Nacherbe schlägt Privaterbe des Vorerben aus, Konsequenzen für das Nacherbe?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ja, Sie können die Erbschaft nach Ihrer Mutter ausschlagen, aber zugleich die Nacherbschaft der Oma annehmen. Das Problem könnte nur darin liegen, dass Ihre (offenbar überschuldete) Mutter den (nur) als Vorerbin erhaltenen Nachlass der Oma nicht als für den Nacherbfall zu erhaltendes "Sondervermögen" behandelt, sondern mit ihrem Eigenvermögen "vermischt" und ganz oder teilweise verbraucht hat.Es könnte mithin schwierig werden festzustellen, was zur Nacherbschaft und was zum Nachlass der Mutter gehört. Sofern etwa ein Grundstück zur Nacherbschaft gehört, wäre durch den im Grundbuch einzutragenden Nacherbenvermerk eine unzulässige Verfügung durch Ihre Mutter verhindert worden. Das gilt aber nicht unbedingt auch für Barvermögen und bewegliche Güter, es sei denn, auch bei dem Bankguthaben der Oma seidie Nacherbenbindung vermerkt worden

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das sind zwei Erbfälle: Einmal nach deiner Oma, wenn der Nacherbfall eintritt, und einmal nach deiner Mutter. Beide können völlig unabhängig voneinander angenommen und ausgeschlagen werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ganz ehrlich: Ich würde mich diesbezüglich von einem "Anwalt für Erbrecht" kompetent beraten lassen. Das Geld dafür solltest du investieren, um auf der sicheren Seite zu sein. Nehme alle Papiere mit,... Erbschein, Sterbeurkunde deiner Mutter , Papiere die du von der Oma hast, usw. Lasse das Gespräch 2 Std. dauern, aber dass wäre es mir Wert.

Lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Privaterbe meiner Mutter kann doch ausgeschlagen werden von uns,
weil es sich um 2 Erbfälle handelt und wir ja Nacherben vom "Erblasser
Oma" sind, richtig?

Richtig. § 1922 f. BGB.

G imager761

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?