Nachbarin belauscht uns.

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Erzählt Euch irgendwelchen Unsinn, beispielsweise daß Ihr am nächsten Vollmond auf dem Dachboden eine schwarze Ziege schlachten wollt oder daß Ihr beim Graben im Keller eine Ölleitung gefunden habt und nun nie mehr zur Tankstelle fahren müßt oder daß Ihr an den feuchten Zimmerwänden psychedelische Pilze züchtet, die Ihr für viel Geld an die Junkies am Hauptbahnhof verkauft oder Du hättest einen Vertrag als Leihmutter angenommen und würdest in etwa 8 Monaten eine halbe Million dafür bekommen. Es muß einfach ganz natürlich klingen, aber dennoch gut vorbereitet sein. Eventuell macht noch eine Freundin mit, ruft mal an oder kommt vorbei. Und wenn Ihr genug "belastende Gespräche" geführt habt, dann wartet einfach ab. Irgendwann wird die Nachbarin ihre "Erkenntnisse" nicht mehr für sich behalten können und die Ergebnisse ihrer "Ermittlungen" irgendwo herumtratschen. Und da jeder schnell feststellen kann, daß das alles nicht stimmt, macht sie sich selbst lächerlich.

Deine "Beispiele" sind einfach Spitze! :)

1
@Klas1900

Danke! Ich habe mir auch ein wenig Mühe gegeben ⋆rotwerd⋆

3

Haha danke für die lustige Antwort aber da wir jetzt ausziehen in ein Einfamilienhaus wird das wohl nichts mehr :) Hoffentlich ziehen schreckliche Menschen in unsere ehemalige Wohnung, bin gespannt was sie dann macht (; Aber danke nochmal für die Antwort, war echt amüsant zu lesen ^^

1

Ihr solltet sie ignorieren u. ihr aus dem weg gehen, so gut es geht. wenn die Beleidigungen zu schlimm werden, kannst du sie ja anzeigen, aber da muß es schon heftig sein. leider gibt es immer wieder solche unangenehme Zeitgenossen, sie hat wohl nichts zu tun, als sich über andere das Maul zu zerreißen. Bei mir im Haus wohnte auch solch eine Person, als sie nichts mehr erreichte, zog sie aus u. es war Ruhe.

Die Beleidigungen sind sehr schlimm! Rassistische Beleidigungen und Vorwürfe. Meine andere Nachbarin ist auch Zeugin.

0

Mir fällt nichts Geeignetes ein. Aber überlegt euch doch mal ob ihr mal was Absurdes erwähnen könntet in euren Gesprächen. Vereinbart doch mal was, wenn ihr nicht zu Hause seid und redet dann über sie und erwähnt etwas, das definitiv nicht stimmt und sie provoziert. Vielleicht passiert ja was. Aber erwähne jetzt diese Antwort nicht gegenüber deiner Mutter, sonst lauscht vielleicht die Nachbarin.

Das ist nunmal öfters der Fall, wenn man in einem Wohnungskomplex mit mehreren Mietparteien lebt. Die Wände sind derart dünn, sodass man grds. Einzelheiten mitbekommen kann. Leider ist dies auch üblich. Möchtest du all dies nicht mehr, so kannst du nur noch in ein Einfamilienhaus ziehen. Dass deine Nachbarin eucht wahrscheinlich mit Absicht belauscht, ist zwar sehr traurig (insb., wenn sie nichts anderes und besserers zu tun hat), doch hast du leider keine andere Wahl, als das zu dulden. Jegliches Beweisen wird sehr schwer fallen. Insbesondere finde ich es ziemlich kindisch, ihr eine - wie so schön einigen vorigen Kommentaren zu entnehmen - Falle zu stellen. SO kann das nunmal sein, wenn man in einer Mietwohnung lebt

Gegen die Beleidigungen könnt ihr etwas tun - wie wäre es mit einer Strafanzeige ?

Gegen das Lauschen.. ? Nun, weniger, aber es ist doch gut, wenn ihr etwas sagt, was euch stört und sie es dann lässt. Dann bessert sie sich ja ?? Vielleicht sagt ihr sowas der Dame einfach ins Gesicht oder schreibt ihr einen freundlich formulierten Brief.. ?

Das Lauschen könnt ihr nicht beweisen und evtl. sind die Wände auch hellhörig und wenn sie ihr Ohr in ihrer Wohnung an die Wand legt, dann ist daws auch nicht verboten, so sehr es euch auch ärgert. Vielleicht bildet ihr es euch aber auch nur ein, dass sie alles weiß, nur weil sie sich hier und da evtl. auch von alleine gebessert hat. Wenn sie etwas nicht versteht oder nur os versteht, wie sie es will, dann bremst sie sofort aus und formuliert eure Erklärung nochmals ins anderen Worten.

Ich möchte niemandem den Wind aus den Segeln nehmen aber eine Strafanzeige bezüglich Beleidigung wird wohl schnell eingestellt oder mit sehr geringen Strafen geahndet.

Der Stress der dabei entsteht steht in keiner Relation mit dem Ergebnis, ist nicht zu empfehlen.

1
@Caliram

Der Meinung kann ich mich nicht ganz anschließen, Caliram. Denn wenn sie Zeugen hat, und das hat sie laut ihrer Aussage, dann geht es da doch ziemlich rund, vor allem bei rassistischen und sehr harten Beleidigungen, das kann der Nachbarin ganz schön tief in den Geldbeutel greifen.

1
@Ukefalle

Das komplette deutsche Rechtssystem ist ausgealstet, egal ob Legislative, Judikative oder Exekutive.

Verfahren werden danach i.d.R. schnell eingestellt um noch höheren Traffic zu vermeiden.

Demnach hat die Justiz, so traurig wie es klingen mag, wichtigeres zu tun als sich um Nachbarschaftsstreitigkeiten zu kümmern.

Ein Versuch? Wieso nicht, wird aber höchstwahrscheinlich im Sande verlaufen und mehr Nerven kosten als Erfolg bringen.

Ganz abzusehen wie die Situation nach einem Verfahren aussehen würde, wohl noch angespannter.

1

Was möchtest Du wissen?