Nachsendeauftrag in die USA

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich hab's gemacht. Die US-Post verlangt für Nachsendungen aus Deutschland kein Geld. Postservices sind in den USA ohnehin generell sehr günstiger als in Deutschland. ;-)

Die Briefe kommen etwa eine Woche verzögert an (bin an der Ostküste in einer größeren Stadt - Nachsendungen in ländliche Gegenden im Hinterland könnten länger dauern).

Man muss davon ausgehen das der Brieftäger an der alten Adressen versucht Briefe in jeden erkennbaren Schlitz im Haus einsteckt. Gerne mal Nachbars Kasten benutzt. Oder wenn man das Pech einer Aushilfe hat geht die Post komplett zurück. Gerne bekommt man auch nach dem 1/2 Jahr keine Post mehr.

Gib einem Nachbarskind 10 Euro und einen Schlüssel, sowie Freiumschläge

Das kann man Dir im Voraus schlecht sagen, ich hatte aber schon Kunden am Schalter, die sagten, dass es in den Staaten dann nichts mehr gekostet hat.

Was möchtest Du wissen?