Nachbars Hund macht in gemeinsamen Innenhof - Familie gewährt Tier kaum Auslauf - Was tun?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Das Verhalten der Familie dem Hund gegenüber könnte man schonmal dem nächst gelegenem Tierheim melden. Mit hoher Wahrscheinlichkeit, wird er weggenommen, da dies kein tierfreundliches Halten ist. Dann wäre das Problem mit dem Hund schonmal aus der Welt.

Mit den Besitzern des Hundes könnte es wohl was schwieriger werden. Wie verhält sich die Familie den anderen Mietern gegenüber?? Man könnte es natürlich versuchen, noch mal mit der Familie zu reden, ob das jedoch klappt bezweifle ich.

Veichan 02.11.2011, 22:34

Ein Tierheim kann da meistens gar nichts machen. Die Meldung muss an das Veterinäramt der Stadt erfolgen.

0
Andersgeartet 05.11.2011, 18:38

Wir sind nicht die einzige Mietpartei die mit diesen Mieter, besser der Frau von diesen, im Knies liegen. Insgesamt sind wir 4 Parteien von 6 wohnhaften von 7 möglichen wobei eine Ende diesen Monats auszieht. Da die Geschehnisse mit dem Hund nicht die einzigen sind haben wir es mittlerweile geschafft unsere Vermieter (5 unterschiedliche Vermieter & eine Eigentümerin) dazu zu bewegen einen Termin für eine Mieter- & Vermieterversammlung anzusetzen - einen Termin haben wir bislang noch nicht erhalten, wird hoffe ich jedoch bald kommen. Nur was machen, wenn keine Besserung geschieht?

Viele Grüße,

Dominik

0

also bei ruhestörung kannst du die polizei anrufen

und wenn du wirklich denkst das es dem hund nicht gut geht kannst du ja mal den tierschutz darauf hinweisen den sie müssen nicht gerade den hund mitnehmen sondern einfach mal nachschauen

Viel Glück

PS wenn ihr keine ruhe mehr habt schaltet doch einen anwalt ein den der kann euch beraten und was ihr als weiteres machen könnt

LG ChikaBabyy

Andersgeartet 05.11.2011, 18:33

Für das mit dem Anwalt habe ich leider bislang weder Rechtsschutz noch die finanziellen Mittel um eine Ausgabe in 3-4 Stelliger Höhe zu tätigen

0

Sich mal ausführlich mit den Besitzern Unterhalten . Freundlich und nach einer gemeinsamen lösung suchen

Andersgeartet 05.11.2011, 18:32

Wurde versucht - sie wurde mehrfach laut, extrem unfreundlich, respektlos und wie oben beschrieben geschahen danach einige Dinge die sich zwar auf Sie der Vermutung nach zurückführen lassen, jedoch ihr bisher nicht sicher nachgewiesen werden können.

0

südländer haben ein anderes verhalten,tieren gegenüber---macht eine schriftliche eingabe bei eurer vermieterin mit dem hinweis,dass ihr das ordnungs/veterinäramt einschaltet.

Tierschutzverein anrufen.

Andersgeartet 05.11.2011, 18:30

Schon erledigt - die behaupten Sie hätten keine Handhabe da gemäß Tierschutzgesetz die Zwinger-Haltungs-Regelung eingehalten wird da der Hund ja zwei mal am Tag aus der Wohnung kommt und angeblich nicht geregelt ist wie viel Auslauf das Tier bekommen muss. Habe mich jedoch bislang noch nicht tiefergehend mit den Gesetzestexten hierüber beschäftigt.

0

Was möchtest Du wissen?