Nachstrom - lohnt es sich?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

man kann den Stromzähler gegen ein 2tarif gerät austauschen lassen, das erfordert aber einen Zählerschrank nach den aktuellen technischen Anschlussbedingungen. im unteren Zähleranschlussbereich muss neben einem selektiven, einphasig schaltenden 3poligen Sicherungsautomaten auch ein einpoliger 2 Ampere C-Automat verbaut sein als Steuereissicherung.

ideal wäre es wenn ein Zähkerkreuz frei ist, wo das Tarifsteuergerät unterkommen kann. ist dafür kein Platz kann auch ein Huckepack Tarifsteuergerät auf den Zähler aufgesetzt werden.

beachtet werden muss, dass es neben den Nachtstromtarifen noch teillasttarife gibt, die dem Energieversorger erlauben, während einer Stromknappheit bei Lastpitzen die Kundenanlage vom Netz zu trennen. das sind (gesetzlich festgerschrieben) maximal 2 Stunden an jedem Kalendertag. erfahrungsgemäß wird aber von der Freischaltung selten gebrauch gemacht, weil die Widereinschaltung von größeren Lastansammlungen zu Netzrückwirkungen führen kann...

an sonsten gibt es nicht viel zu bechten. abgesehen davon, dass man natürlich die hauptstromverbrauchsaktivitäten dann besser auf die Nachtzeiten legt. Zeitschaltuhren helfen hier..

bei der Umschaltung von Haupt auf Nebentarif wird NICHT das Netz umgeschaltet, sondern nur das Zählwerk. d.h. der Verbraucher bemerkt davon rein garnichts...

wenn du mehr über die rundsteuertechnik lernen möchtest, empfehle ich diese website:

http://www.rundsteuerung.de/

lg, Anna

sowas gibt's und bieten meist nur die örtlichen netzbetreiber an,rentieren nur wenn du ein viertel bis ein drittel deines gesamtverbrauchs in den nachtstrombereich verlagerst,richtig wäre niedertarif,macht in dem fall eine rundsteuerung die normal ab 22 Uhr auf niedertarif schaltet

Es gibt Nachtstromtarife, in dieser Zeitspanne ist eine Kw/h günstiger als wenn du sie am Tag verwenden würdest. Das liegt daran das die Kraftwerke Tag und Nacht laufen und immer Strom produzieren, da aber in der Nacht weniger Strom verbraucht wird als am Tag, der Strom aber trotzdem "an den Mann gebracht werden muss", sonst kann das Netz überlastet werden, gibt es bestimmte "Nachttarife" wo der Strom billiger ist, so weit ich weiß läuft das dann über zwei getrennte Leistungszähler (auch Stromzähler gennant).

Das nur mal zur Information, zu deinen weiteren Fragen, Sorry so gut kenn ich mich in der Materie dann auch nicht aus :/

dankeeeeeeeeeeeee :)

0

Du brauchst nur einen anderen Stromntarif, der in den Schwachlastphasen (also nachts) billiger ist ....

ob es bei dem örtlichen Ernergieversorger so etwas gibt musst Du erfragen und wie das technisch lösen (es gibt schon Zähler, die neben dem Verbrauch auch die Uhrzeit des Verbrauchs aufzeichnen)

Die Stromlast muss dann natürlich von Euch in die entsprechenden Nachtzeiten verlagert werden - Wäsche waschen, trocken, Geschirspüler etc.

Vielen dank, ja das wär kein Problem das würd ich dann sofort machen, da ich demnächst eine Waschmaschine kaufe, die per Programmeinstellung Nachts waschen kann, trockner muss ich mal sehen-dürfte auch kein problem sein ( weiß jemand wann eigentlich der Tarif beginnt ...Uhrzeiten?) und der Pc läuft eben auch rund um die Uhr :)

0

Was möchtest Du wissen?