Nachbarschaftsstreit im Anmarsch - Meine Nachbarn die Sittenpolizei und Dedektive

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Warum möchtest du den Kampf mit den Irren austragen? Ist es nicht leichter wegzuziehen?

Wenn es dir aber an der Gerechtigkeit liegt, so versuch vielleicht die Nachbarin zu überführen. , wie sie in deinem Briefkasten rumfingert. Stell mit Freunden die Situation, die du schildertest einfach nach und sorge für Zeugen, die das beobachten. Stelle eine Strafanzeige. Fremde Post aus einem Priefkasten fischen ist strafbar.

Danke einen Wohnungswechsel kommt nicht in Frage, ich musste 1 Jahr suchen bis ixh eine Wohnung gefunden hab, 760 CHF für eine 3,5 Zimmerwohnung bester Lage. Bin in der Schweiz wohnhaft und solch eine günstige grosse Wohnung finde ich in dieser Stadt nie mehr .)

0

Hallo.

Grundsätzlich erstmal ist es so, das rechtlich gesehen die Hauswartin ledeglich die Interessen des Vermieters vertritt, eigene Regeln oder Hausordnungspunkte zu erfinden/aufzustellen obliegt nicht grundsätzlich einer Hausverwaltung sondern dem eigentümer. je nach Prokurarechten.

Dann scheint sich die Situation wirklich schon sehr festgefahren zu haben und sehe hier nicht mehr so zuversichtlich, einen Lösungsweg zwischen den Parteien, die selbstständig gefunden werden könnten, wie gesagt, zu festgefahren scheint die Situation zu sein. Dann kann man natürlich sehr schlecht ein Urteil darüber als Außenstehender erlangen wenn egrade nur eine einseitige Situatiosbeschreibung vorliegt, ein Recht auf Beurteilung stehen mir bzw. uns als außenstehende ehe nicht zu.

Ich möchte dir fogende Tipps mit auf den Weg geben...

  • Gesprächssetting an einem neutralen Ort mit allen Beteiligten inkl. dem Hauseigentümer. (Führt dies nicht zu Konfliktlösung)

  • Schlichtung: Es ist mitunter zu empfehlen eine neutrale Person, die als Beisitzer fungiert, einzubeziehen also einen Art Schlichter. (Führt dies nicht zur Konfliktlösung)

  • Es gibt die Möglichkeit, einen gerichtlichen Schlichter zu bestellen, dies kann allerdings mit hohen Kosten verbunden sein... als Streitschlichter in ein Setting einzuladen. Das zuständige Amtsgerichtsbezirk wird hierzu entsprechende kostenlose Beratung anbieten.

In der heutigen Zeit ist oftmals mangelnde Kommunikation untereinander der Problemauslöser unter Mietern/Mieterparteien. Hier gilt es zu prüfen, ob tatsächlich ausreichende Kommunikation untereinander herrscht und/oder ausgebaut werden muss/kann um gemeinsam einen entsprechenden Lösungsweg zu finden.

Gerichtliche Auseinandersetzungen sollten immer der letztere Weg aller Problemösungsversuche bleiben.

Ich wünsche alles Gute.

Abgesehen davon, daß man nicht immer wegziehen kann, da es noch schlimmer kommen könnte, oder aber die finanziellen Mittel für einen erneuten Umzug nicht vorhanden sind, manchmal sollte man einfach die Stirn bieten. Die Sache mit dem Briefkasten ist ne Frechheit und kann so nicht angehen. Üble Nachrede wird auch geleistet (Alkohol) und da würde ich mal die Hausverwaltung anschreiben. Ich würde auch mal ein Meckerprotokoll anfertigen und die Anzahl der Belästigungen durch Klopfen, Klingeln usw. aufführen. Wenn du nahhause kommst, würde ich ganz laut im Flur sagen: Für Alle, die es noch nicht mitbekommen haben - ich bin wieder da. Ich würde auf jeden Fall auch die Nachbarin bei der nächsten Meckerattacke kräftig die Meinung sagen und dabei das Handy mitlaufen lassen, um später den Wortlaut zu notieren. Man kann sich nicht immer nur ducken, irgendwann muss man sich wehren oder läßt sich psychisch durch solche armseligen Leute kaputtmachen.

lege einen Zettel in deinen Briefkasten (am besten so, das er halb rausguckt) wo draufsteht: "na, wieder am rumschnüffeln? Mal schauen was die Polizei dazu sagt, wenn ich diese einschalte" :-)

Beschwert sich das nächstemal die Nachbarin unter dir, oder gibt es Aussagen die wirklich gar nicht stimmen, wie zu laute Musik und so, soll sie es beweisen.

Wo die aber recht haben, ist das mit den Räucherstäbchen. Das geht nun wirklich nicht, andere damit zu "belästigen", wenn der Qualm bis zu den anderen ins offene Fenster zieht, und die das nicht wollen.

Ansonsten alles aufschreiben und notieren, was wann bei dir zuhause durch die Schnüffler passiert, und dich dann an keine Ahnung wohin wenden - weiss grade den namen nicht, aber da kann man sich hinwenden, für solche Fälle wie deine es sind!

Viel Glück :)

Ich zünde ein Räucherstäbchen gegen Nikotingeruch an, habe eine grosse 3,5 Zimmerwohnung die Dame die das stört wohnt einen Block weiter, kann mir nicht vorstellen, dass Sie das bis zu ihrem Balkon geschweige in die Wohnung riecht....

Sorry geht nicht auf...

Sie hat per Zufall gsehen, dass ich Räucherstäbchen hab, da ich die Packung in der hand hatte, voher wusste sie nie, dass ich ab und zu eine anzünde....

0
@Bluelovelife

Mein Gott wie verrückt ist das denn? Analysiert die die Windrichtung und du bekommst du demnächst ne Anzeige?

0

Kündigen niemals ??? warum nicht? Dann bist du selber schuld an deiner Lage. Wegziehen wäre die einzige Möglichkeit in diesem Fall.

das gesülze aller ignorieren und sie fertig machen, wo man kann

zb strafanzeige stellen, wegen des briefkastens, wenn du da beweise hast

und als erstes mal wenn sie etwas sagen, ihnen direkt zeigen, dass es dir am hintern vorbeigeht

"sie haben, sie müssen...."

jaja sagen und einfach stehen lassen

Anfangen mies auf die Kagge zu hauen, sie auslachen und ignorieren, ihr mal die meinung sagen und ihr n dicken finger zeigen. Schon krass sowas, aber so lächerlich das es sich schon nach RTL anhört, deswegen würd ich ihr verbal ins Gesicht spucken und mein Leben leben, und wenn sie anfängt einen zuzutexten einfach nicht hinhören oder einfach weiter gehen...

Was möchtest Du wissen?