Nachbars mädchen, 4 jahre, dreht sich immer weg wenn man sie anspricht und hält sich sogar die augen zu - redet nie mit den nachbarn das ist doch nicht normal?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Nicht alles, was ungewöhnlich ist, ist eine Krankheit. Das kleine Mädchen scheint durch die fehlenden Regel ziemlich desorientiert zu sein. Wenn sie Nachbarn trifft, weiß sie einfach nicht, wie sie sich verhalten soll, darum tut sie so, als sei sie gar nicht da.

Was die Eltern veranstalten, ist allerdings keine antiautoritäre Erziehung, sondern ein "Sich-Raushalten" der übelsten Art. Antiautoritäre Eltern würde Regel mit dem Kind "erarbeiten" und diskutieren. Diese Eltern sind zu faul oder nicht in der Lage, Regeln aufzustellen. Das wird sich irgendwann bitter rächen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Otilie1 27.08.2016, 09:52

danke für deine antwort - ja , das sich-raus-halten ist schlecht , sehr schlecht sogar !

0

sie wird von ihrer mutter sehr verhätschelt und antiautoritär erzogen

Verhätscheln und antiautoritär erziehen passt für mich nicht zusammen. Aber egal. Durch das verhätscheln wird vermutlich jede Schwierigkeit von dem Kind ferngehalten und es wird ihm nicht beigebracht, wie man sich anderen Menschen gegenüber verhält. Ich denke, dass das Kind einfach nicht weiß, wie es sich anderen gegenüber verhalten soll. Genaugenommen wird das Kind nicht antiautoritär erzogen, es wird überhaupt nicht erzogen und sich selbst überlassen.


hockt manchmal auch 2 stunden im auto weil SIE nicht aussteígen möchte

...und Mama keinen Bock hat, sich mit dem Kind auseinanderzusetzen - also lässt sie ihr ihren Willen. Wenn sie das in jeglicher Hinsicht macht, siehts aus wie verhätscheln. Nebenbei wird dem Kind vielleicht noch eingetrichtert, dass es nicht mit fremden Menschen sprechen soll. Allerdings wird dabei dann gern vergessen zu erwähnen, dass man die Nachbarin auch grüßen darf. Wenn das Mädel von Natur aus anderen gegenüber schüchtern veranlagt ist, dann dürfte sich diese "Erziehung" irgendwann rächen.

Leider vermuten viele vorschnell hinter so einem Verhalten Autismus oder (noch lieber) ADS.  Wenn ich mich an die Grundschulklasse meines Sohnes erinner, müsste die Hälfte der Mitschüler under ADS leiden......

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nicht alles, was ungewöhnlich erscheint ist eine Krankheit.

Das Mädchen scheint einfach nicht die Grundzüge einer Erziehung genießen zu dürfen, die ihr dabei helfen können wir im sozialen Gefüge angemessen handeln zu können.
Das ist allerdings kein Autismus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dass du so aufmerksam bist für das ungewöhnliche Verhalten deines Nachbarsmädchens, finde ich sehr begrüßenswert. Solche Nachbarschaftsbeziehungen sind nicht selbstverständlich. :-)

Es ist natürlich nicht möglich, aufgrund deiner kurzen Schilderung wirklich zu klären, ob hier eine psychische Störung vorliegen könnte. Denn Zurückhaltung und Schüchternheit kann bei einem Kind in diesem Alter dazu führen, dass es sich erst mal wegdreht (und im kindlichen Denken annimmt, dass der andere dann "verschwunden ist").

Was du beschreibst ist jedoch, dass das Mädchen mit bestimmten Personen oder in bestimmten Situationen generell nicht spricht bzw. nicht reagiert. Dahinter könnte (!) eine psychische Sprechblockade stecken. Die Störung heißt Selektiver Mutismus und bedeutet, dass man ganz normal reden gelernt hat, aber in bestimmten Situationen oder gegenüber bestimmten Personen unwillkürlich und ohne daran etwas ändern zu können verstummt.

Falls das Mädchen hingegen einfach etwas Zeit brauchen würde, "um warm zu werden", bevor es mit jemandem spricht, deutet das eher auf Schüchternheit hin.

Die Grenze ist fließend und eine konkrete Diagnose können nur Fachleute stellen. Ideal sind in dem Fall Therapeuten mit einer Zusatzausbildung für Mutismustherapie, die Erfahrung mit dieser Störung haben.

Da der Begriff "Selektiver Mutismus" bei Kinderärzten und sogar bei Kinderpsychologen weithin unbekannt ist, kannst du der Mutter einen Hinweis darauf geben - falls eure Beziehung entsprechend persönlich ist.

Wichtig: Selektiver Mutismus ist kein Erziehungsfehler!

Mehr Infos: http://stille-staerken.de/ueber-stille-menschen/selektiver-mutismus/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum muss denn jedes Verhalten pathologisiert werden und dann auch noch von Außenstehenden? Du hast doch mit der Sache nichts zu tun. Es geht dich auch nichts an wie sie ihre Tochter erzieht.

Autismus erkennt man auch nicht anhand von ein paar geschriebenen Zeilen, das sind aufwändige Testverfahren, durchgeführt von erfahrenem Personal und nicht von neugierigen Nachbarn.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Otilie1 28.08.2016, 20:09

oh entschuldigung das ich mir als aussenstehende einfach nur mal ein paar gedanken mache - mir tut die kleine einfach nur leid. andere kinder lachen und erzählen , haben viel kontakt zu anderen kindern - dieses kind ist einfach wahnsinnig still und abweisend zu allen

0
Ostsee1982 28.08.2016, 20:24
@Otilie1

Wenn du dir Gedanken machst kannst du ja die "falsche Schlange" darauf ansprechen aber offenbar ist ihre Erziehung für dich so ein großes Thema, dass Laien dazu befragt werden müssen wie sie die Situation einschätzen. Hier können dir 30 Leute auf blinden Verdacht sagen, JA sie hat Autismus, was ändert das an der Situation? Ist das Mädchen autistisch weil es Laien behaupten oder du vermutest? Es gibt auch noch genügend andere Erkrankungsbilder die dem Autismus sehr ähnlich sind oder vielleicht will sie einfach nicht. Wie schon gesagt, muss nicht jedes Verhalten pathologisiert werden und dann ist es immer noch nicht dein Problem sondern das der Mutter. Oder fühlst du dich immer für die Angelegenheiten anderer zuständig?

1

Kinder fremdeln. Das ist im Prinzip normal.

Herkömmlich erzogene Kinder bekommen die natürliche Scheu vor Fremden gezielt abtrainiert: Schau hoch, sag Hallo, gib Pfötchen, sei netter, hör zu!

Wenn man Kinder gar nicht erzieht, macht man ein riesiges Experiment: Wie wären Menschen "von Natur aus"? Das Ergebnis ist relativ offen, wie du siehst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

.......antiautoritär erzogen ?? -- nein dieses Kind wird scheint`s gar nicht erzogen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo!

Ich habe die Hälfte deines Textes gelesen und mein erster Gedanke war: sie wird von der Mutter "missbraucht". 

Aber du sagst ja, dass es genau das Gegenteil ist :o

Das ist die Erziehung. Rede doch mal mit ihrer Mutter. 

Autismus ist das bestimmt nicht. Wieso sagt jeder immer gleich zu jeder Krankheit Autismus? 

Denkst du denn, sie wäre anders, wenn du das Mädchen nach deinen Erziehungsmethoden erziehen würdest?

LG.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Otilie1 27.08.2016, 09:45

ja, meine kinder sind  sehr offene, kritsch denkende jungen leute, sie kommen mit allen sehr gut aus im privaten und beruflichem, können auch mal kritik vertragen und ich bin sehr stolz auf sie . so viel falsch gemacht haben kann ich da wohl nicht !

0
BitchySarah 27.08.2016, 09:48
@Otilie1

Vielleicht ist es NOCH keine psychische Störung, aber das wird sicherlich später eine Folge der Erziehung sein. 

0
Otilie1 27.08.2016, 09:48
@Otilie1

.....und ich werde einen teufel tun mich da in die erziehung einzumischen oder der mutter was zu sagen oder sie zu fragen warum das mädel so ist

0

Nein,  es ist ein ganz anderes "Problem", die junge Dame ist vierjährig! 

Manchmal gibt es schon komische Ansichten,  erwartet Ihr ernsthaft erwachsen reifes Verhalten von so einem jungen Menschen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Otilie1 27.08.2016, 09:47

ach quatsch, aber in der nachbarschaft sind so viele kleine menschlein und mit allen redet man oder macht mal einen witz, sie kommen auch mal einfach zu uns her und erzählen was - das nachbarsmädchen sehen wir jeden tag , seit ihrer geburt und sie verhält sich eben total anders als die anderen kleinen wesen

0
Gummibusch 27.08.2016, 09:49
@Otilie1

Liebe Ottilie, diese kleinen Wesen sind aber nicht alle gleich, ich habe da selbst ein paar mal ganz unterschiedliche Erfahrungen gemacht :) 

1

ich würde die Auffälligkeit dem Jugendamt melden um für dich auf Nummer sicher zu gehen .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Otilie1 27.08.2016, 09:49

sie wird nicht geschlagen oder so sondern extrem umsorgt - warum sollte ich da das jugendamt einschalten ?

0
BitchySarah 27.08.2016, 09:50

Ich wette, dass das Jugendamt da nicht wirklich helfen kann 

0
mareike28 27.08.2016, 09:59
@BitchySarah

Doch kann es wenn Eltern ihre kinder zusehr bemuttern ist das auch nicht gut für das Kind wenn es älter wird und dann nichts alleine kann ohne die liebe Mutti

0
Ostsee1982 28.08.2016, 19:41
@mareike28

Das Jugendamt ist nicht dafür da Eltern auf die Finger zu klopfen weil irgendjemand anderem der Erziehungsstil missfällt sondern für Kinder wo eine Kindeswohlgefährdung vorliegt, die nicht ausreichend versorgt werden. Prophylaktisch jedem das Jugendamt auf den Hals zu hetzen ist sehr übergriffig und grenzüberschreitend.

2

Nein. Das Kind ist einfach verzogen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Otilie1 27.08.2016, 09:41

das denke ich mir auch so langsam - ihre mutter ist so eine gute, ewig lächelnde falsche schlange - schade !

0
Gummibusch 27.08.2016, 09:56
@Otilie1

Dabei kommt mir ein Gedanke, kann es sein, dass Du mit der Mutter, zumindest verdeckt, Konflikte austrägst und das Kind das, vielleicht auch unbemerkt, mitbekommt?

Ein falscher Spruch der Mutter zu ungelegener Zeit und das Kind weiss nicht wie es sich verhalten soll.

Einfach freundlich bleiben gegenüber dem Kind und keinesfalls die Antipathie gegenüber der Mutter auf es projizieren.

Ist schwierig,  ich weiss. :)

0
Otilie1 27.08.2016, 19:10
@Gummibusch

nee, ich komme mit der mutter gut zurecht. sie wird zwar nie meine beste freundin werden, aber als nachbarin ist sie ok.

0
Ostsee1982 28.08.2016, 19:45
@Otilie1

nee, ich komme mit der mutter gut zurecht. sie wird zwar nie meine beste freundin werden, aber als nachbarin ist sie ok.

Soso, du kommst mit der ewig lächelnden, falschen Schlange also gut zurecht und das Kind bekommt nie Feindseligkeiten mit? Darauf würde ich nicht wetten. Zudem weißt du auch nicht was die falsche Schlange von dir hält und zuhause über dich redet. Irgendwas wird das Kind schon mitbekommen haben, die sind nicht doof.

1
KittyCat992000 27.08.2016, 09:42

Sei einfach froh, dass es nicht dein Kind ist.

0
KittyCat992000 27.08.2016, 09:49

Mir tun da eher die Eltern leid, weil sie es nicht auf die Reihe kriegen, ihr Kind zu erziehen

0

Was möchtest Du wissen?