Nachkriegszeit-Fremdarbeiter-Norddeutschland?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Zwangsarbeiter aus Italien? Da hast du wohl irgendetwas ganz falsch verstanden! 

Die Italiener wurden als Gastarbeiter in den 1950er Jahren eingeladen, weil es an Straßenfegern, Müllmännern und Fließbandpersonal mangelte. Man warf sie ab 1962 wieder hinaus, weil türkische Gastarbeiter aufgenommen werden mussten. Dafür erhielten die Amerikaner Militärbasen in der Türkei und die Türkei wurde ihr Arbeitslosenproblem los. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Zora825 09.11.2016, 19:35

Ja das weiß ich auch aber die ehemaligen Kriegsgefangenen meine ich.Ob die nach 1945 noch hier waren?

0
Fraganti 12.11.2016, 08:59
@N0Nentity

Der Fragesteller verwürfelt die Begriffe Fremdarbeiter (eingeladene Zivilisten), Zwangsarbeiter (gezwungene\verschleppte Zivilisten) und Kriegsinternierte. Über letztere ist mir keine Quelle bekannt, die über November 1944 hinaus eine Anzahl (15.000), einen Standort oder einen Verbleib (in der Frage dreht es sich um Norddeutschland nach Kriegsende) belegt. Dir? 

Die 600.000 in deinem Link benennt sämtliche Mussolini-Soldaten, die durch die Wehrmacht entwaffnet wurden, bzw. überliefen. Eine genaue Aufschlüssung, wie viele davon auf dem Gebiet des deutschen Reichs interniert wurden, wie viele sofort auf deutscher Seite weiter kämpften, wie viele noch während des zweiten Weltkriegs nach Italien zurückkehrten und wie viele der Internierten wann und wo zu Arbeiten eingesetzt wurden, scheint bisher noch nicht erforscht zu sein. Genauso wenig eine Zahl der Toten\Ermordeten während der Internierung. Sollt dir ein Buch bekannt sein, das dort ins Detail geht, würde mich eine Nennung des Titels sehr interessieren. 

0

Was möchtest Du wissen?