Nachbar schimpfte mit uns da wir mit Welpen beim überqueren der Kreuzung nicht anhielten und schauten - Tierarzt sagt, dies ist nur bei Ampeln nötig - Richtig?

... komplette Frage anzeigen

26 Antworten

Ich finde es sinnvoll wenn der Hund das kennt.
Wenn er jetzt lernt, dass er an der Leine überall hinziehen kann, dann werdet ihr es echt schwer haben ihm anständiges an der Leine gehen beizubringen wenn er größer ist.

Außerdem muss man schon mal an der Straße kurz stehen bleiben und gucken ob ein Auto kommt - egal ob mit oder ohne Hund. Und wenn dann Verkehr ist und man warten muss, dann ist es wirklich angenehmer, wenn der Hund zuverlässig "Sitz!" oder auch "Steh!" beherrscht und ruhig wartet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kurz gesagt: Euer Nachbar hat Recht!

Diese Übung ist einfach dazu da, dass der Hund nicht unkontrolliert über die Straße läuft.

Viele Hunde sehen Auto´s nicht als Gefahr an und würden einfach auf die Straße laufen.

Meine Hunde wissen ganz genau - nur bis zur Bordsteinkante und nicht weiter. Erst wenn ich das Kommando "rüber" gebe, gehen sie auch rüber.

Das macht Sinn und kann Leben retten und Unfälle verhindern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja, also ich würde mal sagen der Tierarzt sieht das etwas sehr lasch, der andere Hundebesitzer hat schon nicht unrecht.

Man sollte einem Hund  beibringen, dass er beim Strasse überqueren auf jeden Fall erst Blickkontakt zum Herrchen sucht oder zumindest nur nach einem bestimmten Kommando die Strasse überquert.

Ihr müßt ganz ganz dringend zur Hundeschule

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dsupper
28.06.2017, 11:42

Das ist ein im GF sehr bekannter "Elke-Troll" - lach

5
Kommentar von Bitterkraut
28.06.2017, 11:44

Hundeschule? Gibts da Ampeln? 

Trollhunde müssen nicht zur Hundeschule. Außerdem hat Elkes Nachbar selber eine.

4

Virsicht ist besser als Nachsicht, also würde ich lieber kein Risiko eingehen, vor allem in einem so jungen Alter. Das kann Hunde vor unfällen bewahren!

Natürlich hängt das aber auch vom Charakter des Tiers ab. Ist es von Natur aus vorsichtig, dann muss man sich hier weniger sorgen machen. Bei übereifrigen und neugierigen Hunden muss man besser aufpassen.
Unser Hund hat automatisch gesunden Respekt vor Autos, geht an Straßen ohne Gehweg bei anfahrenden Autos instinktiv zur Seite und wartet auch brav, bis keim Auto mehr kommt.
Das konnte sie jedoch von Anfang an und euren Hund kenne ich nicht^^

Es schadet ja nicht, das ganze mal zu versuchen. Und etwas Disziplin bringt das sicher auch noch mit ins Spiel.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich muß euren Nachbarn auch recht geben. Das ist korrektes Verhalten beim Straße überqueren. Egal mit oder ohne Hund.
(Das predige ich auch immer meinen Kindern)
Außerdem finde ich es mal ganz von der Gafahr abzusehen eine gute Übung für den Welpen :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Elke,

aus gesundheitlichen Aspekten würde ich es vorzienen IMMER (!) zu schauen, bevor ich über eine Straße gehe. Ihr könnt euch ja auch zusammen mit dem Hund hinsetzten- das entspannt.

Könntest du bei deiner nächsten Gechichte bitte noch den Kombi samt Aufkleber mit einbringen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dein Nachbar hat recht.
Wir halten immer an. bevor wir eine Strasse überqueren....lassen die beiden Hunde sich hinsetzen und warten....egal ob ein Auto kommt oder nicht.
Hunde gewöhnen sich an eine Vorgehensweise....und machen diese meist auch selbstständig....allerdings gibt es nie eine Garantie..denn Hunde sind Tiere...und Tiere sind nie  zu 100 % berechenbar !!!

deshalb gehört ein Hund auf dem Gehsteig....beim Überqueren einer Strasse immer an eine kurze Führleine.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Euer Nachbar hat schon Recht. Man muss den Hund zwar nicht gleich zum Sitzen bringen, aber dem Hund "Stopp" zu sagen, ist schon sinnvoll. Und stehen bleiben erst Recht. Nein, der Hund ist nicht doof, aber Hunde nehmen den Verkehr anders wahr als Menschen. Mein Hund wollte am Anfang direkt über die Straße, obwohl Autos kamen. Und das ist bei vielen Hunden so. Also, zeig die Grenze und sag ihm "Stopp", zieh dann kurz an der Leine und bleib stehen. Auch wenn kein Auto kommt. Irgendwann wird dein Hund es gelernt haben. Da er noch ein Welpe ist, dürfte das relativ schnell gehen. Und lasst ihm nicht zu viel durchgehend, sonst wird es später schwer, ihm das abzugewöhen. Welpen sind süß, ja, aber setz ihm klare Grenzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Elke,

wie schön, nun ist der Nachbar in voller Anglermontur ja auch wieder dabei!! Prima, dass du den Hinweis, dass wir dessen kompetente Kommentare zu euren Hundeproblemen vermissen, so schnell wieder aufgegriffen hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Paulina42
28.06.2017, 12:02

Ich finde, Elke muss zwingend mal ein Buch schreiben. Ich würde es kaufen! Alleine für die " Entgiftung" gibt es hundert Punkte

7

Hallo Elke.

Am besten schickst du die Hunde in den Verkehrserziehungsunterricht. Kindergärten bieten sowas schon an und auch Grundschulen. Dann mußt du dich nicht selbst darum kümmmern. Vergiß nicht, ihnen ein Pausenbrot mitzugeben oer ein paar Euro für den Kiosk.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dsupper
28.06.2017, 11:45

Aber den Welpen unbedingt persönlich dort hin bringen, denn sonst wird er entweder von einem Adler in dessen Horst verschleppt (ist ja auch schon vorgekommen) oder aber mit dem Surfbrett abgetrieben (ebenfalls schon vorgekommen). Dann muss die FS schon wieder einen neuen Hund kaufen!

10
Kommentar von applegeek
28.06.2017, 11:58

Ich frag jetzt mal ganz doof nach, was hab ich denn jetzt wieder verpasst?

0

Da will euch euer Nachbar seine Ansichten aufdrücken und zeigen, wie toll er seine Hunde "im Griff" hat.

Nun gut, jeder soll's so machen, wie er es für richtig hält. Ich sehe keinen Sinn daran, den Hund am Straßenrand absitzen zu lassen, zumal er an der Leine ist. Wichtiger wäre eine gute Leinenführigkeit, dann richtet der Hund auch seine Aufmerksamkeit auf den Hundeführer.

Lass dir nicht zu viel reinreden, suche liebe eine gute Hundeschule oder Hundetrainer, Lesen von irgendwelchen Büchern bringt da nichts, gerade als Anfänger. Ich habe in meinen Jahre als Trainer etliche Hunde wieder "gerade biegen" müssen, die durch "Allgemeinratschläge" versaut wurden.

Hunde sind wie Menschen: Jeder hat einen anderen Charakter und dementsprechend - und auch nach den Ansprüchen der Halter selbst, sollte die Erziehung gestaltet werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dsupper
28.06.2017, 11:43

Diese Geschichten, des hier im GF sehr bekannten "Elke-Trolls" sind immer nett und amüsant zu lesen - eine Antwort ist aber völlig überflüssig.

5

Ach Elke, Du bist zwar sehr amüsant und vor allem einfallsreich, aber jeden Tag eine neue Story, das wird auf dauer auch langweilig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn man schon selbst zugibt, keinerlei Erfahrungen mit Hunden zu besitzen, wieso schafft man sich dann einen Hovawart an? Das sind absolut keine Anfängerhunde -.-

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SusanneV
28.06.2017, 18:03

Elke hat Erfahrung. Vorgestern hatte sie einen Magyar Vizsla und gestern einen Kangal😊... 

2

Wie lustig 😂 alle haben den Nachbar und die Anglerweste bei der letzen Frage beanstandet... und nun kommt es. Ist zwar nur der Anglerhut aber witzig. 

Ich habe mich köstlich amüsiert 😊😜

Merci Elke 😍😂

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schreib doch mal Bücher, vielleicht kannst mit deinen Geschichten ja deinen Lebensunterhalt bestreiten. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn Du dem Hund das beibringen möchtest, dann immer und nicht mal so und mal so.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Schreibstil, die blühende Phantasie, guten Tag Elke :-))))))

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist mal wieder eine tolle "es war einmal Trollgeschichte". Sehr hübsch geschrieben.

Egal ob man einen Hund dabei hat oder nicht, man rennt nicht einfach so über die Straße.

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dsupper
28.06.2017, 11:46

... und endlich ist der Angler-Nachbar wieder dabei und gibt sein umfangreiches Hundewissen weiter ....

5

das hört sich echt nach Elke an, dein Ta hat Recht, und es wäre schade um dich, wenn dein Hund dich vors Auto zieht, dann wäre es ohne dich nicht mehr so unterhaltsam 

Also Elke mein kleiner Troll husch husch zu deinem Betreuer und weiter an schönen Geschichten arbeiten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist schon wieder Märchenstunde. Bald reichen die Geschichten für ein Buch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bitterkraut
28.06.2017, 11:55

Die reichen schon lange für ein Buch. Sogar für mehrere. Aber Elke schreibt lieber hier.

3

Was möchtest Du wissen?