Nachname des Kindes nach Heirat

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

wenn der leibliche Vater dagegen ist wird man wohl den Fall vor ein Familiengericht bringen müssen. Was dagegen spricht, dass der Nachname geändert wird: Was, wenn auch diese Beziehung zerbricht, die Mutter wieder heiratet... Es ist unzumutbar für ein Kind, ständig den Namen wechseln zu müssen. Der Name ist wichtiger Bestandteil der Identität!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Antwort hängt davon ab, ob Du und der Kindesvater das gemeinsame Sorgerecht habt. Falls D das alleinige Sorgerecht hast, kommt es auf die Zustimmung des Vaters nicht an. Bei gemeinsamen Sorgerecht muss er zustimmen, allerdings kann seine Zustimmung durch das Gericht ersetzt werden. Da das Kind nicht seinen Namen trägt, hast Du gute Chancen, dass Dir in enem solchen Fall das Gericht die Namensänderung erlaubt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zwischenmenschlich ist bei allen - alles in Ordnung. Das hälftige Sorgerecht wird gelebt und das ist auch gut so. Den Nachnamen den das Kind jetzt trägt ist ein überbleibsel einer gescheiterten Beziehung der Oma des Kindes. Die Mutter kann sich schon mit diesem Nachnamen den sie jetzt trägt nicht identifizieren. Wenn nun geheiratet wird, ist das Kind das einzige, was diesen "ungeliebten" Namen trägt, wennd wer leibliche Vater seine Zustimmung nicht gibt. Warum der leibliche Vater seine Zustimmung nicht gibt, ist mir auch total unklar, zumal ihn rein gar nichts mit dem Namen verbindet. Weiterhin soll auch an dem hältogen Sorgerecht nichts verändert werden, was bedeutet er behält seine Rechte. Gibt es vernünftige Argumente mit denen man den leiblichen Vater überzeugen könnte, damit das nicht vor Gericht muss? Das Kind (8 Jahre) sagt selbst es möchte den Namen des neuen Lebenspartner tragen. MIttlerwiele ist dem Kind das Thema aber schon zuwider.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Um allen ärger aus dem wege zu gehen, habe ich einen doppelnamen angenommen und so heiße ich zur hälfte wie mein kind und zur anderen hälfte wie mein mann.diese lösung hat sich für alle als sehr gut rausgestellt.vielleicht überlegst du mal diese variante? alles gute und viel erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Kind kann nicht automatisch den Namen des neuen Mannes annehmen, sondern der neue Mann müßte das Kind adoptieren. Hierzu muß der leibliche Vater aber seine Zustimmung geben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ja wenn es dem Wohle des Kindes dient kann man da was machen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?