Nachträglicher Antrag auf Beratungshilfe

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Nein, das kannst du nicht. Nachträgliche Beratungshilfe gibt es zwar, aber in diesen Konstellationen muss von Anfang an klar sein, dass der Anwalt Beratungshilfe leisten und er vor der Antragstellung bereits für dich tätig werden soll (§ 6 II BerHG). Hier hast du ihn jedoch ganz regulär beauftragt.

Dein Anwalt sollte dich vorher über die Kosten aufklären!!! Anwälte wissen doch wie man Prozeßkostenbeihilfe beantragt. Und wenn er dir dazu nichts geraten hat, dann frag ich mich was das für ein Anwalt ist.

Gute Anwälte klären die Deckung der Kosten bevor sie ein Mandat annehmen!

xagreus 02.09.2014, 23:01

Nein, das einzige was in diesem Zusammenhang gefallen ist, war die Frage "Was machen Sie beruflich?", darauf antwortete ich, dass ich auszubildener im zweitem Lehrjahr bin. Das war es im Grunde schon. Man kann sich dann wohl schon denken, dass ich meine Bettwäsche nicht aus Geldscheinen besteht. Aber da ich selbst vorher nie einen Anwalt brauchte und ich von Beratungshilfe nun das erste mal gehört habe, wusste ich das natürlich nicht und konnte ihn darauf auch nicht ansprechen.

Ob er mich darüber hätte aufklären müssen kann ich nicht beurteilen.

0

ich denke mal das du einen beratungsschein bekommst ,der kostet 15 euro ,denn als azubi denk ich mal steht dir das zu ,auf jeden fall hin und beantragen beim gericht

Was möchtest Du wissen?