Nachbarin richtig hellhörig?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Du darfst zu jeder Zeit Deine Wohnung vollumfänglich nutzen.

Dazu gehört auch, zu duschen und Geschirr zu spülen - und zwar rund um die Uhr, solange Du nicht lautstark unter der Dusche singst.

Hausarbeiten, die Lärm verursachen (z.B. Staubsaugen), darfst Du bis 22 Uhr durchführen.

Mein Vermieter hat mich schon angezickt wegen ihr. Was können wir tun?

teile ihm mit, daß Du die Wohnung lediglich vertragsgemäß nutzt und selbstverständlich die Nachtruhe einhältst.

Offensichtlich bereitet die Nachbarin auch anderen Mietern Probleme; eventuell solltet Ihr dann mal gemeinsam mit ihr und/oder dem Vermieter sprechen.

Ich würde mehrmals versuchen über den Vermieter oder direkt über sie das Thema zu klären. Ich kenne das, wir hatten eine ältere Dame unter uns und man durfte keinen Muks vom Kinderlärm hören weil das ja angeblich ruhestörung sei. Völliger Quatsch, das weiß ich mittlerweile. Aber einen "Nachbarschaftsstreit" deswegen anzufangen sollte wirklich das äußerste mittel sein, glaub mir ich weiß wovon ich rede. Und falls es sich wirklich nicht anders klären lässt, solltest du ihr die Rechtlage erklären. Ruhestörung ist an Werktagen nur ab 21 uhr möglich bzw wenn du zb eine seeehr laute party bei dir feierst. Am Sonntag musst du noch die mittagsruhe einhalten und ansonsten kann sie rechtlich nichts unternehmen. Die genauen erlaubten Dezibel Zahlen kannst du auch online nachschauen aber mit normalem haushalt liegst du da weit drunter.

Das ist echt ein Witz! Ich würde doch mein Geschirr nicht im Bad spülen, sag mal! Wo leben wir denn hier?

Du darfst zu jeder Tages- und Nachtzeit duschen, du darfst deine Hausarbeit machen, du darfst deine Wohnung nutzen.

Ab 22 Uhr kannst du mehr Rücksicht nehmen aber das war es dann auch. Ich würde der Dame, höflich aber bestimmt, sagen, dass du Miete zahlst und deine Wohnung nutzen kannst.

Das direkte Gespräch suchen und Eure Situation aus Eurer Sicht schildern. Vielleicht denken die, ihr wollt sie bewusst provozieren und das Ganze ist nur ein blödes Missverständnis.

Ja, das kostet Überwindung und Nervenstärke, kann aber Wunder bewirken!

Ausziehen ist immer eine option. Wie wäre esdenn sich zum mit der genervten Nachbarin zusammensetzen und ihr Anliegen anhören. Wenn ihr erst 20 Uhr heim kommt und dann die Wohnung geputzt wird womöglich noch mit einem Dysen Staubsauger würde ich auch stressen.

Immer versuchen mit den Nachbarn gut auszukommen !!!  Vernüftig und ruhig reden nicht laut werden.

Beschweren kann die Frau sich immer beim Vermieter vermutlich ist sie auch die Geliebte des Vermieters dann hat man richtig schlechte Karten nicht gekündigt zu werden.

Was möchtest Du wissen?