Nachhilfe geben Was zu beachten?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ein sehr guter Entschluss schon in jungen Jahren mit deinem Wissen Geld zu verdienen! Kompliment :) - Eine Erlaubnis brauchst du dazu nicht, biete es in deiner Klasse oder in deinem Jahrgang einfach an und mach es privat, das ist wie mit Hunden in der Nachbarschaft Gassi gehen, da kann dich keiner für etwas belangen.

2. Das entscheidest du, Angemessen sind aber pro stunde zwischen 10 und 15 € (Bedenke das du am besten auch deinen Kunden entgegenkommst, vllt wirst du ja weiterempfohlen :) )

3. Werben, einfach wenn die ersten Tests in deiner Klasse geschrieben werden und es ein paar "Deckel" gibt fragen ob sie nicht Interesse an Nachhilfe haben. Wenn es das bei euch in der Schule gibt kannst du ja auch einen Zettel ans schwarze Brett hängen.

4. Bereite dich am besten auf deine Stunden gut vor und stelle dich auf Fragen zu den einzelnen Themenbereichen ein die gestellt werden könnten. Es wirkt sehr professionell wenn ein Schüler eine Frage hat und du die sofort verständlich beantworten kannst.

Viel Glück :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AmadeaNig
23.05.2016, 21:40

Danke :) Wirklich gut beschrieben! 

Und das mit der Nachhilfe will ich irgendwie deshalb machen, weil es ein schönes Gefühl ist, das Geld auszugeben, dass man selbst verdient hat und nicht bekommen :)

1

1. Nein. Wenn es nicht in der Schule stattfindet, ist das rein privat.

2. Unterschiedlich. Informiere dich am besten, was andere nehmen, die Nachhilfe geben oder was zum Vergleich professionelle Nachhilfeanbieter nehmen. Du darfst nicht "wuchern", also nicht deutlich über den verbreiteten Durchschnittspreisen für Nachhilfe liegen - selbst wenn deine "Kunden" diese Preise zahlen würden.

3. Sag deinem Mathelehrer, dass du Nachhilfe geben möchtest, der gibt diese Information sicher an Eltern und Schüler weiter, auch an seine Fachkollegen. Verbreite Anzeigen am schwarzen Brett in der Schule (hier aber nur nach Rücksprache) oder woanders (Supermarkt, Aushängezettel), in der Regionalzeitung in deiner Gegend oder in sozialen Medien.

4. Denk daran, dass man als Minderjähriger nur eingeschränkt "geschäftsfähig" ist. Halte Rücksprache mit deinen Eltern über deine Pläne, mach mit niemandem Verträge ohne Rücksprache mit deinen Eltern, und mach vor allem die Verhandlungen über Art und Kosten der Nachhilfe mit den Eltern der Schüler, nicht mit den Schülern selbst!

Und lass dich am besten vor jeder Stunde bar bezahlen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AmadeaNig
23.05.2016, 22:35

Und wenn es in der Schule stattfindet? Also in der Freizeit? 

0

> 1. Braucht man dazu eine spezielle Erlaubnis vom Direktor oder so?

Ihr macht das privat unter euch, natürlich nicht.

> 2. Wie viel darf man pro Stunde verlangen?

Das liegt auch in euren Ermessen, es ist egal wie viel, wie viel du für angebracht findest.

> 3. Wie schaffe ich es, dass jemand zur Nachhilfe kommt?

Bist du auf einer großen Schule? Du kannst vielleicht ein Plakat erstellen und fragen ob du es aushängen dürftest oder so, eigentlich kommen die Leute zu dir.

> 4. Was muss ich sonst noch befolgen?

Eigentlich nicht. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?