Nacherben

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wenn das Wohnrecht im Grundbuch eingetragen ist, gilt das auch nach dem Tod des Grundstückseigentümers. Gibt es keine Abkömmlinge, erbt die Ehefrau zu zu 1/2 neben den Eltern und darüber hinaus zu 1/4 als Zugewinn. Den Rest erben die Eltern bzw. deren Abkömmlinge.

Wenn Du neben Deinem Mann im Grundbuch stehst, wird nur sein Anteil wie oben vererbt. Wobei das Wohnrecht natürlich bestehen bleibt.

guck mal hier: http://www.finanztip.de/recht/erbrecht/ehegatten-erbrecht.htm

gesetzliche ERbfolge

ERbrecht des Ehegatten § 1931 BGB:

1/4 vorab für die Zugewinngemeinschaft.

Dann ein Halb gegenüber den Erben 2 Ordnung, also den Eltern.

Also wären die Eltern zu 1/4 Erbberechtigt, wenn kein Testament existiert. Dieses Pflichtteil müßte in Geld ausgezahlt werden.

Das Wohnrecht würde stehen bleiben.

Allerdings ist das Wohnrecht im Erbfall zu bewerten und würde den Wert der ERbschaft vermindern. Damit mittelbar auch die fällige Zahlung für das Pflichtteil.

miboki 14.04.2014, 08:45

Den Pflichtteilsanspruch hat man nur, wenn ein Testament existiert. Alles andere wäre gesetzliches Erbe.

0
wfwbinder 14.04.2014, 08:51
@miboki

stimmt, war verschreiber ich hatte ja gesetzliche Erbfolge drüber geschrieben.

0

Wenn in einem Testament nichts anderes vereinbart wurde, erbst Du die Ehefrau zu zu 1/2 neben den Eltern und darüber hinaus zu 1/4 als Zugewinn. Die Eltern würden im Falle seines frühzeitigeren Ablebens auch zu 1/4 erben.

Das mit dem Wohnrecht ist so eine Sache. Wenn es im Grundbuch eingetragen ist, bleibt es bis zum Tode des Rechtsinhabers bestehen. Ist es nur vertraglich vereinbart, gilt es nur solange die Vertragspartner leben.

Zunächst einmal lässt sich die Erbfolge in einem Testament festlegen. Hier kann Dein Mann entsprechende (individuelle) Erben benennen. Liegt kein Testament vor, tritt die gesetzliche Erbfolge in Kraft. Dazu liest Du hier: http://www.erbrecht-mangold.de/rechtsanwalt-erbrecht-koeln/erbrecht/gesetzliche-erbfolge/

Sinnvoll wäre es natürlich, wenn hier ein Testament existiert, welches auch Dich in einem entsprechenden Verhältnis am Erbe berücksichtigt. Alternativ ist natürlich eine Eintragung ins Grundbuch stets von Vorteil. Dies gilt insbesondere auch für ein bestehendes Wohnrecht.

Zunächst, gibt es ein Testament ? Gibt es Kinder ? Wenn nein und ja, dann würden Ihnen 50% zufallen. Nein, Sie müssten sich jetzt nicht zwingend im Grundbuch eintragen lassen.

Aber niemand könnte mit dem Haus, solange das Wohnrecht besteht, was anfangen.

Das wäre der normale Ablauf, ohne Detail-Kenntnisse.

Was möchtest Du wissen?