Nachteile bei einem Langzeitzyklus?

4 Antworten

Der Langzeitzyklus ist nicht ungesünder, als generell die Pille zu nehmen. Er wird heutzutage sogar empfohlen, da es keinen medizinischen Grund dafür gibt, warum überhaupt einmal im Monat regelmäßig eine Abbruchblutung erfolgen sollte.

Dafür bietet der Langzeitzyklus aber eine Menge Vorteile: eine gleichmäßige Hormonzufuhr ist oft vom Körper besser verträglich, es kommt zu weniger Menstruationsbeschwerden, PMS und Migräne, dafür Kostenersparnis bei Hygieneartikeln und die Verhütungssicherheit ist höher.

In Deutschland sind momentan jedoch nur wenige Pillen zum Durchnehmen zugelassen. Deshalb auch der Vermerk der Hersteller anderer Pillen, dass das Verschieben der Blutungstage nicht empfehlenswert ist, eben weil sie dafür nicht zugelassen sind.

Dennoch werden von vielen deutschen Ärzten zugelassene Pillen „off-lable“ zum Langzeitzyklus verordnet, da es bisher keine Anhaltspunkte für negative Effekte des Langzeitzyklus gibt.

Für den Langzeitzyklus eignen sich niedrig dosierte Einphasenpräparate, sogenannte Mikropillen, bei denen die Hormondosis in jeder Pille gleich ist.

Definitionsgemäß wird dann von einer Mikropille gesprochen, wenn der Östrogengehalt weniger als 50 Mikrogramm pro Dragee beträgt. Dazu gehören z.B. Asumate, Belara, Femikadin, Maxim, Swingo, Valette, Yasmin, ...

Im Vergleich zur zyklischen Anwendung ist im Langzeitzyklus das Risiko für Zwischenblutungen jedoch leicht erhöht. Je länger der Langzyklus angewandt wird, desto seltener treten Zwischenblutungen auf, weil sich nach und nach immer weniger Gebärmutterschleimhaut aufbaut.

Kommt es im Langzeitzyklus zu einer Zwischenblutung, kann man direkt in die Pause gehen und die Gebärmutterschleimhaut abbluten lassen.

Alles Gute für dich!

Hallo Remmler

Wenn man die Pille im Langzeitrhythmus nimmt ist ein Fehler kein Problem wenn es nicht in der ersten Woche nach oder in der letzten Woche vor einer Pause ist. Auch Fehler bis zu 7 Tagen sind kein Problem wenn man die Pille vor dem Fehler mindestens 14 Tage genommen hat und die Pille nach dem Fehler mindestens 7 Tage genommen wird. Bei der Belara kann man erst nach 21 Tagen geschützt in die Pause gehen.

Liebe Grüße HobbyTfz

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – seit 1972 verheiratet, 3 Kinder, 7 Enkel

Das sollte sie mit ihren Arzt bereden!

Nachteile sind dieselben wie von der Pille generell.

Vorteile, wären weniger bis gar keine Blutungen

Ein Vorteil ist auch dass Einnahmefehler nicht so schlimm sind

1
@HobbyTfz

Stimmt

Nach den Fragen vorher wäre etwas woran man nicht täglich denken muss, wie der Nuvaring Vielleicht doch die bessere Wahl

1

Das sollte ihr Gynäkologe schon mit ihr besprochen haben.

wenn es bei ihr notwendig ist, dann wird es wohl mehr Vorteile als Nachteile haben.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Recherchen, Kurse, Arzttermine

Was möchtest Du wissen?