Nachbar "trampelt" mit Absicht den Teppich dreckig

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Der Verwalter kann den Eigentümer der Mietwohnung auf Beschluß der WEG zur Übernahme der Reinigungskosten heranziehen. Der wiederum kann sich an den Mietern schadlos halten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

mit denen liegen wir seit so 3 Jahren im Clinch, obwohl wir mit ihnen nicht mehr sprechen und nicht mehr grüßen, mobben die beiden wo sie nur könnnen

Ich wäre schon längst umgezogen.

(übrigens beide arbeitslos)

Muss man nicht erwähnen, da arbeitslos sein nicht bedeutet, das man schlecht ist.

wie können wir konkret dagegen vorgehen???

Noch mehr Ärger provozieren? Ich würde mir einfach eine bessere Umgebung suchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist eine schwierige Situation, weil es sich ja um Eigentums sowie Mietwohnungen handelt. An Eurer Stelle würde ich mich schriftlich an den Hausverwalter wenden und ihn darum bitte Stellung zu nehmen. Wichtig ist auch sich ein sogenanntes Gedächtnisprotokoll anzufertigen. Briefe an die Hausverwaltung bitte nicht werten, zb. "die blöden Nachbarn" ode generell Dinge in Gänsefüsschen setzen wie zb.die Mieter "putzen" den Flur nur gelegentlich ,denn das könnte man gegen Euch verwenden. Immer so schreiben, dass man Euch nichts schlechtes Vorwerfen kann. Beschinpfungen des Nachbarn könnt ihr einfach so beschreiben: Herr Y hat mich in einem Ton angesprochen, den ich als sehr unangebracht empfand. So habt ihr niemanden beschuldigt und euch kann niemand was, aber der Hausverwalter muss auf jeden Fall handeln. Bei jedem Verstoss gleich ein Gedächtnisprotokoll anfertigen und dem Verwalter zukommen lassen.Natürlich wird er nach einiger Zeit genervt sein, aber da müsst ihr durch.Er ist in der Pflicht der Sache nachzugehen-. Ausserdem habt ihr bei beleidigungen immer die Möglichkeit Anzeige zu erstatten. zeugen wären da ein Plus. Viel Erfolg!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist schon recht nervig, wenn man sich als Eigentümer mit ansehen muss, wie manche andere - meistens Mieter- mit fremden Eigentum umgehen. Dass euch da mal der " Hut hoch geht " das kann ich nur allzu gut nachvollziehen. Aber rechtlich dürftest du da wenig Chancen haben etwas zu ändern. Falls es euch irgendwie möglich sein sollte, versucht es zu ignorieren, denn anderenfalls entwickelt sich aus sowas ein Kleinkrieg, den man nicht gewinnen kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

zieht einfach um.

wenn es nciht diese punkte sind, die euch ärgern wird es sofort wieder neue ärgernisse geben.

im übrigen sollten die anderen mieter auch das zuschlagen der wohnungstür oder schneeabklopfen im haus hören.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von larry2010
25.01.2013, 10:43

was sagen die anderen hausbewohner?

das wäre ein wichtige rpunkt

0

Was möchtest Du wissen?