Nachbarn halten Hühner nicht artgerecht - was kann ich tun?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Erkläre mir bitte, wie man eine RASSE ARTgerecht halten soll?

Rassen sind domestizierte Wildtiere. Nur bei Wildtieren spricht man von Arten. Laut deiner Äußerung müsstest du dich mit der Haltung von Bankivahühnern (Gallus gallus) beschäftigen, da diese die Urform/Wildform des domestizierten Haushuhns ist. Bankivahühner kommen aus den tropischen/subtropischen Regionen Indonesiens und die "artgerechte" Haltung weicht deutlich von der Haltung eines domestizierten Huhnes ab.

Inwiefern hast du dich bereits in die Haltung von Hühnern eingelesen? Ich finde es immer wieder erschreckend, wie manche Laien über die Haltung von Tieren bei anderen Menschen urteilen.

Ich werde deine Frage nun etwas "zerpflücken" und einzeln auf deine Infos eingehen:

Was verstehst du unter "kahle Hintern"? Beim Tretakt/Kopulation besteigt der Hahn die Henne. Mit der Zeit bekommen die Hennen dadurch einen kahlen Rücken. Das ist normal. Vielleicht wurde aus diesem Grund der Hahn separiert. Es kann auch sein, dass der Hahn dem Menschen genüber sehr aggressiv werden kann. So könnte der Hahn den Menschen beim Betreten des Hühnergeheges jedes Mal attackieren und das kann böse Verletzungen geben, da Hähne Sporen an den Beinen haben. Dies ist vor allem bei Kunstbruten/Handaufzuchten der Fall, da diese Tiere keine Scheu vor dem Menschen haben. Ich denke, dass deine Nachbarn einen guten Grund haben, warum der Hahn separat gehalten wird. 

Es gibt Hühnerrassen bei denen die Kämme nicht stehen, sondern zur Seite herabhängen (z.B. deutsches Leghorn). Die Kämme und Kehllappen sind sehr stark durchblutet. Demtensprechend schwer sind sie. Wenn sie zudem noch etwas größer sind hängen sie seitlich herunter. Kämme und Kehllappen sind im Grunde genommen nur Hautlappen, ohne Muskulatur. Deswegen können sie nicht aufgestellt werden. Ist ungefähr das Gleiche wie das Ohrläppchen beim Menschen. Versuche dieses durch die Muskelkraft im Ohr zu bewegen - du wirst scheitern.

Ich habe keine Ahnung was du unter einer "matten Federbarbe" verstehst, aber auch hier versuche ich etwas zu erklären. Es gibt zigtausend Hühnerrassen. Eine jede Hühnerrasse hat dann nochmal zig verschiedene Farbschläge. So gibt es z.B. weizenfarbig, porzellanfarbig, gesäumt, gesperbert usw. Die Gefiederfarbe sagt absolut nichts über den Gesundheitszustand der Hühner aus, sondern lediglich um deren Farbschlag. (Ein Huhn ist kein Chamäleon, welches sich dem Untergrund oder dem Wohlbefinden entsprechend färben kann.)

Ein drei Quadratmeter großer Stall für acht Hühner ist völlig okay. Wann sind die Hühner im Stall? - Nur zum Fressen und zum Schlafen! Den Rest des Tages verbringen die Hühner im Auslauf. Aus meiner Sicht gibt es auch hier nichts zu beanstanden.

Die Hühnereier aus dem Supermarkt werden in den produzierenden Betrieben sortiert. Es gibt für Hühnereier einen Standard. Dieser schreibt wor, wie die Eier aussehen die in den Handel gehen. Ein Ei muss dem anderen Ei gleichen. "Unförmige" und große Eier landen nicht in Eierkartons, sondern werden anderweitig verarbeitet. Hühner sind keine Maschinen, dementsprechende "Fehler" gibt es bei der Produktion von Eiern.

Und nun zum Federpicken: Auch hier kann man ganz einfach Abhilfe schaffen. Ich weiß, das hört sich jetzt doof und nicht "artgerecht" an, aber eine gute Behandlung von Federpicken sind Styroporflocken. Diese kann man unter das Futter mischen. Die Hühner "spielen" damit und picken sie auf. Die Styroporflocken werden unverdaut wieder ausgeschieden - und beeinträchtigen die Gesundheit der Tiere nicht nachhaltig. So sind die Tiere beschäftigt und hören mit dem Federpicken auf. Außerdem kann man den Hühnern eiweißhaltiges Futter anbieten. Federpicken ist oft ein Anzeichen von Eiweißmangel. Man kann den Tieren Legekorn/Legemehl anbieten, da dieses einen hohen Anteil an tierischem Protein hat. Aber bitte - diese Infos den Nachbarn in einem ruhigen Ton mitteilen. Aus meiner Sicht leben diese Hühner besser als mancher Großstadtmensch. Durch die Medien wird man als Tierhalter schnell zum Tierquäler oder "Tiermessi" dekradiert. Glaube nicht alles was der Mainstream von sich gibt - und beschäftige dich intensiv und unabhängig mit der Tierhaltung (am besten mit Fachliteratur).

Ich habe keine schlechte Meinung von den Nachbarn, ich war halt geschockt die sehr kahlen Hühner zu sehen und das Federpicken. Das ist alles.

Danke für die kompetente Antwort, aber dein unfreundlicher Ton ist wirklich unangebracht. Ich wollte ja nur sicherstellen das meine Nachbarn nicht gegen das Gesetz zum Kosten der Tiere verstoßen.

(Übrigens weiß ich das unförmige Eier/nicht perfekte Eier die Regel sind, wie geschrieben. Deine Erklärung wirkt auf mich als wüsste ich das nicht)

1
@Shogolade

Sei mir nicht böse, dass ich dir etwas unhöflich antwortete. Es liegt wohl daran, dass die Standard-Antworten wie Tierschutz, Amtsveterinär oder Ordnungsamt genannt wurden. Da kam mir die Galle hoch, weil es laut deinen Angaben keinerlei Beanstandungen bei diesem Tierhalter gibt.

Es wäre besser gewesen, wenn du deine Nachbarn über deren Fachkenntnis ausgefragt hättest. Dies hätte in einem ganz normalen Gespräch stattfinden können, indem du den Nachbarn verschiedene Fragen zur Haltung gestellt hättest (da du dich für Hühnerhaltung interessierst). Im Anschluss hättest du z.B. ein kleines Buch über die Haltung von Hühnern gekauft (sind nicht teuer) und die Infos aus dem Buch mit den Erzählungen deiner Nachbarin verglichen. Alternativ hättest du dich im Forum Hühner-info.de anmelden können. Dort sind sehr viele Hobbyzüchter vertreten, welche dir auch weiter geholfen hätten. Man hätte dir in diesem Forum nicht zum Anruf beim Tierschutz, Amtsveterinär oder Ordnungsamt geraten. In unserer heutigen Zeit ist man heute noch ein ganz normaler Bürger und morgen Dank zahlreicher sozialer Netzwerke ein Tierquäler. Deswegen sollte man in dieser Hinsicht ganz gewiss sein, dass die Tiere schlecht gehalten werden. Deswegen antwortete ich dir in einem eher forschen Umgangston. Du suchst Rat und man rät dir einen Anruf bei einer Behörde oder Institution. Das ist kein Ratschlag, sondern eher Ratlosigkeit. Die Frage wurde nicht richtig gelesen, bzw. weiß mancher User (aufgrund von mangelnder Fachkenntnis) nicht wie er dir weiterhelfen kann. Jetzt "spinne" ich mal weiter und gehe davon aus, dass du den Tierschutz anrufst. Die kommen bei deinem Nachbarn auf den Hof, vielleicht sogar in Begleitung von der Polizei. Dein Nachbar muss sie reinlassen und sie nehmen das Anwesen "auseinander". Gefunden wird nichts, aber dein Nachbar ist von nun an der "Buhmann", da diese Aktion in der Nachbarschaft nicht unbeobachtet blieb. Sie werden von nun an als "Tiermessis" angesehen. Zudem fragt sich dein Nachbar, wer ihm den Tierschutz auf den Hals gehetzt hat. Dies erschwert das Zusammenleben, da dein Nachbar (logischerweise) sehr misstrauisch geworden ist.

1
@Aratinga

Ich weiß nicht was ich sagen soll, sehr sinnvoll fällt mir nur ein. Ich werde einfach mehr Fragen stellen wenn sie mir Eier anbieten(wie gesagt: Die Nachbarn sind mir keine Feinde!!! )

Danke für die langatmige Erklärung, sehr sinnvoll den Fragesteller so forsch anzugehen wie du sagst. Denn es gibt wohl Leute die sofort in Aktion treten und nicht auf andere Antworten warten, zu denen ich nicht gehöre.

0
@Shogolade

Ich danke dir für den Stern. .....und sei mir nicht böse. :) Bei deiner nächsten Hühnerfrage werde ich einen Gang runterschalten.

0

vielleicht picken sich die hühner gar nicht gegenseitig die federn aus, sondern sind gerade im sogenannten mauser. das ist sicher nicht der fachausdruck, aber unter hühnerhaltern nennt man das so, wenn die hühner wie gerupft aussehen. das ist dann aber kein picken oder eine krankheit, sondern eine normale erscheinung die vorübergehend ist. eine art "fellwechsel". dass sieht dann wirklich schlimm aus. der 3qm stall muss auch nicht unbedingt zu eng sein, sofern sie den ganzen tag raus können und der umschwung gross genug ist.

bevor du also etwas unternimmst, recherchier nochmas gründlich, am besten bei einem bauern der hühner hat. vielleicht findest du auch ein forum für hühnerhaltung.

Versuch doch mal ein paar Bilder zu machen(Also heimlich) und leg sie mal beim Ordnungsamt vor oder erkundige dich dort mal Vielleicht schauen sie mal vorbei und gucken sie das an! Du kannst ja sagen das du das gern Anonym machen möchtest also kriegen deine Nachbarn nichts mit :)

Mit heimlichen Bildaufnahmen wäre ich lieber vorsichtig. Aber auch bei einem Hinweis werden sie der Sache nachgehen.

0

Genau! Jeder wird (vorsichtshalber) verdächtigt und bei einer staatlichen Behörde angezeigt. Dann prüft die staatliche Einrichtung den Sachverhalt und stellt fest, dass es nichts zu beanstanden gibt. Der gläserne Bürger lässt grüßen.

Wo leben wir bitteschön? Bevor man solch eine Antwort verfasst, sollte man sich als Ratgebender intensiv mit der Frage beschäftigen und mit dem nötigen Fachwissen antworten. Bei GF geht es in erster Linie nicht ums Punkte sammeln, sondern dass man einem anderen Menschen einen guten Rat gibt.

1

Tja, wenn sie einen großen Auslauf haben, liegt kein Tierschutzproblem vor. Dass der Hahn seperat gehalten wird ist auch ok.... zumindest zeitweise. Vielleicht ist er ein rechter Draufgänger. Durchs "treten" kann er die Hühner schon ganz schön ramponieren. Ich hatte auch schon Hühner, die die Lieblingshennen waren..... kahl...!

Drei Quatratmeter ist recht klein, aber da ein genügend großer Auslauf da ist, soweit ok, wenn alles soweit sauber gehalten wird. Hühner benötigen eigentlich nur ein Nachtlager oder einen Schutz vor schlechtem Wetter/Sonne. Wenns sehr kalt ist hocken sie alle aufeinander, und dann reicht der Platz locker für die doppelte Anzahl.

Unförmiger Eier können sowohl genetisch bedingt sein, als auch durch Kalkmangel ausgelöst werden. Also eine Frage des Futters. Im Sommer mausern Hühner gern. Manchmal ist es keine vollständige Mauser, wo also alle Federn ersetzt werden, sondern zum Beispiel nur die Halskrause. Sieht dann noch komischer aus. Die alten Federn sind stumpf und über das Jahr auch abgenutzt und porös. Sie nehmen Schmutz und Staub besser auf. Da Hühner nicht im Wasser baden, sondern im Sand/Erde/Staub, sehen sie dann auch entsprechend aus.

Für mich stellt das alles keinen tierschutrelevanten Tatbestand dar.... Ich halte seit 15 Jahren Hühner.

Danke für die kompetente Antwort. Ich war nur so geschockt weil die kahlen Bereiche so stark durchblutet waren und blutig wirken...ist aber wahrscheinlich in Ordnung oder?

(Gut das ich das mit dem Auslauf geschrieben habe, sonst hätte ich ganz andere Antworten hier bekommen...)

0
@Shogolade

Hähne haben gefährliche "Waffen", also die Zehen. Da kann es schon mal blutig zugehen. Vielleicht ist er ja auch deshalb weggesperrt. Hähne sind mitunter sehr agressiv. Auch Menschen gegenüber. Das wa bei mir oft der Grund, weshalb ich selbst die schönsten Hähne dann schlachten musste.

0

Ich würde zunächst einmal den Tierschutz unverbindlich kontaktieren und mich schlau machen. Solltest du recht haben, dann bitte diese Leute, die sich auskennen, dort vorbei zu schauen.

Das alles hat noch keinen amtlichen Charakter und lässt jedwede Möglichkeiten offen.

Das hat sehr wohl einen "amtlichen Charakter". Die Leute vom Tierschutz sind sehr "eigen". Eine jede Tierhaltung außerhalb ihres Tierheims ist denen eine Dorn im Auge und nicht "artgerecht".

Wenn solche Leute bei mir auftauchen würden und etwas zu beanstanden hätten, dann würde ich sie erst Mal fragen, welche Arten und Rassen ich hier sitzen habe. Die Anwtort wäre, dass ich keine Antwort bekomme, weil das Fachwissen von Leuten aus dem Tierschutz sehr eingeschränkt ist. Die sollen bei ihren Hunden und Katzen bleiben, über mehr Tiere kennen sie sich nicht aus.

1

Was möchtest Du wissen?