Nachbarschaftsrecht Berlin-Kladow?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

und wo liegt das Problem?

Eifersucht? Oder Warum macht man so ein Stress?

Solche Nachbarn liebe ich ja!

Schaut einfach bei eurer Behörde vorbei, da sollte Online alles stehen was erlaubt ist und was nicht!

Das ist bei jeder Kommune anders!


Der Zaun muss keinen Abstand von der Grenze haben, sondern kann direkt auf der Grenze stehen.

Der Zaun muss insoweit auch keinen besonderen Abstand zu den Pflanzen des Nachbarn haben.

Jedenfalls müssen Sie insoweit keine Rücksicht nehmen.

Laut dem Berliner Nachbarrechtsgesetz besteht ohnehin eine Einfriedungspflicht, sodass man von seinem linken Nachbarn verlangen kann, dass dieser einen Zaun baut.

Selbst ist man verpflichtet, sein Grundstück zur anderen Seite hin mit einem Zaun abzugrenzen.

Dabei sieht das Gesetz in § 23 vor, dass der Zaun etwa 1,25 m hoch sein soll.

Das bedeutet, dass die Höhe auch abweichen kann.

Allerdings darf der Zaun ohne Zustimmung des Nachbarn nicht 2,50 oder höher sein.

Hinsichtlich der maximal zulässigen Gesamthöhe kann man sich nur an der ortsüblichen Einfriedung orientieren.

In der Tat sollte man eine einvernehmliche Lösung anstreben.

Sie könnten dem Nachbarn hinsichtlich des Abstands zu den Pflanzen entgegenkommen und er Ihnen hinsichtlich der Höhe.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

ortsüblich bedeutet nicht, dass es ausschließlich darum geht, wie die Zäune in Ihrer Straße beschaffen sind. Ortsüblich kann bedeuten, dass mehrere verschiedene Straßen in der Umgebung zum Vergleich hinzugezogen werden. Eventuell sogar ihr ganzer Bezirk.

Generell gilt gem. §6 Bauordnung Bln, dass eine Einfriedung (auch Sichtschutz) in Höhe von 2 Metern erlaubt ist. Das Tor wird also wohl in diesem Falle dazu zählen. Diese Bauordnung gilt sowohl für private Straßen, als auch für öffentliche Straßengebiete.

Ihre neuen Nachbarn scheinen also somit nichts falsch gemacht zu haben.

Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?