Nachträgliches Attest

7 Antworten

Es gibt Orte, in denen ein Hausarzt rumfährt und seine Patienten besucht. Ärzte haben eine Behandlungspflicht. Ruf doch einfach mal einen Arzt in deinem Ort an und bitte ihn zu dir nach haus zu kommen, weil du nicht raus kannst. So läuft es jedenfalls hier bei uns!

Naja, wenn du so Fieber hattest, dass du nur geschlafen hast, solltest du den Rest der Woche auch gleich im Bett bleiben und dir stattdessen morgen einen Druiden suchen.

Du kannst ja auch erstmal in der Praxis anrufen und fragen, ob sie Hausbesuche machen.

Ja Ärzte machen auch Hausbesuche, zumindest mal noch auf dem Land. Ein atest kann nur einen Tag rückdatiert werden vom Hausarzt.

Schule - Attestpflicht, muss ich mich daran halten?

Hallo,

ich war in den letzten Wochen immer mal öfters krank (meine Mutter hat in der Schule angerufen usw). Doch das reicht denen in der Schule nicht mehr. Jetzt muss ich ein ärtzliches Attest vorlegen. Können die mich dazu zwingen? Was passiert wenn ich es nicht mache? Ich habe zwar keine direkte Krankheit, aber oft Kopfschmerzen und so.

...zur Frage

Attest vom Arzt einfach so?

Hey, also ich hab die letzten 3 Wochen in der Schule nicht beim Sportunterricht mit gemacht, weil ich einen verstauchten Fuß hatte. Ich habe eine Entschuldigung von meiner Mutter mitgebracht, weil ich nicht zum Arzt gehen wollte(Bin wieder gesund).Jetzt will meine Sportlehrerin aber ein Attest vom Arzt haben. Deshalb meine Frage: Kann ich einfach zu meinem Hausarzt gehen und ihn nach einer Entschuldigung fragen, obwohl ich mit meiner Verletzung nicht zu ihm gegangen bin?

LG Alina

...zur Frage

Kinderarzt:kostet ein Attest oder eine Krankschreibung etwas?

Also mir geht es die letzten tage ziemlich schlecht und ich habe zurzeit mein Schülerpraktikum,wo man glaub ich einen Attest vorlegen muss.Undda ich 15 bin und alline zum Kinderarzt gehen darf,wollt ich fragen ob ein Attest oder eine Krankschreibung Geld kostet.Wohnen tu ich in Berlin.

Danke schonmal

...zur Frage

Psychische Probleme wegen Zivildienst

Seit dem 5.11.2012 bin ich offiziell Zivildiener. In der ersten Woche hatte ich eine Einschulung in der Zentrale des Betriebes. Bis dahin war alles in Ordnung, aber seit dem 12.11.2012, also dem eigentlichen Antritt des Zivildienstes, habe ich mit großen Problemen zu kämpfen.

Mir ist andauernd kalt, habe mehrere langandauernde Schweißanfälle am Tag und damit verbundene Angstzustände. Ich fühle mich unheimlich unter Druck, Stress und kann da auch meine Tränen nicht zurückhalten. Ich bin zwei Tage hintereinander voller Schweiß und Tränen zwischen 18:00 und 19:00 schlafen gegangen... konnte nicht einmal einschlafen und als ich wieder um 06:00 aufwachen musste, war ich immernoch müde, lustlos und ängstlich. Wenn ich von der Arbeit nach Hause komme, spreche ich mit niemandem, esse gar nichts und habe seit gestern auch starke Bauchschmerzen. Meine Mutter hat große Sorgen um mich hat sie gesagt, weil sie so ein Verhalten von mir nicht kennt. Ich habe sie angeblich immer wieder wütend angeschaut, das hatte ich nicht mal bewusst wahrgenommen.

Ich bin 18, habe maturiert und noch nie mit derartigen Problemen zu kämpfen gehabt. Der Gedanke, morgen wieder dorthin zu müssen, wo kaum ein Mensch mit mir redet (ich arbeite mit Menschen, die verschiedenste Behinderungen haben), bringt mich um. Ich habe mich am letzten Freitag bis Montag krankschreiben lassen, weil ich wirklich nicht mehr in der Lage war, zu arbeiten. Es war alles schön und gut nur gestern Abend haben die Angstzustände wieder angefangen. Zuhause hat es 26° und ich war von oben bis unten dick angezogen, habe gezittert vor Kälte und wieder einen Schweißausbruch gehabt.

Es ist wirklich zum Verzweifeln, ich halte das nicht aus. Ich habe Angst, dass ich nach 9 Monaten da nicht mehr gesund herauskomme... ich möchte zu einem Psychologen gehen, habe aber große Angst davor, dass ich weiterhin arbeiten muss. Was soll ich machen :(

...zur Frage

Gehaltskürzung bei fehlendem Attest?

Moin Moin,

mein Neffe arbeitet seit zwei Monaten in einem Unternehmen welches Fleisch verarbeitet/verpackt, so auch seine Tätigkeit dort. Nun ist folgendes passiert, er ist erkrankt und blieb zwei Tage daheim, jedoch ohne ärtzliches Attest. Nun hat man ihn darauf hin gewiesen, dass im Vertrag den er unterschrieben hat steht, dass pro felhenden Tag ohne ärtzliches Attest, ihm 100€ vom Nettogehalt abgezogen werde.

Ist diese vorgehensweise des Unternehmens rechtslkräftig ?

Grüße Ryszard

Danke !

...zur Frage

Attest Pflichtig?

Also, Ich bin jetzt in der letzten Woche vor den Ferien und angeblich brauche ich ein Attest wenn ich z.b am dienstag fehle weil ich sonst nicht versetzt werde. Eigentlich kenne ich das so das wenn man die tage direkt vor den Ferien fehlt, also Donnerstag und Freitag, das man dann ein Attest braucht. Oder ist das auf dem berufskolleg anders?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?