Nachbarn schon genervt

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Ihr müßt Euren Hund so trainieren, daß er nicht bellt, weil Bellen Chefsache ist und nur der Rudelchef bestimmt, ob zu bellen ist oder nicht. Das ist das kleine Einmaleins für Hunde und Hundehalter und wenn Ihr das noch nicht so ganz draufhabt, müßt Ihr es lernen.

Ab sofort "beruhigt" Ihr den Hund nicht, wenn er bellt, sondern setzt sofort (!) und schnell (!) einen gezielten Reiz, bei dem der Hund sofort (!) seine Aufmerksamkeit auf Euch richtet. Das muß quasi simultan mit dem ersten Kläff kommen. Guckt der Hund, wird er gelobt, gerufen und belohnt. Legt er wieder los, gibts wieder den heftigen Reiz, guckt er wieder, wird er gelobt und belohnt. Und so weiter. Der Reiz muß stark sein, die Rütteldose hat sich bewährt (Bierdose mit Münzen füllen, damit es laut klappert, und heftig schütteln). Es geht aber auch der Zeitungsklatsch, der Pfiff mit der Trillerpfeife oder was anderes, was laut, eindeutig und überraschend ist. Rütteldose, Zeitung, Pfeife oder sonstwas immer griffbereit halten, vor allem dann, wenn man weiß, der Hund legt gleich los. Der Reiz ist keine Strafe, sondern ein Signal "ich will, daß du sofort damit aufhörst". Als nächste Stufe könnt Ihr versuchen, den Hund ein paar Übungen absolvieren lassen, bevor es zum Kläffen kommt, vorausgesetzt, Ihr könnt die Situation absehen. Wenn also oben der Nachbar aus der Tür kommt und Ihr wißt, gleich wird gebellt, dann nehmt Ihr den Hund zu Euch und übt Rolle, Sitz, Platz, Pfötchen geben oder sonst einen Trick. Wenn Euer Hund nicht doof ist, kapiert er innerhalb von ein paar Tagen, daß er das Gebelle zu unterlassen hat, weil Ihr die Chefs seid. Davon ist er nämlich bisher nicht überzeugt und das müßt Ihr sozusagen mit ihm ausdiskutieren in der Hundesprache, mit Signalen, die er versteht.

Beruhigen, auf den Hund einreden oder "Pfui" sagen, hilft gar nichts, weil der Hund das nicht als Signal zum Aufhören versteht. Er muß erst einmal lernen, was Ihr von ihm wollt, wenn die Dose klappert oder die Zeitung auf die Tischkante knallt. Der Hund muß das "Huch!" merken und erst mal erschrocken in Eure Richtung gucken, um sich zu vergewissern, ob jetzt was anderes dran ist. Dann loben, "feiiiiin!" und belohnen. Hund merkt sich dann: "Aha, Dose heißt Stop, zum Chef gucken, für's Gucken belohnt werden!". In ein paar Tagen kapiert er, daß es gut für ihn ist, Euch anzugucken, statt zu bellen. Wenn das nicht klappt, macht Ihr beim Training was falsch, also bitte nicht den Hund strafen! Das Entscheidende ist, daß Ihr erstens schnell und unmittelbar reagiert auf das Verhalten des Hundes und daß Ihr zweitens gleich eine attraktive Beschäftigung für den Hund habt, nämlich was üben und dafür belohnt werden. Alles klar? Keine Angst, man kann das lernen. Gruß, q.

ich kann die nachbarn gut verstehn -so etwas muss nicht geduldet werden und man kann euch auflagen machen und das ordnungsamt kann es kontrollieren.

dauerbellen ist nicht hinnehembar. man soll da auch den hund nicht beschwichtigen oder auf ihn einreden -sonder ein kurzes Nein(!) oder aus -und dann sofort rein ins haus.

ich habe den eindruck, der hund ist im garten geparkt -also ihr geht gar nicht mit eurem hund gassi und erzogen ist er auch nicht.

also macht euch mal schlau-sonst wird euch der hund noch vom tierschutz weggenommen!

Das was Tygerlilly sagt kann ich nur bestätigen.

Zuerst solltet ihr Euch mal überprüfen, wer ist der Rudelboss, der Hund oder einer von euch. Wenn nicht, solltet ihr es sofort ändern. Da gibt es so Anfängertricks, der Hund darf nie mehr vor Euch durch die Türe, den Besuch zuerst begrüßen oder viele andere Vorrechte, die er sich bisher genommen hat. Das ist die grundvoraussetzung für folgendes, wie Tygerlilly schon angedeutet.

Ihr seid für die Sicherheit zuständig, dass ist nicht die Aufgabe, des Letzten im Rudel, also der Hund. Wenn er es doch macht, verhält er sich, aus Hundessicht, sehr unverschämt gegenüber dem Rudelboss. Laut Gesetzt, seit ihr sogar verpflichtet Rudelboss zu sein ;-)).

Also, wenn er bellt, bekommt er den Befehl Nein und sofort darauf einen Befehl den er ausführen muss, wie geh auf deinen Platz oder sitz oder irgendetwas, dem er sich unterordnen muss.

Merke dir die Anlässe, wenn dein Hund bellt. Es geht jemand vorbei, Postbote oder Lieferant oder andere Hunde usw.

Da Hunde sehr theatralisch sind, musst du bei Folgendem etwas übertreiben. Wenn er bellt, Nein sagen und sofort den Hund auf seinen Platz schicken, aber so das er dich beobachten kann.

Dann schaust du aus dem Fenster, ziehst übertrieben deutlich die Gardine weg, öffnet es und schaust nach dem Grund des Bellens. So machst du es eine Woche oder länger. Ok, dass ist nervig, aber bisher hast du wohl da geschludert, da musst du eben jetzt dir deinen Rudelboss erarbeiten.

Als Lohn hast du einen zufriedenen, nicht mehr überforderten Hund und keinen Ärger mit dem Nachbarn und du bist der anerkannte Boss, ist das Nix;-))) ???

ich glaube nicht, dass euch rechtlich etwas passieren kann, solange er die nachtruhe nicht stört, und selbst wenn, wäre es schwer. ich würde dir trotzdem empfehlen, einen hundetrainer aufzusuchen, weil es 1. enormer stress für den hund ist, und 2. die nachbarn vielleicht nächtes mal nicht euch nerven, sondern lösen das problem so, dass sie euch ein paar rasierklingen oder rattengift in den garten werfen.

Ersteinmal ist wichtig wann er bellt, zwischen 22 und 6 Uhr ist es verbboten, von 6:01-21:59 ist es nicht so schlimm (trotzdem kanns Ärger geben!), sie können Polizei rufen, aber die machen fast nichts, die sagen nur du sollst leiser sein^^

Du solltest dir mal im Internet etwas ansehen, es ist ein Halsband, das auf Lärm reagiert...wenn dein hund bellt sprüht das Halsband einen Duft aus, den Hunde nicht mögen. Es klingt grausam, aber nur so lernt er es...

MyNameIsEarl 13.07.2011, 13:35

Oder du musst ihn mit Leckerlies erziehen^^ is aber nur auf dauer hilfreich

0
inicio 13.07.2011, 17:23

diese halsbaendersind unfug -ihr solltet euch ernsthaft mit hundeerziehung beschaeftigen -den klaeffer nicht unbeobachtet in den garten schiken, sondern beim kleinstn mucks ins haus holen! sofort!

0

Ich würde mir als erstes Gedanken machen wie das Bellen zu beenden ist. Nicht, was mögliche Folgen sind. (Wieso der Hund bellt kann man so ohne Weiteres nicht sagen, aber...)

Du sagst, ihr beruhigt den Hund wenn er bellt? Wieso das denn? Dann fühlt er sich bestätigt in dem was er tut (Herrchen macht ja mit) und beruhigen und loben ist in etwa der gleiche Tonfall (Jaa, is ja gut jetzt, alles feeeeeiiin... - Das hast Du aber feeeeeiiiin gemacht)...

Wenn er bellt zeigt ihm, dass dieses Verhalten nicht toll ist - Ignoriert ihn, geht einfach in ein anderes Zimmer, behandelt ihn wie Luft. Sobald er eine Pause einlegt loben und ggf. belohnen. Aber nicht mit dem Oberkörper über ihn beugen, das wirkt bedrohend. Fängt er wieder an - erneut ignorieren.

Das ist mühsam (bei dem einen mehr, beim anderen weniger), laut, kann nervig sein - aber es wird sich lohnen.

Und dann braucht ihr Euch auch keine Gedanken mehr über die Folgen machen, da die Ursache ja behoben ist. (In ziemlich vielen Fällen.. :))

miggerdigger 13.07.2011, 13:46

das Problem ist , dass wir ja ein Garten haben und ihn alleine in den Garten schicken , da er dort nicht flüchten kann .... somit ignroeren wir ih ja .. und trtodem hört er niczt auf

0
miggerdigger 13.07.2011, 13:48
@miggerdigger

Außerdem haben auch noch unsere NaCHBARN ezwei Katzen .. die imer wieder auf unser Gründstück kommen und unseren Hund zu bellen bringen .. da man ja weiß das hunde und katzen nicht so klar kommen .... also könnten sie ja reintheoretischuns nichts anhaben .. da wir doch immer mit diesem Argument kommen könnten oder?

0
Celtica 13.07.2011, 13:55
@miggerdigger

In den Garten schicken.. und was lernt er daraus? Belle ich, ist das super, dann kann ich raus und da sind dann Katzen, die spielen vielleicht mit mir oder ich renne nach - das ist viel witziger als da drinnen mit den beiden Muffeln, die mich immer vollquatschen.

Nicht böse gemeint, aber ihr müsst wirklich - wenn ihr meint das bringt so alles nichts - einen Hundetrainer dazu bestellen.

Was Ihr genau falsch macht kann denke ich keiner von hier wirklich beantworten - ist nur spekulativ. :)

0
MyNameIsEarl 13.07.2011, 13:59
@Celtica

sie lassen den Hund ja wohl net raus weil er bellt, sondern weil ein Hund mal freilauf braucht und lieber in den Garten macht als ins Haus, oder? :)

0
Celtica 13.07.2011, 14:11
@MyNameIsEarl

das Problem ist , dass wir ja ein Garten haben und ihn alleine in den Garten schicken , da er dort nicht flüchten kann .... somit ignroeren wir ih ja .. und trtodem hört er niczt auf

... für mich klingt das sehr danach, dass sie ihn rausschicken, wenn er bellt!

(Und Freilauf.. bekommt ein Hund nicht im Garten.)

0
inicio 13.07.2011, 17:25
@MyNameIsEarl

freilauf bekommt der hund bim gassigehen und nicht im garten. wenn der hund bellt holt ihr ihn rein !

0
Celtica 13.07.2011, 17:34
@MyNameIsEarl

Kommt ganz darauf an - wenn ein Hund mit seinem Herrchen zusammen ist, dann ist ein kleines Zimmer viel besser als ein riesen Haus oder Garten ohne.

Und ohne Regel, ohne Erziehung..

Der Hund würde das Zimmer und Auslastung draußen ohne Leine mit Spiel und Spaß auf jeden Fall vorziehen.

0

wenn der Hund in eurem Haus/Miet/Vertrag erlaubt ist, dann gehört er zu normalen Lärm den der nachbar dulden muss

TygerLylly 13.07.2011, 13:33

Sowas muss KEIN Nachbar dulden!!

0
MyNameIsEarl 13.07.2011, 13:38

richtig (@TygerLylly)

0
taigafee 13.07.2011, 20:25

ach ja, Mr.Erreip? ich bin auch im mietvertrag. darf ich dann den ganzen tag lang laut im garten rumbrüllen? wenn ne katze vorbeikommt, wenn der nachbar am fenster ist, ein auto vorbeifährt? da würde man mich aber ganz schnell entfernen.

0

ja schon ihr könnt verbußt werden oder im schlimmsten fall, nach 3mal polizei, kommt a weg

KyLE12 13.07.2011, 13:32

kommt aber wie MrErreip bereits sagte auf den mietvertrag an ansonsten zählts als lärmbelästigung und ruhestörung

0

Hmmm, hi erstmal. Es ist schön und verständlich, dass du dir sorgen um deinen Hund machst!!! :D Hmmm also es kann sein, dass der Hund wegkommt. :C Naja mal sehen...

ich würde mal mit dem hund ins hundetraining gehen

Entschuldige,Du stellst die falsche Frage, Du musst Fragen, wie stell ich bei meinem Hund, das sinnlose kläffen ab? Deine Nachbarn haben recht, mir würde das auch aufs S.chwein gehen.

Was möchtest Du wissen?