Nachbar sehr Laut

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ich glaub, es wäre besser, wenn du mit dem Störenfried sprechen würdest. Damit hab ich jedenfalls gute Erfahrungen gemacht. Das ist persönlicher, nachdrücklicher und man kann sich gleich austauschen. Und du kannst es freundlicher rüberbringen, unterstützt durch den Gesichtsausdruck. Einen Zettel würde ich erst einwerfen, wenn eine mündliche Vereinbarung nicht eingehalten wird. Dann wüsste er schon, worum es geht. Falls das nötig wird, melde dich doch nochmal. lg

Guten Tag Islovemomo,

einige persönliche, nette Worte sind bestimmt hilfreicher, als ein kleiner Zettel, da dieser Nacht aktive Mensch sich gleich dazu äußern kann. Vielleicht hat er bisher nicht darüber nachgedacht, dass seine Aktivitäten als RUHE STÖREND empfunden werden.

Jeder Mieter hat sich an die Hausordnung zu halten, sofern es eine gibt. Das verbietet Lärm in der Nacht, für Gehgeräusche gibt es wenig Möglichkeiten, denn er kann nichts dafür, wenn das Haus sehr hellhörig ist. Bevor ich ihm etwas schreiben würde, wende dich an die zuständige Hausverwaltung, die wissen was zu tun ist, hoffentlich!

Besser als ein Zettel, wäre der Versuch ihn anzusprechen. von 22.00 Uhr bis 7.00 früh sind gesetzlich festgelegte Ruhezeiten., in denen sind störende Aktivitäten generell nicht gestattet. Bei mangelnder Einsicht, Lärmprotokoll führen und Vermieter informieren.

kauf einen Eisweisshake und klopf an seine Türe.

Drück im das ihm das die Hand und bitte ihn doch wenigstens Nachts auf seinen Mukkiarbeit zu verzichten.

Was möchtest Du wissen?