Nachbarn klingeln, stellen Beschwerden an Hausverwaltung und stellen sich gegen uns. Was können wir noch tun?

3 Antworten

Wende dich an einen Mieterverein, für 50-80eur Jahresbeitrag bekommst du dort kompetente Hilfe und auch antwaltliche Beratung. Eben so kann sich deine Oma als Eigentümerin und Vermieterin an den Haus- und Grundstücksbesitzerverein wenden. Ansnsten ist der Ansprechpartner der Hausverwaltung ja deine Oma, d.h. sie muß sich zur Wehr setzen.

welchen lärm hast du denn angeblich gemacht?  gut, besonders in einem haus das sehr hellhörig ist, sollte man nicht unbedingt mit den stilettos über die fliesen klackern oder wie ein elefant in der wohnung rumpoltern. aber normales reden, kochgeräusche (dazu gehört auch ein mixer) und auch duschen um 22h  (allerdings ohne gesang) sind kein lärm.

Eine Lärmbelästigung muss derjenige erst mal durch Gutachten, Messungen etc. nachweisen. Sich gestört fühlen reicht nicht.

In Deinem Fall halte ich Bestreiten mit Nichtwissen für ausreichend, wenn Deine Schilderung zutrifft. Einen Anwalt brauchst Du nicht.

Was möchtest Du wissen?