nachtliche Ruhestörung

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Ausschlaggebend für meine Frage ist aber das nächtliche Duschen. Mein Schlafzimmer ist gleich neben Ihrem Bad. Leider ist das Haus sehr sehr hellhörig, also wurde ich heute Nacht um 0.50 Uhr geweckt und lag schön 2 Stunden wach (geduscht wurde ca. 25 Minuten). Und ich muss um 6 Uhr aufstehen.

Duschen auch nachts erlaubt, Duschmöglichkeit in der Nacht

Sowohl die Betätigung der Wasserspülung als auch das Duschen und Baden sind rund um die Uhr zulässig. Ist im Mietvertrag etwas anderes geregelt, so ist dies unwirksam. Baden und Duschen nach 22 bzw. nach 24 Uhr oder sogar mitten in der Nacht ist erlaubt. Unbegrenzt fließen sollte das Wasser allerdings nicht: In der Nachts darf das Duschen nicht länger als 30 Minuten dauern, entschied das Oberlandesgericht Düsseldorf.

http://www.urteile-mietrecht.net/Miete33.html

Mein Vater ist der Vermieter

Er soll Mitglied bei Haus & Grund werden, ist sehr nützlich.

Einfach "rausschmeißen" funktioniert so einfach wohl nicht. In den meisten Fällen ist es so, dass eine Genehmigung zur Hundehaltung widerruflich erteilt wird. Kommt der Mieter seinen vertraglichen Verpflichtungen nicht nach, bzw. bellt der Hund ununterbrochen, kann der Vermieter die Abschaffung des Hundes fordern. Erst wenn der Mieter dem nicht nachkommen sollte, kann der Vermieter mietrechtliche Schritte in die Wege leiten, die zur Kündigung des Mietverhältnisses führen können.

Erfahrungsgemäß nützt es wenig, mit der Mieterin diesbezüglich zu sprechen. Wie soll sie kurzfristig dafür sorgen, dass der Hund ruhig bleibt?

----Dein Vater ist der Vermieter und Du beschwerst Dich hier? Selten so gelacht.---- Vielleicht weiß der Vater selbst nicht, was er hier machen darf, weshalb sich die Tochter für ihn schlau macht?

Was das Duschen angeht, da gibt es bereits Gerichtsurteile, dass man das auch nachts machen darf, eben wenn man gerade Nachtarbeiter ist. Eine halbe Stunde Baden einschl. ab/zulaufendes Wasser muss man nachts hinnehmen. Mit 25 Min liegt sie also deutlich in der Grenze.

Was nun das Hundegebell angeht, so herrscht nachts natürlich Ruhe. Trotz alledem würde ich für eine Woche zusammen mit den anderen Mieter ein "Bellprotokoll" anlegen und die Uhrzeit und ggf. Belldauer aufzeichnen und das dann der Mieterin vorlegen. Evtl. merkt oder weiß sie gar nicht, was da ihr Hund anstellt. So erkennt sie hoffentlich, was da für eine Lärmbelästigung von ihren Hund ausgeht. Natürlich jetzt nicht jedes "Wau Wau" am helllichten Tag sofort bemängeln, aber eben der Mieterin darlegen, dass es so nicht weitergehen kann. Evtl. hilft das bereits, um ein Einlenken der Mieterin zu erreichen. Erst danach würde ich dann mit der Keule "Kündigung" drohen.

PS: Dein Vater ist der Vermieter und du fragst? Mh...

Einen nachts bellenden Hund muß man nicht hinnehmen. Ein "Bellprotokoll" ist nicht nötig, so der BGH.

"Es genügt vielmehr grundsätzlich eine Beschreibung, aus der sich ergibt, um welche Art von Beeinträchtigung es geht und zu welchen Tageszeiten, über welche Zeitdauer und in welche Frequenz diese ungefähr auftreten. Dies gilt erst recht, wenn die Umstände des Auftreten derartiger Beeinträchtigungen ohnehin nahelegen" (vgl. BGH, Urt. v. 29.02.2011 - VIII ZR 155/11)

Hat der Vermieter die Haltung eines Hundes im Mietvertrag erlaubt, bleibt dem Mieter letztlich nur der Minderungsanspruch, was wahrscheinlich keinen großen Sinn macht, da Dein Vater der Vermieter ist.

"Allerdings können und müssen Vermieter gegenüber einem Mieter die Erlaubnis zur Tierhaltung widerrufen, wenn die Beeinträchtigungen der Nachbarn ein unzumutbares Ausmaß erreichen" (LG Hamburg WuM 1999, 453)

Duschen kann sie zu jeder beliebigen Zeit; hier kann man nur auf Entgegenkommen hoffen.

Ortogonn 25.06.2014, 08:30

Eine Erlaubnis zur Tierhaltung im Mietvertrag beinhaltet keine zu duldende nächtliche Ruhestörung durch das Tier. Der Halter hat dafür Sorge zu tragen, dass das Tier sich entsprechend verhält.

Ein Hund, der sich bei Abwesenheit des Halters so wie beschrieben verhält, ist schlicht und ergreifend nicht korrekt erzogen. Jeder Hundetrainer wird das bestätigen.

0

wenn dein Vater der Vermieter ist, sollte es doch wohl nicht so schwer sein, mit ihm zu sprechen. Und auch die Nachbarin könnte man mal bitten, etwas rücksichtsvoller zu sein. Vor Allem ihren Hund besser zu erziehen. Das duschen kann man ihr nicht verbieten, sie höchstens bitten es abzukürzen oder auf eine andere Tageszeit zu legen, wenn sie frei hat.,

Vielen Dank für die vielen Antworten Zum Hund: Wir haben selber 3 Hunde also ich will nicht das er in ein Tierheim kommt oder so. Er ist 8Jahre alt und nicht erzogen er geht regelmäßig auf andere Hunde los, zum Glück nicht auf Menschen. Er ist einfach eine Nervensäge und nicht ausgelastet. Aber dann kann er nachts nicht alleine in der Wohnung sein, dann muss sie ihn zu Ihren Eltern bringen oder so. Am Tag ist mir das egal wie viel er bellt Ich kann nicht jeden Tag verpeilt zur Arbeit gehen :(

Zum Duschen: Das hab ich mir gedacht, werde heute Abend mal mit Ihr sprechen und hoffen das es was bringt.

Zu meinem Vater: Er weiss nicht das ich hier geschrieben habe und da die Wohnung seit 4 Jahren leer stand (aufm Dorf schlecht Mieter zu finden) denke ich mal er war froh das sich jemand gefunden hat

Erst einmal würde ich versuchen mit der Frau in Ruhe zu reden.

Die Hundehaltung nachträglich verbieten, wenn es zunächst per Mietvertrag erlaubt wurde ... das wird nicht funktionieren. Ansonsten gilt halt die Nachruhe ab 22:00 Uhr ... da muss sie dann auch sehen, dass ihr Hund ruhig ist. Was das Bellen am Tage betrifft. Da würde ich erst einmal über einige Zeit ein Lärmprotokoll führen - evtl. auch einen Nachbarn darum bitten gleiches zu tun. Wenn das Gebell wirklich so schlimm ist, dann kann man dies so belegen ... entweder ihr gegenüber oder falls die Dame nicht einsichtig ist, einem Anwalt oder evtl. später einem Gericht gegenüber.

Duschen ist - laut entsprechendem BGH-Urteil - rund um die Uhr erlaubt! Sofern die Dame während der Ruhezeit keine stundenlangen Duschorgien durchführt, kannst Du da nichts machen!

Kann man nachträglich den Hund verbieten obwohl er im Mietvertrag aufgeführt ist? Wir sind ein 4 Parteien Haus und alle hören ihn bellen und haben sich beschwert.

Ja wenn er nicht tragbar ist, zB. durch ständige Lärmbelästigung.

http://www.kostenlose-urteile.de/OLG-Koeln_12-U-4093_Hundehalter-darf-seinen-Hund-nicht-laenger-als-10-Minuten-ununterbrochen-und-30-Minuten-insgesamt-pro-Tag-bellen-lassen.news13711.htm

Ausschlaggebend für meine Frage ist aber das nächtliche Duschen.

Damit musst du leben vor allem wenn es sich im normalen Rahmen bewegt, und das ist bei 25 Minuten der Fall.

Da kann Sie doch den ganzen Tag duschen, muss das dann Nachts sein?!

Sie kann auch Nachts duschen.

Kann man da irgendwas machen wg. der Ruhezeit?

Nein wurde von Gerichten bereits mehrfach verneint, außer sie fängt an zu singen oder macht sonst irgendwelchen Krach.

Dein Vater sollte mal mit der Dame sprechen und ihr mitteilen, dass sie und ihr Hund die anderen Hausbewohner stören. Wenn das nicht hilft, sollte man der Dame das schriftlich mitteilen. Das nächste Schreiben wäre dann, darauf hinzuweisen, dass die Störungen andauern und sie mit der Kündigung rechnen muss.

Soweit ich weiß, kann man dann den Mietvertrag kündigen.

Versuch doch mit deiner neuen Nachbarin zu reden, bevor du härtere Geschütze auffährst. Mich ärgert das immer wieder, wenn ich höre, dass Leute Tiere halten und keine Rücksicht auf andere Mieter nehmen .Durch solche Leute gibt es kaum noch Vermieter, die Hunde erlauben. Geh auf sie zu, lade sie zu einem Kaffee ein und rede mit ihr darüber. Eigentlich sollte es möglich sein, dass man eine gemeinsame Lösung findet Wenn nicht, dann mußt du eben deinen Vermieter anschreiben. Was das Duschen betrifft, da wird sich nicht viel machen lassen...

Deine Nachbarin darf die ganze Nacht duschen solange sie dabei leise ist (nicht singen etc) Das kannst du ihr nicht verbieten du kannst sie aber bitten an freuen Tagen früher duschen zu gehen.

Meine Nachbarin beschwert sich auch dauernd über mich aber auch über die anderen Mitbewohner. Naja weil ich nicht will dass sie mir dauernd auf den Sack geht hab ich mit ihr vereinbart dass ich nicht mehr nach 22uhr duschen gehe.

Das mit dem Hund ist schwer , hast du mit ihr darüber gesprochen ? Hund nachträglich verbieten lassen zu wollen ist ziemlich fies von dir . Wo soll der Hund denn hin ? Tierheim ? Hier gehts ja nicht um ne Pflanze

Rede mit ihr , rede rede rede und zwar freundlich so erreicht man mehr als mit meckern

Hat denn dein Vater schon mal mit ihr gesprochen?

Annemie85 25.06.2014, 10:35

nein ich wollte erst mit ihr sprechen und dann den "vermieter" einschalten, denke mal in anderen Häusern würde man das auch so machen

0
KaeteK 30.06.2014, 11:09
@Annemie85

Erst den Mieter ansprechen und dann sehen, was geschieht. Manchen Leuten ist es einfach nicht bewusst, dass sie stören. Wenn man es bei den Eltern nicht gelernt hat, was heute oft vorkommt, dann muß sie es auf diesem Weg lernen.

0

Ja, den Hund kann man bei Belästigungen auch nachträglich verbieten...

Wegen des Duschens kannst Du nichts machen, jeder darf duschen wann er will...

wenn dein Vater der Vermieter ist dann kannst du ihn ja dazu bewegen sie rauszuschmeissen....Regeln hin oder Regeln her, wenn man wen loswerden will dann geht es auch...

Havege 25.06.2014, 08:35
Regeln hin oder Regeln her, wenn man wen loswerden will dann geht es auch...

An den Weihnachtsmann glaubst du auch noch stimmts?

2
Havege 25.06.2014, 09:06
@sommergewitter5
nein... war aber schon mal Vermieter...

Bezweifle ich bei solchen Aussagen stark.

3
Havege 25.06.2014, 13:36
@sommergewitter5

Nein mich interessiert gar nicht ob deine Geschichte der Wahrheit entspricht.

Abere andere glauben es dir anscheinend auch nicht.

Einfach abenteuerlich was manche Leute glauben wie einfach es wäre Mieter los zu werden.

2

Was möchtest Du wissen?