Nachhilfe geben - Bezahlung trotz nicht mitmachenen Schülers?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hmm. Ich schätze, ihr habt Recht. Ich werde die beiden nächsten Nachhilfestunden nochmal abwarten und ihn vor die Entscheidung stellen: entweder mitmachen oder ich informiere den Lehrer. Vielleicht bessert sich das ja noch. Er ist gewiss nicht blöd, bekommt die Nachhilfe auch nur aufgrund einen einjährigen Auslandsaufenthalts, aber ab und zu stellt er sich dumm. Ich hoffe, dass ich nicht den Lehrer aufsuchen muss, aber dann werde ich das im Falle keiner Besserung wohl tun. Das Geld ist dann wohl auch gerechtfertigt. Vielen Dank also für Eure Hilfe. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Rein rechtlich gesehen hast Du durchaus ein Anspruch auf die Bezahlung.
Du bist mit den Eltern einen Vertrag eingegangen und Deinen Teil hälst Du ein.

Wie auch in der Schule oder bei jeder Dienstleistung muss der Kunde dem Dienstleister entgegenkommen und ihm seine Arbeit auch ermöglichen.
Rufst Du einen Techniker, der sich Deine Heizung mal anschauen soll, lässt ihn aber nicht ins Haus, kann er seine Arbeit auch nicht machen. Bezahlen musst Du ihn trotzdem.

Wenn Du nett bist kannst Du die Eltern darauf ansprechen.
Dass es teilweise Deine Schuld ist, wie Du schreibst, denke ich nicht.
Du kannst bzw. darfst ja garnicht mehr tun als ihm zu sagen, dass er mitmachen soll.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du willst ihn ja unterrichten, wenn er sich verweigert, ist das doch nicht deine Schuld.

Dennoch würde ich mit Lehrer und Eltern des Schülers reden und denen die Verweigerung erklären.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist erst einmal nicht dein Problem.

Aber du könntest die Lehrerin oder die Eltern, je nach dem zu wem du Kontakt hast, darauf ansprechen....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MickyKatze
01.03.2017, 10:11

Zu den Eltern kann ich nicht gehen. Sie hat mich vor einiger Zeit aus mit unerfindlichen Gründen als Mobberin bezeichnet und mir gedroht. Ich bin damals ins Schulsekretariat gegangen, weil er zur Nachhilfestunde nicht aufgetaucht ist und ich sicher gehen wollte, dass ihm nichts passiert ist. Daraufhin war ich laut seiner Mutter eine Petze.

0

Du opferst deine Zeit, es ist nicht deine Schuld, dass er dich sabotiert. Du hast abgemacht, dass du 10€/Stunde kriegst, und nicht 10 € pro Vokabel oder ähnliches. Warum du allerdings weder mit dem Lehrer noch den Eltern reden willst, ist mir schleierhaft.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MickyKatze
01.03.2017, 10:08

Ich gebe mir irgendwie selbst die Schuld daran. Er ist mein erster Nachhilfeschüler und ich glaube, dass ich vielleicht auch einfach unfähig bin oder nicht durchsetzungsfähig genug. Außerdem habe ich das Gefühl, dass es nicht gravierend genug ist, um gleich zum Lehrer zu rennen.

0

Ja natürlich!! Du tust ja deine Dienste, wenn er daraus nichts macht ist nicht dein Problem! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?