Nachbar will Haus isolieren unser neues Terrassendach soll wieder ab?!

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

vieles ist bereits gesagt, stimmt soweit auch. Auf jeden Fall einen Anwalt heranziehen. Wenn die beiden Häuser aneinander gebaut sind und der Nachbar 14 cm Isolierung anbringen will, Dein Terrassendach aber direkt an dessen haus befestigt wurde (also reicht Dein Grundstück direkt an seines), kommt er dann nicht mit seiner Isolierung über Deine Grunstücksgrenze? Klärung nur über Anwalt und Grundbuch - Lageplan - Einsicht.

Laut Architektin -siehe auch oben- muss man bei Isolierung keinerlei Grenzen beachten.

0

Da würde ich an Eurer Stelle einen Anwalt fragen, der auf Baurecht spezialisiert ist.

Ich denke, es ist die Frage, ob das Terrassendach mit Zustimmung des Nachbarn an dessen Außenwand errichtet wurde. Ansonsten könnte es sein, daß der Anwalt Euch sagt, daß Ihr die Kosten selbst tragen müßt, da illegal errichtet.

Ist es nicht möglich, das Dach einfach um die 14 cm zu kürzen und wieder aufzubauen? Ich weiß, daß so etwas geht, da ich Architektin bin und wir schon ganz andere Dächer gekürzt oder tiefergelegt haben, ohne daß alle neu gemacht werden mußte.

Wer die Kosten trägt dürfte eine schwierige Sache sein. Einerseits könnt Ihr ja nichts dafür, daß Euer Nachbar sein Haus dämmen will, andererseits kann er nichts dafür, daß Ihr ein Dach gebaut habt.

Da kommt mir gerade noch eine ganz andere Frage in den Sinn: Wer entschädigt Euch dafür, daß Ihr durch die Dämmung des Nachbarn nun eine kleinere Terrasse bekommt??? Das würde ich auch mal mit einem Anwalt klären.

Hallo, danke für deine Antwort. Illegal ist es natürlich eher im rechtlichen Sinn, aber der Nachbar hatte die Zustimmung gegeben -ist allerdings jetzt im Altenheim- Wir leben in einem kleinen Dorf und da wurde halt immer alles mündlich geregelt, habe auch noch niemals Probleme mit Nachbarn gehabt, im Gegenteil. Allerdings ist die Architektin sehr unbeliebt da sie immer die Gutmütigkeit und Ahnungslosigkeit der Menschen ausnutzt, so wie sie es jetzt bei uns versucht. Sie sagte auch, ich muss das "alles" dulden und es wird von Mai bis Dezember entkernt, neue Fenster, neuer Strom, neue Wasserleitungen, das Dach wird angehohen und neu gedeckt. Wie gesagt die Häuser stehen ohne doppelte Wand aneinander ...... Rechtschutz hatte ich gedacht - allerdings mußte ich gestern feststellen, das "Komplettpaket" nicht komplett ist, Eigentümer muss man gesondert versichern.... Bin echt verzweifelt...... Sie sagte bei Dämmung muß man KEINE Grenzabstände beachten ! Vorm Haus kämen sie sogar in unseren Eingang, aber das soll alles abgeschlagen werden -mit unserem auch erst 2 Jahre alten Windfang- :-/

0

Hallo Steffi0710, der Nachbar hat wahrscheinlich (zumindestens in Niedersachsen) ein Recht darauf sein Haus zu dämmen. Allerdings muss der Nachbar für alle daraus entstehenden Kosten der notwendigen Umbauten, Anschlüsse und Bauteilabdichtungen aufkommen. "Nur" das er auf eurem Grundstück baut, den Lärm und die Unbequemlichkeit müsst ihr in Kauf nehmen.

Gruß

Ja, das mit dem Lärm weiß ich......hab aber schon zeimlich Bedenken, von Mai bis Dezember ohne Doppelwände -Häuser wurden ohne extra Wand hochgezogen, angebaut- angeblich wird von 7:00 - 22:00 Uhr gearbeitet, es gäbe in Hessen auch keine Mittagsruhe mehr..... und ich stehe um 20 nach 4 Uhr auf........ Macht mir wirklich große Angst ! Wie ist es dann im Sommer wenn wir Urlaub haben und nicht wegfahren....ist irgendwie nicht so schön.... aber ich weiß, das muß man dulden.

0

Was möchtest Du wissen?