. Dazu eignet sich aber nicht der direkte Vergleich der relativen Luftfeuchten (in %); hierzu benötigt man die entsprechenden absoluten Luftfeuchten (in g/m³).

Sonst läufst Du Gefahr , dass mit der Luftfeuchtigkeit auch die Taupunkttemperatur steigt. An allen Stellen im Raum, an denen diese Temperatur unterschritten wird fällt dann Kondenswasser aus und Schimmel droht.

Lüfte daher nur nach Tabelle ( http://www.tis-gdv.de/tis/misc/klima.htm ). Wenn die absolute Luftfeuchte draussen niedriger als drinnen ist, dann kannst Du Fenster und/oder Türen öffnen. Sonst läufst Du Gefahr Deine Räumlichkeiten zu fluten.

Beispiel:


  • Temperatur (aussen) = 35°C
  • relative Luftfeuchte (aussen) = 60% (lt. Hygrometer)
  • absolute Luftfeuchte (aussen) = 23,8 g/m³ (lt. Tabelle)

  • Temperatur (innen) = 20°C
  • relative Luftfeuchte (innen) = 70% (lt. Hygrometer)
  • absolute Luftfeuchte (innen) = 12,1 g/m³ (lt. Tabelle)

Obwohl auf den ersten Blick die (relative) Luftfeuchtigkeit aussen niedriger erscheint als innen und man meint, durch Lüften dem Klima seiner Räumlichkeiten gutes zu tun, hinkt der Vergleich gehörig. In Wahrheit holt man sich zusätzlich fast 12 Gramm Wasser pro m³ Raumluft zusätzlich in den Raum. Das mehr an Wasser schlägt sich dann an allen Bauteilen und Möbeln nieder, die den Taupunkt unterschritten haben.

Wenn Du beim Lüften die absoluten Feuchten miteinander vergleichst, liegst du auf der sicheren Seite. Dies wird meistens in den späten Abendstunden bis zum frühen Morgen sein.

Eine Alternative wäre, den Lüftungsvorgang mit einer kleinen Lüftungssteuerung zu automatisieren. Hierzu werden ständig die absoluten Feuchten innen und aussen automatisch ermittelt und der günstigste Lüftungszeitpunkt signalisiert. Oder es wird ein Lüftungsvorgang in Gang gesetzt.

Danke für's Sternchen!

0

Hört sich nach "in Wohnraum umgebautem Keller" an - solche Feuchtigkeitsprobleme sind meisten Mangels Dichtigkeit der Kellerwanne und Isolation nur schwer in den Griff zu bekommen .... um die Luftfeuchtigkeit und Athmunsniederschalg zu regulieren bleibt nur die Option viel zu Lüften.

und nun während der Nacht kippen oder nicht? ;)

0

Hast du schon mal an einen Luftentfeuchter gedacht? Wenn die Wohnung auf Dauer klamm ist, kann das zu Schimmel führen.

Ja, der ist grad aufm Postweg! :)

0

Luftfeuchtigkeit ändert sich ohne Lüften; Problem Dämmung oder etwas anderes; Schimmel?

Wir wohnen in einem Altbau Bj. 78 Erdgeschoss. Erstmal paar Infos zur Wohnung: Im Winter kaum warm zu heizen, im Sommer zu warm, Ölheizung Radiatoren. Neue Kunststoff-Fenster.

Wir haben wahrscheinlich Probleme mit der Luftfeuchtigkeit hier. Im Speisezimmer ohne Heizung war bereits Schimmel (nach dem Winter), Vermieter hat erstmal das Lüftungsverhalten bemängelt, ist aber nicht möglich da wir nach seinem Plan gelüftet haben:

(min. 3-5 mal täglich in jedem Raum Fenster ganz auf, beim Kochen extra plus Dunstabzug, beim Duschen extra, Heizungen waren praktisch durchgehend auf 3-5, leider aber maximal 20° Raumtemperatur wenns draußen kalt ist möglich, fand ich komisch). Luftfeuchtigkeit ändert sich stark wetterabhängig trotz geschlossener Fenster.

Mir ist nun bei der Hitze etwas merkwürdiges aufgefallen. Im Moment lüfte ich das Schlafzimmer nur morgens und abends und mache tagsüber Rollo und Fenster zu, morgens/abends hatte ich trotz Lüften 57% L.f. doch nachmittags (Hitze) plötzlich 50%. ganz ohne zu Lüften,

-liegt das an den Mauern die sich durch die Sonne erwärmen? Hat das was zu sagen bzgl. der Dämmung?

Wir suchen nun eh was Neues da wir sehr oft krank waren innerhalb der kurzen Zeit hier, mich würde nur interessieren ob das Problem die Dämmung ist, uns ist z.B. auch Wasser in einer Zimmerecke nachts von der Decke getropft (vom Atmen) bei voll aufgedrehter Heizung.

Danke für eure Einschätzung.

...zur Frage

Problem mit Zimmer lüften abends?

Hallo Leute, ich spiele gerne mit meinen Freunden abends PC. Nur das Problem ist das ich etwas lauter bin beim spielen und immer wenn ich mein Fenster offen lasse klopfen meine Nachbarn an die Wand oder an die Decke und seit dem lasse ich mein Fenster zu Problem ist das mein Zimmer extremst heiß und stickig wird

wie kann ich das vermeiden? die Tür kann ich auch nicht offen lassen da meine Eltern abend meistens schon am schlafen sind

...zur Frage

Schimmel im Schlafzimmer hinter dem Bett

Hallo!

Ich wohne seit Oktober mit meinem Freund in einer Zwei-Zimmer-Wohnung. Gestern haben wir bemerkt, dass es im Schlafzimmer hinter dem Bett und in der Ecke neben dem Fenster schimmelt. Ich füge euch zwei Bilder hinzu, dass ihr euch ein Bild davon machen könnt.

Wir wurden schon von Besuchern darauf angesprochen, dass die Luftfeuchtigkeit bei uns ziemlich hoch sei. Daraufhin haben wir uns ein Gerät geholt, dass die Luftfeuchtigkeit anzeigt. Im Wohnzimmer war sie immer zwischen 50 und 60%. Wir haben gelesen, dass das noch im Rahmen ist und haben uns keine weiteren Gedanken darüber gemacht. Bis uns gestern der Schimmel im Schlafzimmer aufgefallen ist. Als wir dann das Gerät neben das Bett gestellt haben, haben wir bemerkt, dass hier die Luftfeuchtigkeit immer zwischen 60 und 70% liegt, und auch nach dem Lüften nur ganz kurz auf höchstens 50% sinkt.

Wir lüften täglich und unserer Meinung nach auch richtig (Stoßlüften). Die Wohnung haben wir seit dem ersten September, sind aber erst am ersten Oktober eingezogen. Das heißt, im ersten Monat haben wir nicht oft gelüftet, weil wir nur zweimal hier waren. Aber das kann ja nicht wirklich das Problem sein, oder?

Außerdem ist in der kompletten Wohnung durchgehend neuer Laminatboden verlegt. Vor ein paar Wochen haben wir bemerkt, dass der Laminat sich nach oben wölbt. Die Tür zum Schlafzimmer streift beim Öffnen auf dem Boden und im Flur hat man zeitweise richtig gemerkt, dass man absinkt wenn man auf eine bestimmte Stelle getreten ist. Im Flur hat sich das mittlerweile wieder einigermaßen gelegt aber die Schlafzimmertür streift noch immer. Das haben wir dem Vermieter auch schon mitgeteilt, der die Tür nun abschleifen möchte, dass sie nicht mehr streift, was aber eigentlich das Problem ja nicht behebt.

Außerdem sind unsere Fenster die meiste Zeit von innen nass. Vor allem morgens, da läuft richtig das Wasser runter.

Heute haben wir das mit dem Schimmel dem Vermieter mitgeteilt und warten nun darauf, dass er vorbei kommt und es sich anschaut. Er hat am Telefon noch gemeint, dass der Vormieter nie ein solches Problem hatte. Das können wir uns fast nicht vorstellen, weil der Schimmel ja in so kurzer Zeit gekommen ist, wir wohnen hier ja gerade erst seit drei Monaten. Da muss doch schon vorher irgendwas gewesen sein? Beim Einzug war die Wohnung top renoviert.

Wir wollten nun mal euren Rat einholen und wissen woher die hohe Luftfeuchtigkeit und der Schimmel kommen können, und was wir nun am besten machen? Es kann aber nicht vom falschen Lüften kommen, oder?

Außerdem hatten wir vor über Weihnachten drei Wochen wegzufahren, in der Zeit werden wir auch nicht täglich lüften können, was mir jetzt schon große Sorgen bereitet.

Vielen Dank schonmal für eure Antworten.

Liebe Grüße, Amira

...zur Frage

Wie verhindere ich, dass große Motten in die Wohnung kommen?

Ich hab in den letzten Tagen häufiger große Motten in meinem Schlafzimmer gesehen. Und ich habe leider etwas Angst vor diesen Viechern. (Ja ich weiß, die tun nix)

aber es ist sehr störend, wenn man kurz vor Schlafen von einer Motte wachgehalten wird und man sich deswegen aufregt. Deshalb meine Frage

ich achte schon darauf, dass ich nicht lüfte wenn es dunkel ist. Aber ich hab tagsüber gern die Tür zum Balkon offen. Und man muss ja auch mal lüften... gibt es eine Möglichkeit normal zu lüften (ohne Fliegengitter) und trotzdem kein Viechzeugs in der Wohnung zu haben?

...zur Frage

Nach Lüften trotzdem 50-60% Luftfeuchtigkeit?

Hallo,

wir sind im Oktober umgezogen und oft ist es, dass nach dem Lüften trotzdem 50-60% Luftfeuchtigkeit herrschen. Ich kann mir das Ganze nicht erklären.

Es werden ALLE Fenster komplett geöffnet und der Wind haut uns die halbe Einrichtung um.

Es herrscht idR eine konstante Raumtemperatur von 20°C

Die Heizungen werden beim Lüften ausgeschaltet

Und bei den jetzigen Außentemperaturen ist es doch eigentlich egal, ob es draußen regnet (wobei wir nicht bei Regen lüften) und auch wenn die Luft nach dem Lüften wieder aufheizt, bleibt sie laut Hygrometer bei 55-60%. Also irgendwas kann da doch nicht stimmen.

Wir haben keine Pflanzen, Wäsche wird nicht getrocket und auch sonst gibt es eigentlich keine Quellen, die die Luftfeuchtigkeit so krass oben halten könnten.

...zur Frage

Was tun bei zu hoher Luftfeuchtigkeit innen und außen?

Ich bin mittlerweile echt ratlos. Wir wohnen seit etwas über einem Jahr in unserer Wohnung und fühlen uns hier auch sehr wohl, nur die hohe Luftfeuchtigkeit macht uns zu schaffen. Im letzten Winter hatten wir oft klitschnasse Fenster - mag sein, dass ich noch öfter hätte lüften sollen - zuvor hatte ich aber solche Probleme nie. Wir lüften in der Regel stoß - sofern möglich also mit Durchzug. Im Sommer ging es, dennoch lag die Luftfeuchtigkeit häufig bei 55% oder höher. Nun haben wir aber überall Hygrometer aufgestellt. Da sie in den letzten Tagen, Ende September, oft 70% oder gar höher anschlugen, habe ich mich nochmal belesen. Mit Hilfe der Werte der Luftfeuchtigkeit und Temperatur von außen gucke ich also nun, ob ich lüften sollte oder nicht. Aktuell ist die Luftfeuchtigkeit jedoch außen so hoch (oft über 90%) und der Temperaturunterschied innen und außen kaum vorhanden, dass die absolute Luftfeuchtigkeit letztlich innen wie außen gleich ist - sprich ich gar nicht durch Lüften die Feuchtigkeit senken kann. Da die Räume - Heizung ist noch nicht an - etwas über 20 Grad anzeigen, weiß ich also nicht was ich noch tun kann, außer einen elektrischen Luftentfeuchter zu holen. Ich frage mich auch, wie andere es schaffen z.B. bei diesen noch sehr angenehmen Temperaturen außen sowie der hohen Luftfeuchtigkeit dann auf Werte wie 50% und weniger zu kommen. Denn angenommen ich hätte diesen Wert würde ich mir ja bei jedem Lüften mehr Feuchtigkeit reinholen, wenn die Temperatur innen und außen ungefähr gleich ist und die Luftfeuchte außen über 90%. Oder habe ich einen Denkfehler?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?