Nachhilfe als Studienrätin. Welche Preise sind angemessen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Finde ich ok. Sie hat eine volle und teure Berufsausbildung und kann nicht mit einem Studenten verglichen werden. Was verlangt ein Handwerker pro Stunde oder ein Rechtsanwalt oder ein Arzt (Privatpatient)? Daran muss man sich orientieren. Niemand ist gezwungen, ihre Dienste in Anspruch zu nehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich finde das nicht ok, welche Kinder können den 20 Euro die Stunde bezahlen?, die soll ihren Job in der Schule ordentlich machen, dass die Kinder das dort lernen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
unserrasmus09 22.03.2013, 11:28

Es geht natürlich nicht um Kinder, welche sie in ihrer Schule unterrichtet, sondern Kinder von anderen Schulen. Bezahlen soll die Nachhilfe ja die Eltern, nicht die Kinder. In Bildung sollten Eltern durchaus investieren, später bei der Ausbildung oder dem Studium fallen Hunderte Euro monatlich an.

0
Mia96 22.03.2013, 13:32
@unserrasmus09

Sie ist vielleicht Lehrerin, aber, wenn sie Nachhilfe gibt, macht sie doch die selbe Arbeit wie ein Student, der Nachhilfe gibt, das heißt, vielleicht ist sie nicht einmal besser. Ich finde 20 Euro sehr viel und würde mein Kind nicht zu der Nachhilfe schicken, weil ein Student oder älterer Schüler das auch könnte. Aber sie darf ja selbst entscheiden, wie viel sie nehmen will....

0

Was möchtest Du wissen?