Nachhilfe in Mathe geben -Tipps?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Bevor du zur Unterrichtsstunde gehst,musst du erst mal wissen um welches Thema es überhaupt geht.

Mathematikaufgaben werden in Aufgabentypen eingeteilt.Für jeden Typ gibt es einen bestimmten Lösungsweg,Formeln und Rechentricks.

Die Formeln findest du im Mathe-Formelbuch,was du dir privat aus einen Buchladen besorgst,z.Bsp. den "Kuchling".

Außerdem brauchst du noch einen Grapkikrechner (Casio),wenn es um Funktionen geht.

Für jeden Aufgabentyp brauchst du 1-3 durchgerechnete Beispielrechnungen.

Anhand dieser Unterlagen erklärst du dann,welche Formeln angewndet werden müssen und wie.

Die Schüler können dann Fragen stellen,was sie nicht verstanden haben.

So arbeitet ihr euch Stück für Stück durch,bis die Schüler die Aufgaben selbständig rechnen können.

Ist dies der Fall,dann geht ihr zum nächsten Aufgabentyp über.

WICHTIG : Du musst erkennen,wo die Schüler Fehler machen und du musst ihnen dann erklären,wie es richtig funktioniert.

Die Mathematik ist nur eine exakte Anwendung von Rechenregeln und Formeln.

MERKE : Übung macht den Meister !! Dies bedeutet üben,üben und nochmals üben,bis zur Vergasung !!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lass Dir einfach zuerst mal von Deiner Nachhilfeschülerin erklären, wie sie die Aufgabe lösen will. Du wirst dann sehen, wo Lücken sind, wo Du helfen musst.

Lass das Mädchen ruhig auch mal was alleine versuchen und gib dabei Hilfestellungen, wenn es nicht klappt oder sie unsicher ist. Sobald sie etwas selbst erarbeitet, versteht sie es viel besser, als wenn Du alles nur vorkaust und sie eben abschreibt.

Viel Erfolg, das wird schon werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Zweifel und Bedenken zeigen, dass Du das Zeug hast für einen guten Nachhilfelehrer.

Du orientierst Dich an dem, was sie verstehen kann, beobachtest das genau, haust nicht nur einfach die Weisheiten raus.

Das hat viel mit fragen zu tun und nicht nur mit dozieren.

Verstehe ihre Verständnisprobleme und überlege Dir, wie Du die Dinge gut erklären kannst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Versuch so einfach wie möglich zu reden. Geh auf Sachen ein, die "jeder weiß". Durch leichte Sachen lässt sich auch schweres leichter verstehen.
Diese Erfahrung habe ich zumindest gemacht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich gebe selbst ab und zu Nachhilfe und meiner Erfahrung nach geht es am besten wenn du einfach locker bist und selbst nicht all zu gestresst wirkst. Außerdem hilft es wenn man Beispiele anschaulich erklärt. 

In etwa so wie du hast 2 Äpfel und kaufst 3 dann hast du 5 Äpfel usw...

Was auch oft gut angekommen ist, waren etwas Geschichten über den Hintergrund, woher kommen die Gleichungen, wie kann man sich die einfach merken, gibt es vielleicht Abkürzungen die in den meisten Fällen gelten.

Außerdem ist es für mich auch wichtig zu vermitteln in wie weit man schon vom ansehen her erkennen kann ob ein Beispiel richtig gelöst wurde oder nicht, zB einfache Abschätzungen.

Ein Beispiel war mal das Berechnen der Steigung einer Kurve, wenn die Kurve, um den untersuchten Punkt, immer weiter nach oben wächst, dann muss die Steigung  immer positiv sein.

Oder wenn du eine Gleichung mit einem e^ hast dann solltest du, wenn das e^, weg ist in irgendeiner weise einen Logarithmus haben (auch wenns nur der log(1) ist)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mach Dir nicht zu viele Gedanken von wegen "Eis" und so - das wirst Du schon richtig machen. Wichtig ist aber, dass Du den gleichen Weg gehst, wie die MathelehrerIN - schwierig wird es immer, wenn der Stoff auf unterschiedliche Arten vermittelt wird und es in der Schule aber immer die andere Variante gibt. Wenn dann die Methode aufeinander aufbaut, dann ist das Chaos perfekt. Schau Dir also immer ganz genau an, wie was im Heft steht und bläue Deiner Schülerin ein, alles genauso mitzuschreiben, wie es an der Tafel steht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sei gechillt frag sie mal Anfang ob ihr neue Themen schon hattet,erklärs ihr aber immer! Beispiele wo sie allein lösen soll bzw zeig Ihr Beispiele und ähnliche ausrechnen finde das ist das A.O.....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du solltest erstmal den Stoff richtig gut beherrschen, dann kannst du ihn auch gut erklären. lass dir zeigen, was sie gerade in der Schule machen oder was in der Arbeit drankommen wird. Im Buch sind Beispiele und Erläuterungen, die könnt ihr gemeinsam lesen. Im Anschluss lass deine Schülerin dann Aufgaben dazu erledigen (Buch, Arbeitsheft, wie sie möchte). Die musst du dann natürlich kontrollieren. Viel Glück.

P.S. Nicht zu viele unterschiedliche Themen auf einmal, sondern nur ein oder maximal 2 Themen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zunächst solltest du dir nicht ständig Gedanken machen wie mache ich es richtig, kann ich das überhaupt etc.

Das sind negative Gedanken, die dich selbst Blockieren :)

Geh offen auf Sie zu und lass sie wissen, dass du ihr helfen möchtest und dass sie es dir zu jeder Zeit sagen kann, wenn du zu sehr nach "Frau Professor" klingst ;)

Wenn sie weiss, dass sie dich Unterbrechen darf, dann zeigst du ihr schon damit, dass auch du ein Mensch bist und keine Lernmaschine ^^

Alles andere ergibt sich dann ganz von alleine, du wirst lernen wie du es ihr am besten vermittlen kannst, denn jeder Mensch ist anders.

https://www.gutefrage.net/frage/mathe-nachhilfe-geben-?foundIn=related-questions

Gib noch einiges hier auf gutefrage ^^

Du schaffst das schon :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Fang doch erst einmal damit an, dass du dir von der Schülerin zeigen lässt, was sie zuletzt im Unterricht gemacht hat. Oder die letzten Hausaufgaben. Dann kann sie dir erzählen, was sie nicht verstanden hat und du hast den perfekten Einstieg. Wenn sie dann merkt, dass du sie bei einem konkreten Thema, was sie gerade erst hatte, unterstützen kannst, sollte das Eis gebrochen sein. Viel Erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?