Ist nachträgliches Auszahlen von Krankengeld möglich?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Wenn Dein Beschäftigungsverhältnis zwischenzeitlich geendet hat (siehe Beitrag von @eulig), und Du weder eine durchlaufende AU noch eine entsprechende Meldung bei der Agentur für Arbeit vorweisen kannst, bist Du seit der letzten ausgelaufenen AU nicht mal mehr versichert, und schuldest aufgrund § 188 Abs. 4 SGB V Deiner KK seither die Beiträge i.H.v. mindestens ca. € 165.--/mtl. Letzteres könnte ggfs. durch Wiederaufnahme in die FamV der Eltern (sofern die Voraussetzungen vorliegen) rückwirkend geheilt werden, aber KG gibt es dann natürlich keines.

Warst du denn mit AU krank? Auszahlscheine müssen idr 3 Tage nach Fälligkeit eingereicht werden.

Das ist falsch! Wenn du seit Mitte Juni krank bis, steht die seit August keine Lohnfortzahlung mehr zu. Wenn du dich dann nicht weiter hast krankschreiben lassen, stehen dir auch keine Bezüge zu. Normalerweise hättest du nach Beendigung der Krankschreibung wieder zur Arbeit gehen müssen. Im Nachhinein kann man das nicht mehr. Weiß ja keiner, ob du krank warst.

Du mußt dir Auszahlungsscheine von der Krankenkasse besorgen,  der Arzt trägt dort die Krankentage ein und du schickst den Auszahlungsschein mit Kontonummer und unterschrieben an die Krankenkasse . Dann bekommst du dein Krankengeld.

ich habe mir mal deinen anderen Beitrag zu diesem Thema durchgelesen. du schreibst, dass du dich am 18.08. beim Arbeitsamt arbeitslos melden wolltest. man dich aber an deine Krankenkasse verwiesen hat. du hast zudem geschrieben, das du (zum Zeitpunkt der Fragestellung) bis zum 30.08. krankgeschrieben wärst.

bis wann hast du Lohn/Gehalt aus deinem gekündigten Beschäftigungsverhältnis erhalten?

hast du wie vom Arbeitsamt verwiesen, deine Krankenkasse kontaktiert?

bist du spätestens am 30.08. wieder beim Arzt gewesen um dich weiter krankschreiben zu lassen?

haben nahtlos weitere Arztbesuche stattgefunden?

hat der Arzt dir Krankmeldungen ersatzweise ausgestellt (anstatt des Auszahlscheines), um zumindest die Arbeitsunfähigkeit auf dem Papier nachweisen zu können?

Normal nicht. Da du das aber nicht wußtest könntest du Glück haben. Aber normal erst wenn der Antrag dort liegt ab dann gilt auch die Zaglung

Das solltest du ausschließlich DEINE KRANKENKASSE fragen. 

Was möchtest Du wissen?