Nachtjagd | In welchem Zeitraum?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Nun, in dunklen Nächten ohne Mond ist es für Jäger eher uninteressant, auf die Jagd zu gehen.

Abgesehen davon wird meist von Ansitzen aus gejagt, die Äsungen liegen fast immer so, daß kein Weg sie durchschneidet.

Dann kommen noch die Schonzeiten hinzu, in denen gar nicht gejagt wird. Allerdings ist immer irgendeine Wildart offen.

Was hält dich davon ab, ein klitzekleines Bischen Sicherheit gegen den unwahrscheinlichen Fall zu tragen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von whabifan
03.02.2017, 22:31

Im Falle dass ein Jäger mit Nachrichtgerät jagt, macht auch die Farbe der Kleidung keinen Unterschied. Zur eigenen Sicherheit würde hier höchstens eine Taschenlampe helfen oder eine Infrarotlampe. Letzteres wäre in der Tat eigentlich keine schlechte Idee weil man sie mit blossen Auge nicht sieht (so geht für den FS die nächtliche Waldromantik nicht kaputt) aber ein Jäger mit einem Nachtsichtgerät würde sie direkt ausmachen. 

2
Kommentar von FlngLnhrt
04.02.2017, 11:10

Davon hält mich ab, dass ich nicht gesehen werden -möchte-.

Und die Jäger hier in der Umgebung verwenden meineswissens keine Nachtsichtgeräte, somit wäre das mit den Infrarotlampen auch keine gute Lösung ^^

0

Ich gebe meinem Vorredner teilweise recht. Nur die Sache mit dem Mond. Es gibt schon Jäger die heutzutage über Top Nachtsichtgeräte verfügen die dem Militärstandart entsprechen oder sogar noch besser sind. Ich bin zwar kein Jäger, aber mit solchen Teilen ist die Jagd bei kompletter Nacht sehr gut möglich. 

Es macht auch hier keinen Unterschied ob du jetzt in schwarz gekleidet bist oder eine feuerrote Jacke mit Reflektoren trägst, denn bei solchen Nachtsichtgeräten ist alles grün und damit erkennt man da keinen Unterschied. Hier musst du einfach darauf vertrauen dass der Jäger dich als Mensch erkennt und nicht auf dich feuert. Davon ist prinzipiell auszugehen denn in Deutschen Wäldern findet man eigentlich keine Tiere vor die der Grösse eines Menschens entsprechen. 

Unterm Strich, ein Autounfall oder beim Überqueren der Strasse getötet zu werden ist wohl weitaus wahrscheinlicher als dir bei Nacht eine Kugel eines Jägers zu fangen. Wahrscheinlich ist sogar die Gefahr bei Tageslicht dir eine zu fangen höher, weil in der Nacht jagen eigentlich nur Jäger die was von ihrem Handwerk verstehen. Bei Tag kann man immer mal auf eine Gruppe Trunkenbolde treffen, die ihr Schrott durch den Wald jagen in der Hoffnung ein Wildschwein zu erwischen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, mich würde interessieren, in welchem Zeitraum und zu welchen
Umständen (sollte dort eine Begrenzung existieren) in NRW die Nachtjagd
gestatte bzw. verboten ist.

Ganzjährig erlaubt.

Als eine Person die gerne Nachts im Wald spazieren geht würde mich
nämlich interessieren, wie hoch dad die Wahrscheinlichkeit ist, von
einem Jäger gesehen zu werden

Wenn einer da ist: Nahe 100%.

Da ich grundsätzlich komplett in Schwarz ohne Beleuchtung gehe wüsste
ich gerne mein Risiko, erschossen/angeschossen zu werden ^^

Sehr gering, aber größer als 0%. Du kannst es erhöhen, wenn es dir gelingt, von einer Rotte Schwarzwild als Rottenmitglied akzeptiert zu werden. Aber auch dann gilt: Der Jäger hat die Chance, den Finger gerade zu lassen, der Lokführer hat keine Chance zu bremsen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Um mal kurz eine etwas "entspanntere" Antwort da zu lassen. Jeder Jäger schießt erst dann wenn er sich 100% sicher ist wohin er schießt. Beim Menschen ist das recht schwer, denn wo setze ich beim Menschen den Blattschuss? Das Risiko eines Unfalls geht also asymptotisch gegen Null. Und es wird Jahr für Jahr geringer da die alten Idioten mit Gewehr immer weniger werden, großteils zum Glück auf natürlich Weise. ^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung


http://www.anwalt24.de/rund-ums-recht/Paragraph\_19\_LJG\_NRW\_Sachliche\_Verbote\_Ergaenzend\_zu\_Paragra-d167126,21.html

In Ergänzung des § 19 Absatz 1 des Bundesjagdgesetzes ist verboten:

Wild, ausgenommen
Schwarzwild und Raubwild, zur Nachtzeit zu erlegen; als Nachtzeit gilt
die Zeit von eineinhalb Stunden nach Sonnenuntergang bis
eineinhalb Stunden vor Sonnenaufgang;..



Das heißt: Raub- und Schwarzwild darf nachts bejagt werden.
die Zeiten nach und vor den angegebenen darf auch anderes Wild, je nach Jagd/Schonzeit bejagt werden.

Hier kannst Du sehen, was wann Jagdzeit hat:

http://schonzeiten.de/jagdzeiten-nrw-nordrhein-westfalen-jagd/

Füchse, Steinmarder etc. noch bis Ende Februar, Frischlinge durchgehend.


Zu Deiner eigenen Sicherheit rate ich, Dich "sichtbar" zu machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?