Nachbarn haben unsere Katze angefüttert und im Haus gehalten. Alles gute Reden hilft nicht, sie verarschen und belügen uns. Habe ich eine rechtliche Handhabe?

11 Antworten

Es ist Deine Katze, Du kannst also bei der Polizei eine Anzeige wegen Diebstahls stellen, das kostet nichts, höchstens bringt es Dir weiteren Ärger mit den Nachbarn. So sehr ich Dich verstehe, ich würde wahrscheinlich zum Oberschwein, wenn jemand meine Katzen zu sich nehmen würde, so wenig wirst Du aber im Grunde ausrichten können.

Die Polizei wird die Anzeige aufnehmen, zu den Leuten gehen, drohen. Dann wird die Katze herausgelassen und stimmt vermutlich mit 4 Pfoten darüber ab, daß sie gern bei den Leuten bleiben möchte, weil Futter besser, Bauchkraulen öfter, was weiß ich. Das ist das Risiko, was man auf sich nimmt, wenn man Katzen nach draußen läßt.

Im Grunde kannst Du froh sein, daß Du keinen Katzenhasser dort wohnen hast, so wie sich hier ja auch schon einige Leute großgetan haben. Je mehr Du Dich aufregst und unternimmst, desto hartnäckiger werden diese Leute reagieren. Erzähl ihnen doch, die Katze sei krank, benötige besonderes Futter. Vielleicht schreibt der TA Dir eine Bescheinigung (ohne Angabe des Futters). Diesen Zettels hältst Du denen unter die Nase und fragst sie freundlich, ob sie künftig die gewiß anfallenden Tierarztkosten übernehmen oder am Tod des Tieres schuld sein wollen. Damit sie nicht auf die Idee kommen, dieses Futter zu kaufen, darf natürlich der Name nicht in dem Attest stehen. Frag sie, ob sie sich vielleicht um die Katze kümmern würden, wenn Ihr mal nicht da seid, aber ansonsten sei es Deine Katze, sie möchten sich doch selbst eine anschaffen. Ansonsten  holst Du die Polizei.

Du kommst gegen uneinsichtige Leute nicht an. Nur gebetsmühlenartige Wiederholungen bis zum Erbrechen bringen etwas, Gewalt eher weniger. Ich halte Dir die Daumen, vielleicht sagst Du gelegentlich mal Bescheid, was Du erreicht hast.

Zunächst einmal müsst ihr nachweisen können, dass es sich dabei tatsächlich um eure Katze handelt. Das könnt ihr allerdings nur, wenn sie gechipt oder tätowiert und auf euch registriert ist.
Dann muss ein Beweis vorliegen, dass die Nachbarn die Katze im Haus behalten, damit sie nicht mehr hinaus zu euch kann. Da Tiere vor Gericht als Gegenstand zählen, spricht man hier dann von Diebstahl.
Aber wie gesagt ihr braucht eine gute Handhabe und die Frage ist, ob sie dann bei euch bleibt, wenn sie die Nachbarn schon als Zuhause angenommen hat.

Rechtlich gesehen ist eine Katze in Deutschland eine Sache, quasi ein Gegenschtand. 

Also kannst du probieren deine Nachbarn wegen Diebstahl anzuzeigen. Du kannst auch die Nachbarn als Zuegen nennen die dir diese Infos gegeben haben. Die können ja dann auch bestätigen das es tatsächlich eure Katze ist. Wär natürlich auch nicht schlecht wenn ihr das schriftlich belegen könntet. Z.b. mit dem Kaufertrag , Tierarztrechnungen, Chip, Bilder etc.

Und es kostet dich kein Geld wenn du bei der Polizei eine Anzeige erstatest.

Es ist und bleibt eure Katze! Egeal was diese Nachbarn sagen oder denken, also holt sie euch zuruck!

Ja, erkläre das mal der Katze.

Sie wird weiterhin zu den Nachbarn gehen, wann immer sie raus darf. Und dann?

0
@julianne333

Was heißt denn wiederbekommen?

Die Katze ist ein Freigänger, die ist sofort wieder bei den Nachbarn wenn sie draußen ist. Wie will man das denn verhindern?

Man kann behaupten, Eigentümer der Katze zu sein, wo die sich aber aufhält, hat man nicht unter Kontrolle.

0

Was möchtest Du wissen?